Abo
  • Services:

Passwortmanager: Lastpass ab sofort doppelt so teuer

Wer den Passwortmanager Lastpass nutzt, muss künftig mehr bezahlen. Nutzern der kostenfreien Version werden einige Funktionen gestrichten. Außerdem kündigt das Unternehmen eine Familienversion an.

Artikel veröffentlicht am ,
Lastpass wird teurer.
Lastpass wird teurer. (Bild: Lastpass)

Die Premiumversion des Passwortmanagers Lastpass kostet ab sofort doppelt so viel wie bisher. Der Hersteller kündigte die Preiserhöhung in einem Blogpost an. In der kostenfreien Version des Programms entfallen außerdem einige Funktionen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

Das Unternehmen kündigte außerdem eine Familienversion an, die pro Jahr 48 US-Dollar kosten soll und mit der bis zu sechs Nutzer versorgt werden können. Dieses Preismodell soll "später im Sommer" freigeschaltet werden. Bestehende Premiumnutzer können die Familienoption nach dem Start sechs Monate kostenfrei testen.

Der Preis der Premiumversion wird verdoppelt

Die Premiumversion selbst wird deutlich teurer und kostet statt 12 US-Dollar künftig 24 US-Dollar im Jahr. Die Version bietet einen Notfallzugriff, die Möglichkeit, einzelne Passwörter oder andere geschützte Inhalte mit verschiedenen Personen zu teilen, priorisierten Support und "erweiterte" Zwei-Faktor-Authentifizierung. Nutzer können außerdem 1 Gbyte an Daten verschlüsselt speichern.

In der kostenfreien Version müssen künftig Einschränkungen zum bisherigen Funktionsumfang in Kauf genommen werden. So können Passwörter nicht mehr mit beliebig vielen Nutzern geteilt werden, sondern nur noch mit einer Person. Außerdem ist der Notfallzugriff für vertraute Kontakte nicht mehr möglich. Nutzer, die bereits vorher einen solchen Zugriff eingerichtet hatten, profitieren allerdings weiterhin davon.

Lastpass rechtfertigt die höheren Preise mit dem zuletzt verbesserten Funktionsumfang der App. Passwortmanager und die Verwendung von Zwei-Faktor-Authentifizierung gehören zu den wirksamsten Maßnahmen, um die eigenen Accounts im Internet besser vor ungewolltem Zugriff abzusichern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Youssarian 10. Aug 2017

Nicht wirklich. Und als PIN verwende ich meine (ehemalige) PLZ. Die Käufer von LastPass...

Trollversteher 08. Aug 2017

Wozu sollte ich bitte ein Backup hinterlegen, das ergibt doch *überhaupt* keinen Sinn...

v'Karas 08. Aug 2017

hab https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/keefox/ drauf. bin damit ganz zufrieden

My1 08. Aug 2017

Das ist, wenn die PWs sicher verschlüsselt gespeichert werden, kann man ja schlecht prüfen.

User_x 07. Aug 2017

und die verschlüsselte datei kann in dropbox oder googledrive gespeichert werden. geht...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /