Pat Gelsinger: Laut Intel dauert die Chipknappheit noch bis 2023

Der Intel-CEO Pat Gelsinger ist sich sicher: Bis 2023 bleiben Chips knapp. Intel investiert derweil 6,2 Milliarden Euro in Kapazitäten.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei Intel wird in Malaysia das Packaging durchgeführt.
Bei Intel wird in Malaysia das Packaging durchgeführt. (Bild: Intel)

Die globale Chipknappheit hält weiterhin an. Intel-CEO Pat Gelsinger ist sogar der Meinung, dass sie bis ins Jahr 2023 andauern wird. "Die gesamte Halbleiterknappheit ist ziemlich signifikant. Die Halbleiterindustrie ist um etwa 5 Prozent pro Jahr gestiegen - vor Covid-19", sagt Gelsinger laut dem Newsportal Nikkei Asia bei einem Besuch der eigenen Produktionsstätte in Malaysia.

Stellenmarkt
  1. IT Service Manager Infrastruktur (m/w/d)
    Hays AG, Villingen-Schwenningen
  2. Prozessmanager Vertriebsprozesse / Projektmanager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
Detailsuche

Dem Intel-CEO zufolge sind vor allem die Lieferketten in den Jahren während der Coronapandemie zusammengebrochen. Derweil sei die Nachfrage nach Chips und Halbleitern sprungartig um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Es sei ein Stau bei Neubestellungen entstanden, der noch in Zukunft anhalten werde.

Bei seinem Besuch in Malaysia kündigte der Intel-CEO auch ein Investment von 6,26 Milliarden Euro in den Standort an. 4.000 neue Arbeitsplätze sollen unter anderem in einem neuen Werk entstehen. Intel lagert etwa das Packaging in das südostasiatische Land aus, ein wichtiger Schritt innerhalb der Chipfertigung.

Intel plant Standort in Europa

Das Packaging bringt alle einzelnen Chiplets auf einen gemeinsamen Träger, der wiederum auf Mainboards gelötet (im Mobilbereich) oder gesteckt (im Desktop-Bereich) wird. Intel und andere Chiphersteller beachten dabei auch das Layout und die Anordnung einzelner Teile auf dem Board.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Problem: Der Bau einer solchen Anlage dauert: "Es braucht einfach Zeit, diese Kapazitäten auszubauen, um auf die Nachfragespitzen zu reagieren", sagt Gelsinger. Er will in naher Zukunft außerdem weitere Standorte in den USA und in Europa ankündigen. Details dazu nannte der Intel-CEO aber bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Profi_in_allem 20. Dez 2021 / Themenstart

Das ist eigentlich ein sehr gutes Zeichen. Sobald die Rückstände aufgeholt sind haben wir...

Andreas.Kreuz 17. Dez 2021 / Themenstart

Ist doch völlig klar, wir brauchen die Chips natürlich im Impfstoff <*))))->< Aber im...

gorden 17. Dez 2021 / Themenstart

Wenn man es von der anderen Seite betrachtet und jetzt alle Chip Fertiger große Summen...

Legacyleader 17. Dez 2021 / Themenstart

Ich weiß nicht welche Artikel du gelesen hast aber die meisten Analysten sagten das es...

FreiGeistler 17. Dez 2021 / Themenstart

Danke für den Humor jeweils. :-)

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Rohstoffe: Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
    Rohstoffe
    Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise

    Die Lithiumknappheit treibt Kosten für Akkuhersteller in die Höhe und lässt Alternativen attraktiver werden.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /