Abo
  • Services:
Anzeige
Googles Lieferwagen ist mit Schließfächern ausgerüstet.
Googles Lieferwagen ist mit Schließfächern ausgerüstet. (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Patent: Google will autonomen Lkw zur Warenauslieferung nutzen

Googles Lieferwagen ist mit Schließfächern ausgerüstet.
Googles Lieferwagen ist mit Schließfächern ausgerüstet. (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Google will mit einem autonom fahrenden Lkw Waren an Kunden ausliefern. Der Lieferwagen mit Computer am Steuer ist mit abgeschlossenen Fächern ausgestattet, aus denen der Kunde die Pakete entnehmen kann.

Ob Google bereits mit den Arbeiten am autonom fahrenden Lieferwagen begonnen hat, ist nicht bekannt. Ein Patent für das Fahrzeug bekam Google jüngst in den USA zugesprochen. Der vermutlich recht kleine Lastwagen ist mit zahlreichen Fächern ausgerüstet, in denen die Waren stecken. Der Kunde erhält eine PIN-Nummer und kann zusammen mit seinem NFC-Smartphone oder einer Kreditkarte die Tür öffnen und das Paket entnehmen.

Anzeige

Das Patent beschreibt auch die Sensorik des Lkw, die aus Radarmodulen und Videokameras besteht. Laser werden zum Abtasten und Ausmessen der Umgebung genutzt. Der Lastwagen meldet seine voraussichtliche Ankunftszeit kontinuierlich dem Kunden.

Google experimentiert seit Jahren mit Techniken für teilautomatisiertes und autonomes Fahren. Bisher wurden allerdings nur SUVs und kleine PKWs präsentiert. Ob Google das Patent in die Realität umsetzt, bleibt ungewiss. Oftmals werden Patente nie genutzt und dienen dazu, die Konkurrenz von bestimmten Konstruktionen abzuhalten oder sie zu erschweren.

Daimler forscht bereits im Bereich assistiert fahrende Lkw, das Unternehmen darf seit Anfang Oktober 2015 mit einem modifizierten Mercedes Benz Actros auf der Autobahn fahren. Dabei ist jedoch stets ein Mensch an Bord. Fahrerlose LKW gibt es allerdings auch: Der britisch-australische Bergbaukonzern Rio Tinto setzt auf abgesperrtem Gebiet sieben Meter hohe Fahrzeuge des Typs Autonomous Haulage System ein.


eye home zur Startseite
Dwalinn 11. Feb 2016

Auf dem Land hat man meistens Nachbarn die gerne ein Paket annehmen. Das würde mit dem...

Dwalinn 11. Feb 2016

Diese Firmen zahlen ne menge Steuern in Deutschland nur halt kaum auf ihren Gewinn. Den...

Dwalinn 11. Feb 2016

Man kann auch noch weiter denken und das fach wird über einen Roboterarm auf die richtige...

pandarino 10. Feb 2016

@ tearcatcher Von alldem kann man nicht leben. Was man von was auch immer nach dem...

Prinzeumel 10. Feb 2016

...denke ich mal. Die Schöpfungshöhe ist eh fragwürdig. Aber ich denke google will es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  4. prevero AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Umfrage

    88 Prozent wollen bezahlbaren Breitbandanschluss

  2. Optimierungsprogramm

    Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren

  3. VPN

    Telekom startet ihr Weltnetz für Unternehmen

  4. Smartphone

    Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern

  5. C't-Editorial kopiert

    Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher

  6. Bundestagswahl 2017

    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken

  7. Auto

    Tesla will eigene Hardware für seine autonom fahrenden Autos

  8. Pipewire

    Fedora bekommt neues Multimedia-Framework

  9. Security

    Nest stellt komplette Alarmanlage vor

  10. Creators Update

    "Das zuverlässigste und sicherste Windows seit jeher"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Kennt wer die Fehler?

    zubat | 14:14

  2. Re: Das fällt jetzt auf? Wofür gibt es Beta...

    Bautz | 14:14

  3. Re: Wahlprogramm Die PARTEI

    Lord Gamma | 14:13

  4. Re: Nur Realms?

    squeezer | 14:13

  5. Re: Mal was positives.

    Bbth6a | 14:13


  1. 13:58

  2. 13:15

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:33

  6. 12:05

  7. 12:02

  8. 11:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel