Abo
  • Services:
Anzeige
Passwort Manager: Lastpass behebt kritische Lücke
(Bild: Lastpass)

Passwort Manager: Lastpass behebt kritische Lücke

Passwort Manager: Lastpass behebt kritische Lücke
(Bild: Lastpass)

Die gestern von Tavis Ormandy gemeldete kritische Schwachstelle im Passwort-Manager Lastpass ist nach Angaben des Unternehmens inzwischen geschlossen worden. Ein neue Lastpass-Version soll unter Firefox bereitstehen.

In einem Blogeintrag hat Lastpass eine gemeldete Sicherheitslücke bestätigt und die sofortige Verfügbarkeit der gefixten Version 4.1.21a der betroffenen Firefox-Erweiterung angekündigt. Die Aktualisierung werde normalerweise automatisch an Lastpass-Nutzer unter Firefox verteilt, Eilige könnten das Update aber auch durch einen Besuch der Lastpass-Webseite anstoßen.

Anzeige

Die erst kürzlich von Sicherheitsforscher Tavis Ormandy entdeckte kritische Lücke, die offenbar nur in der Firefox-Erweiterung des Passwort-Managers steckte, ist seit gestern öffentlich bekannt, nachdem Ormandy über Twitter davon berichtete.

Zugriff auf Lastpass-Passwörter

Demnach erlaubte der Fehler, einer zuvor präparierten Webseite die Lastpass-Erweiterung per Javascript direkt anzugreifen. So war es einem Angreifer möglich, die Berechtigung zum Erstellen und Löschen neuer Einträge zu erlangen, Skripte auszuführen und alle Passwörter zu stehlen.

  • Der von Tavis Ormandy veröffentlichte Beispiel-Code, um Passwörter aus Lastpass abzugreifen (Quelle: Tavis Ormandy/Screenshot: Golem.de)
Der von Tavis Ormandy veröffentlichte Beispiel-Code, um Passwörter aus Lastpass abzugreifen (Quelle: Tavis Ormandy/Screenshot: Golem.de)

Kontrovers ist bis zuletzt das offizielle Lastpass-Statement, dass der Exploit stets voraussetze, einen Nutzer "über eine Phishing-Attacke" erfolgreich auf eine bösartige Webseite zu lenken, eine Darstellung, die Ormandy bestreitet. Es sei "nicht korrekt" zu sagen, der Exploit bedürfe einer erfolgreichen Phishing-Attacke. "Ich nehme an, der Blogpost [von Lastpass, A. d. R.] wurde von jemandem geschrieben, dem der Begriff Phishing unbekannt ist."

Wiederholte Probleme mit Lastpass

Der Passwort-Manager Lastpass, der im vergangenen Jahr für 125 Millionen US-Dollar von dem für seine Fernwartungssoftware bekannten US-Anbieter Logmein übernommen wurde, steht nicht das erste Mal wegen Schwachstellen in der Kritik.

Bereits im Juni 2015 war es Hackern bei einem Einbruch in die Server von Lastpass gelungen, Zugriff auf E-Mail-Adressen, Passworthinweise und Authentifizierungshashes etlicher Benutzerkonten zu erlangen. Die in der Passwortverwaltung gespeicherten Kennwörter seien damals zwar nicht betroffen gewesen, dennoch wurden alle Anwender per E-Mail aufgefordert, ihr Masterpasswort zu ändern.


eye home zur Startseite
My1 28. Jul 2016

wusste ich nicht, das letzte mal als ich keypass hatte war ewig her aber es ist...

AnonymerHH 28. Jul 2016

ja, ich finde auch das man millionen zeilen quelltext eines komplexen betriebssystems so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf
  4. AEVI International GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Steht doch auf der Datenschutz-Seite von Apple...

    xeneo23 | 04:15

  2. kt

    xeneo23 | 04:14

  3. Re: Richtig so, FDP!

    teenriot* | 03:33

  4. Re: Jedes geschlossene System

    DAUVersteher | 03:22

  5. Re: "fehlenden Tiefbaukapazitäten *in Deutschland*"

    DAUVersteher | 02:52


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel