Abo
  • Services:

Passwortmanager: Lastpass ab sofort doppelt so teuer

Wer den Passwortmanager Lastpass nutzt, muss künftig mehr bezahlen. Nutzern der kostenfreien Version werden einige Funktionen gestrichten. Außerdem kündigt das Unternehmen eine Familienversion an.

Artikel veröffentlicht am ,
Lastpass wird teurer.
Lastpass wird teurer. (Bild: Lastpass)

Die Premiumversion des Passwortmanagers Lastpass kostet ab sofort doppelt so viel wie bisher. Der Hersteller kündigte die Preiserhöhung in einem Blogpost an. In der kostenfreien Version des Programms entfallen außerdem einige Funktionen.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Das Unternehmen kündigte außerdem eine Familienversion an, die pro Jahr 48 US-Dollar kosten soll und mit der bis zu sechs Nutzer versorgt werden können. Dieses Preismodell soll "später im Sommer" freigeschaltet werden. Bestehende Premiumnutzer können die Familienoption nach dem Start sechs Monate kostenfrei testen.

Der Preis der Premiumversion wird verdoppelt

Die Premiumversion selbst wird deutlich teurer und kostet statt 12 US-Dollar künftig 24 US-Dollar im Jahr. Die Version bietet einen Notfallzugriff, die Möglichkeit, einzelne Passwörter oder andere geschützte Inhalte mit verschiedenen Personen zu teilen, priorisierten Support und "erweiterte" Zwei-Faktor-Authentifizierung. Nutzer können außerdem 1 Gbyte an Daten verschlüsselt speichern.

In der kostenfreien Version müssen künftig Einschränkungen zum bisherigen Funktionsumfang in Kauf genommen werden. So können Passwörter nicht mehr mit beliebig vielen Nutzern geteilt werden, sondern nur noch mit einer Person. Außerdem ist der Notfallzugriff für vertraute Kontakte nicht mehr möglich. Nutzer, die bereits vorher einen solchen Zugriff eingerichtet hatten, profitieren allerdings weiterhin davon.

Lastpass rechtfertigt die höheren Preise mit dem zuletzt verbesserten Funktionsumfang der App. Passwortmanager und die Verwendung von Zwei-Faktor-Authentifizierung gehören zu den wirksamsten Maßnahmen, um die eigenen Accounts im Internet besser vor ungewolltem Zugriff abzusichern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-37%) 37,99€
  2. (-82%) 8,99€
  3. 3,29€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Youssarian 10. Aug 2017

Nicht wirklich. Und als PIN verwende ich meine (ehemalige) PLZ. Die Käufer von LastPass...

Trollversteher 08. Aug 2017

Wozu sollte ich bitte ein Backup hinterlegen, das ergibt doch *überhaupt* keinen Sinn...

v'Karas 08. Aug 2017

hab https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/keefox/ drauf. bin damit ganz zufrieden

My1 08. Aug 2017

Das ist, wenn die PWs sicher verschlüsselt gespeichert werden, kann man ja schlecht prüfen.

User_x 07. Aug 2017

und die verschlüsselte datei kann in dropbox oder googledrive gespeichert werden. geht...


Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
Github-Übernahme
Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
  2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
  3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

    •  /