• IT-Karriere:
  • Services:

Patchday: PDF-Sicherheitslücke betrifft Microsoft-Browser

Das mittlerweile im Browser übliche direkte Anzeigen von PDF-Dokumenten kann zu einem Sicherheitsproblem werden, wie ein aktueller Fall zeigt. Der Anwender muss bei Microsofts Edge-Browser auch ohne Adobe Reader auf Schad-PDFs achten.

Artikel veröffentlicht am ,
Wer mit Edge PDF-Dateien anschaut, sollte ein Sicherheitsupdate installieren.
Wer mit Edge PDF-Dateien anschaut, sollte ein Sicherheitsupdate installieren. (Bild: Golem.de)

In der PDF-Bibliothek von Windows steckt eine unangenehme Sicherheitslücke. Mit einem manipulierten PDF-Dokument kann ein Angreifer Code auf dem System des Nutzers ausführen und so das Betriebssystem in Teilen unter seine Kontrolle bringen. Wer als Standard-Nutzer angemeldet ist, hat weniger zu befürchten als der bei vielen Anwender noch übliche Einsatz eines Administratorzugangs für einfache Arbeiten. Gefährlich sind trotzdem beide Szenarien.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au i. d. Hallertau
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Ulm, Augsburg

Problematisch ist, dass die PDF-Funktion Grundbestandteil des Standardbrowsers Edge von Windows 10 ist. Die meisten Anwender, die Edge verwendeten, sind also ohne die Aktualisierungen des August-Patchdays angreifbar, wenn sie die Standardeinstellungen für die Anzeige von PDF-Dokumenten nicht verändert haben. Der Sicherheitslücke wurde der CVE-Code CVE-2016-3319 zugeordnet. Sie hat laut Microsoft die höchste Gefahreneinstufung.

Auch andere Betriebssysteme sind betroffen

Betroffen ist allerdings nicht nur Windows 10, da die fehlerhafte PDF-Bibliothek auch in anderen Betriebssystemen eingesetzt wird, etwa in Windows Server 2012 (auch R2), Windows 8.1 und Windows RT 8.1 - wobei ein Angriff auf Windows RT unwahrscheinlich erscheint. Das Gleiche gilt für die technische Vorschau von Windows Server 2016. Allerdings beschreibt Microsoft keinen Weg, wie ein Angriff funktionieren könnte. Unter Windows 10 reicht es, einen Edge-Nutzer auf einen Link mit einer PDF-Datei zu locken.

Die meisten Browser sind mittlerweile in der Lage, PDF-Dateien im Browser anzuzeigen. Sie ersetzen damit den lange vorherrschenden Adobe Reader, der als Plugin häufig die Anzeige von PDFs übernahm und in den vergangenen Jahren regelmäßig wegen Sicherheitslücken auffiel. Der Adobe Reader war und ist ein lohnenswertes Ziel, da die Plattform über mehrere Browser und Betriebssysteme verfügbar ist. Die Aufspaltung der PDF-Betrachter dürfte der Attraktivität als Schadsoftwareziel geschadet haben.

Doch die Ansicht im Browser garantiert keine Sicherheit, vor allem wenn es eine Standardoption ist, mit der Angreifer rechnen können. Auch einfache PDF-Betrachter als externe Programme können prinzipiell Sicherheitslücken beinhalten. Allerdings werden diese kaum untersucht und sind deswegen selten bekannt.

Um das Problem zu beheben, sollten die aktuellen Sicherheitsupdates über das Windows-Update installiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,51€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

mikehak 10. Aug 2016

@FreiGeistler Nun ja, ich habe eben ein Raid am laufen. ;) Nur die Boot ist SSD, das ist...

FreiGeistler 10. Aug 2016

Um PDF kurz anzuschauen tuts mir auch Evince Portable (sehr schnell). Kennt jemand einen...

DerVorhangZuUnd... 10. Aug 2016

Tsss.... Aber eigentlich programmiert heute doch niemand ernsthafte Software so... Das...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

    •  /