Abo
  • Services:
Anzeige
Über mehrere Sicherheitslücken im Passwort-Manager Lastpass kann Schadcode ausgeführt werden.
Über mehrere Sicherheitslücken im Passwort-Manager Lastpass kann Schadcode ausgeführt werden. (Bild: Travis Ormandy)

Passwort-Manager: Lastpass fällt mit gleich drei Sicherheitslücken auf

Über mehrere Sicherheitslücken im Passwort-Manager Lastpass kann Schadcode ausgeführt werden.
Über mehrere Sicherheitslücken im Passwort-Manager Lastpass kann Schadcode ausgeführt werden. (Bild: Travis Ormandy)

Gleich drei Sicherheitslücken innerhalb einer Woche wurden im Passwort-Manager Lastpass entdeckt. Der Hersteller reagiert zwar schnell, aber eben deshalb wohl überhastet: Eine Lücke wurde nicht vollständig geschlossen, eine weitere ist noch ganz offen.

Der Hersteller des Passwort-Managers Lastpass ist mit gleich drei Sicherheitslücken in einer Woche konfrontiert worden. Über sein Browser-Plugin lassen sich nicht nur Kennwörter auslesen, sondern auch Schadcodes ausführen. Entdeckt hat die Lücken der bekannte Sicherheitsexperte Tavis Ormandy, der bei Google Project Zero arbeitet. Ormandy lobte zwar den Lastpass-Hersteller für seine schnelle Reaktionszeit, eine Lücke wurde aber wohl zunächst nur unzureichend geschlossen.

Anzeige

Über eine erste Lücke in der Binärcode-Version des Plugins für Chrome und Firefox hat Ormandy Lastpass bereits vergangene Woche informiert. Ein hastig veröffentlichtes Update schloss die Lücke zwar in der Version für Chrome - weitere Sicherheitsexperten meldeten jedoch, dass die Version für Firefox weiterhin angreifbar sei.

Unzureichend gepatcht

Zudem entdeckte Ormandy ein weiteres Sicherheitsproblem, das bereits 2015 erstmals auftauchte und anschließend vermeintlich behoben wurde. Ormandy gelang es jedoch, diese Lücke erneut auszunutzen- der damals bereitgestellte Patch war wohl fehlerhaft. Beide Lücken sind inzwischen mit Hilfe Ormandys ordentlich geschlossen worden. Updates wurden bereits veröffentlicht.

Jetzt hat Ormandy aber eine weitere Lücke in Lastpass entdeckt, für die es noch kein Update gibt. Sie betreffe Version 4.1.43 für Chrome, heißt es in einem Twitter-Post Ormandys. Die Schwachstelle sei ihm beim Duschen eingefallen. In einem Blogeintrag rät das Unternehmen dazu, derweil von Lastpass verwaltete Webseiten direkt aus dem Vault der Software aufzurufen, bis der Fehler behoben ist. Außerdem weist Latspass auf zwei Allgemeinplätze hin: Zum einen sollten Anwender wo möglich die Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden und sich vor Phishing-Seiten in Acht nehmen.


eye home zur Startseite
Yeeeeeeeeha 28. Mär 2017

Software wird nicht automatisch besser, wenn sie Open Source ist. Software wird besser...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Teambank AG, Nürnberg
  2. mobileX AG, München
  3. Wüstenrot Immobilien GmbH, Ludwigsburg
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  2. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€, Bose SOUNDSPORT PULSE WIRELESS 174,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  2. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  3. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  4. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  5. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  6. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf

  7. Microsoft

    Mixer soll schneller streamen als Youtube Gaming und Twitch

  8. Linux

    Kritische Sicherheitslücke in Samba gefunden

  9. Auftragsfertiger

    Samsung erweitert Roadmap bis 4 nm plus EUV

  10. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 15:12

  2. Re: Funktioniert nur bis 120 km/h

    DAUVersteher | 15:12

  3. Re: GVFS etwas ungünstiger Name...

    körner | 15:07

  4. Re: "Es gebe dazu keine weitere Kommunikation...

    fg (Golem.de) | 15:07

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 15:07


  1. 15:15

  2. 13:35

  3. 13:17

  4. 13:05

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 12:00

  8. 11:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel