Abo
  • Services:

Patent: Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

Ein jüngst veröffentlichtes Patent zeigt, dass sich Huawei Gedanken um die Bedienung seiner Smartwatches macht: Im Patent beschreibt der Hersteller ein berührungsempfindliches Gehäuse und Armband. Dies könnte dazu führen, dass weniger auf dem Display herumgetatscht werden muss.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Patentantrag beschreibt eine Reihe von Gesten, die dank einer berührungsempfindlichen Lünette durchgeführt werden können.
Der Patentantrag beschreibt eine Reihe von Gesten, die dank einer berührungsempfindlichen Lünette durchgeführt werden können. (Bild: WIPO/Huawei)

Huawei hat ein Patent eingereicht, in dem der chinesische Hersteller alternative Bedienmöglichkeiten für seine Smartwatches beschreibt. Konkret handelt es sich um ein berührungsempfindliches Gehäuse. Die niederländische Internetseite Letsgodigital.org berichtete zuerst über den bei der Patentorganisation WIPO eingereichten Antrag.

  • Das bei der WIPO eingereichte Patent beschreibt eine Lünette, die aus verschiedenen Touchfeldern besteht. (Bild: Huawei/WIPO)
  • Ebenfalls im Antrag beschrieben: Ein im Armband eingebautes Touchfeld. (Bild: Huawei/WIPO)
  • Über das Feld im Armband sollen sich auch eine Reihe von Eingaben tätigen lassen. (Bild: Huawei/WIPO)
  • Auch unterhalb der Lünette könnte es Eingabefelder geben. (Bild: Huawei/WIPO)
Das bei der WIPO eingereichte Patent beschreibt eine Lünette, die aus verschiedenen Touchfeldern besteht. (Bild: Huawei/WIPO)
Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Bosch-Gruppe, Abstatt

Damit würde es eine Alternative zum Touchscreen geben, dessen Nutzung bei Smartwatches nicht immer ideal ist. Andere Hersteller haben in der Vergangenheit bereits zusätzliche Bedienmöglichkeiten geschaffen, beispielsweise Samsung mit seiner drehbaren Lünette oder Apple mit der drehbaren Krone. Pebble hatte gar nie einen Touchscreen im Einsatz, sondern setzte voll auf die Bedienung mit Knöpfen.

Huaweis Patentantrag beschreibt eine Samsungs drehbarer Lünette ähnliche Bedienung: Die Lünette besteht aus bis zu acht Touchfeldern, die zahlreiche Gesten ermöglichen. So sollen Nutzer durch angedeutete Drehungen und Wischgesten verschiedene Touchbedienungen ersetzen können. Des weiteren beschreibt Huawei Touchfelder im unteren Bereich der Uhr sowie im Armband.

Eine Smartwatch mit möglichst wenigen Eingaben auf dem Touchscreen zu bedienen, mag für manchen Nutzer zunächst widersprüchlich klingen. Gerade bei Scroll- und Wischgesten aber verdeckt der Finger oftmals Informationen, etwa wenn der Nutzer Nachrichten lesen will. Hier ist es komfortabler, andere Möglichkeiten der Bedienung zu haben.

Das Patent wurde im Juli 2016 eingereicht. Unklar ist, wann und ob Huawei die darin beschriebene Technik einsetzen wird. Der Hersteller hatte seine erste Smartwatch Huawei Watch auf dem Mobile World Congress (MWC) 2015 in Barcelona vorgestellt. Den Nachfolger Huawei Watch 2 hatte das Unternehmen auf dem MWC 2017 präsentiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. ab je 2,49€ kaufen

Linkk 17. Jan 2018

Uhh, you touched my Tra La La Mmh, my Ding Ding Dong


Folgen Sie uns
       


God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018)

Cory Barlog spricht auf der Gamescom 2018 darüber, wie viel von seinem Privatleben in das Actionspiel geflossen ist.

God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018) Video aufrufen
Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /