Abo
  • Services:
Anzeige
Ein glücklicher Käufer von Windows 95
Ein glücklicher Käufer von Windows 95 (Bild: Torsten Blackwood/Getty Images)

Patchday: Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Ein glücklicher Käufer von Windows 95
Ein glücklicher Käufer von Windows 95 (Bild: Torsten Blackwood/Getty Images)

Alle Windows-Versionen seit 95 haben eine Sicherheitslücke, die die Manipulation des Datenverkehrs ermöglichen soll. Microsoft bezeichnet das Problem nicht als kritisch, der Entdecker sieht es anders - und will auf der Black Hat mehr verraten.

Microsoft hat an seinem Patchday eine Uralt-Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten geschlossen. Das Sicherheitsproblem mit dem Namen Badtunnel soll auf der diesjährigen Black Hat genauer vorgestellt werden. Außerdem wurden mehrere kritische Sicherheitslücken im Edge-Browser geschlossen.

Anzeige

Microsoft und der Entdecker bewerten die Badtunnel-Sicherheitslücke unterschiedlich. Microsoft selbst bezeichnet die Lücke nicht als kritisch, rät aber trotzdem zum Update. Der Entdecker Yang Yu von der chinesischen Firma Tencent hingegen sagte Forbes, dass Angreifer durch den Fehler in der Lage seien, den Netzwerkverkehr des Opfers über eigene Rechner umzuleiten. Ein erfolgreicher Exploit setzt allerdings Mitwirkung durch den Nutzer voraus, dieser muss entweder einen manipulierten Link anklicken oder einen USB-Stick einstecken.

Mit Hilfe der Sicherheitslücken soll es auch möglich sein, Windows-Updates zu manipulieren. Für die Entdeckung der Lücke wurde nach Angaben von Forbes ein Bounty von 50.000 US-Dollar gezahlt.

Wer ältere Windows-Versionen einsetzt, die nicht mehr unterstützt werden, kann Probleme vermeiden, indem er den Netbios-Dienst über TCP/IP deaktiviert. Alternativ kann auch ausgehender Traffic über den Netbios-Port 137 blockiert werden.

Weitere gepatchte Lücken

Die Lücke im Edge-Browser versetzt einen Angreifer den Angaben zufolge in die Lage, das Programm über manipulierte Webseiten zu kapern und Schadcode auszuführen. Ähnliche Sicherheitslücken sollen in den Versionen 9 und 11 des Internet Explorers existieren. Außerdem wurde ein Fehler im Windows-DNS-Server behoben. Angreifer waren hier in der Lage, eine Use-After-Free-Lücke auszunutzen.


eye home zur Startseite
Kleine Schildkröte 20. Jun 2016

Naja wie mans sehen will. Sobald man mit Management hantiert ist Office pflicht. Will...

Rulf 17. Jun 2016

w95-wxp sind schon am ende...und die schlimmsten hintertü...ähemm bugs werden erst jetzt...

DebugErr 16. Jun 2016

"Because it took ages to install." Auf meinem 133MHz Cyrix Instead mit 8MB RAM gerade mal...

Destroyer2442 16. Jun 2016

Ich glaube das nennt sich Überlegenheitsillusion oder?

Berner Rösti 16. Jun 2016

Das ist für die Fragestellung, wie sicher oder unsicher ein System ist, erst einmal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. (-78%) 11,99€
  3. (-75%) 11,25€

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: 40.000 EUR.

    Thurius | 05:08

  2. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    Tecardo | 04:15

  3. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    LinuxMcBook | 04:06

  4. Re: Schaltet bitte DVB-S1 endlich ab

    LinuxMcBook | 04:00

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 03:51


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel