Abo
  • Services:

Patent: Airbus will Flugzeugkabinen abnehmbar machen

Das Ein- und Aussteigen in die enge Kabine eines Passagierflugzeugs kostet Zeit und Nerven. Airbus hat sich ein Konzept patentieren lassen, bei dem die Kabine mitsamt den Passagieren aus dem Gate gehoben und ins Flugzeug gesteckt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Abnehmbare Flugzeugkabine
Abnehmbare Flugzeugkabine (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Die Idee hinter dem Patent von Airbus klingt futuristisch: Um die Passagiere schneller ins Flugzeug und heraus zu bekommen, sollen diese mitsamt der Kabine in den Flughafen gehoben werden. Langes Anstehen vor dem Einsteigen und das Herumsitzen im Flugzeug vor dem Aussteigen fielen weg. Eine erhebliche Veränderung der Infrastruktur des Gates wäre jedoch nötig, auch die erforderliche Hebetechnik müsste erst entwickelt werden. 

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

 

  • Airbus Flugzeugkabinen-Patent (Bild: Airbus)
Airbus Flugzeugkabinen-Patent (Bild: Airbus)

Nicht minder aufwendig wäre die Konstruktion von Flugzeugen, die eine solche Kabine sicher aufnehmen könnten. Zudem könnte diese Bauweise wegen der erforderlichen Doppelwände am Boden recht schwer werden. 

Und selbst wenn diese Konstruktionsweise möglich wäre - andere Flugzeughersteller müssten nachziehen, denn nur dann ließen sich Flughäfen bewegen, einige Gates entsprechend umzubauen. 

Eine ähnlich skurrile Idee hatte Airbus Mitte 2015 patentiert. Damals ging es um ein Hybrid-Raketenflugzeug, das bis zu 4,5 Mach erreichen soll. Es arbeitet mit zwei herkömmlichen Triebwerken unter dem Rumpf, zwei Staustrahltriebwerken unter den Tragflächen und einem Raketenantrieb am Heck. Allerdings fänden nur 20 Passagiere in dem Flugzeug Platz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. (-79%) 12,49€
  3. (-43%) 11,49€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

RvdtG 27. Nov 2015

Ich nicht. Ich erwarte aber auch nicht, dass das System jemals in Serie geht.

RvdtG 27. Nov 2015

Die Hebetechnik an sich ist keine große technische Herausforderung. Aber wenn sie in ihr...

ManuPhennic 27. Nov 2015

leider ist es wohl günstiger einen Flugzeugabsturz (was ja eher selten passiert) zu...

User_x 27. Nov 2015

also das ganze ding an mehreren Fallschirmen find ich doof. Wenn schon in Häppchen als...

Seelbreaker 27. Nov 2015

Also die vorderen Sitzreihen in der selben Lufthansamaschine wären mir den Aufpreis...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /