• IT-Karriere:
  • Services:

Patch: Porträtmodus bei iPhones ohne Dualkamera nachrüsten

Wer kein iPhone 7 Plus mit Doppelkamera besitzt, kann die iOS-10-Funktion auch mit einer App nachempfinden, die den Vordergrund des Bildes erkennt und den Hintergrund unscharf stellt. Das klappt erstaunlich gut.

Artikel veröffentlicht am ,
Patch-App macht Hintergründe unscharf
Patch-App macht Hintergründe unscharf (Bild: Apple)

IOS 10.1 brachte den Porträtmodus für das iPhone 7 Plus mit seinen beiden Kameras. In diesem Modus ist eine Kamera für den scharfen Vordergrund zuständig, die andere für den unscharfen Hintergrund. Apples Software versucht, das Hauptmotiv zu erkennen. Das Motiv wird so vor dem unscharfen Hintergrund hervorgehoben und wirkt plastischer. Wer nur ein normales iPhone oder ein iPad besitzt, kann die Funktion nicht nutzen. Eine App ändert das.

  • Patch (Bild: Apple)
  • Patch (Bild: Apple)
  • Patch (Bild: Apple)
Patch (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. Gesellschaft 2020 GmbH, Wuppertal

Patch heißt die in der Basisversion kostenlose App von Henry Lee, die versucht, den Vordergrund in einem Foto zu erkennen und ein falsches Bokeh zu erzeugen. Das funktioniert unseren Tests zufolge gut. Da Patch einen Modus bietet, das automatisch generierte Ergebnis noch mit Pinseln und Radiergummis unterschiedlicher Größe zu beeinflussen, lassen sich mit etwas Aufwand die gleichen Effekte erzeugen wie beim iPhone 7 Plus und dessen Porträtmodus.

Patch soll nach Angaben der Entwickler ein neuronales Netzwerk nutzen, um das Vordergrundmotiv zu erkennen und zu isolieren. Mit einem Euro lässt sich auch die Exportfunktion freischalten, ohne dass Wasserzeichen auf die Bilder gelegt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...

JAGO 11. Nov 2016

jo. danke :) Dachte es passt halt auch zum Thema. Unschärfe ohne zwei Linsen und so...

Trollversteher 11. Nov 2016

Apple hat aber nie die Funktion des Features als sich als nie dagewesene Innovation...

ad (Golem.de) 11. Nov 2016

Ich fürchte wegen des Programmnamens. ;)

GeroflterCopter 11. Nov 2016

Naja Patch versucht eben automatisch zu erkennen. Jedoch habe ich beide Apps kurz...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /