Abo
  • Services:

Passwort ändern: Server von Ubisoft gehackt

Erneut sind Konten von Ubisoft-Kunden gehackt worden. Anders als im April 2013 erfolgte der Zugriff nicht über Uplay. Gefahr für Zahlungsdaten besteht nicht, Nutzer sollen ihre Passwörter ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo Ubisoft
Logo Ubisoft (Bild: Ubisoft)

Ubisoft hat registrierte Kunden per E-Mail darüber informiert, dass sich Unbekannte "kürzlich" unerlaubten Zugriff auf Kundendaten verschafft haben. "Wir wissen, dass Daten unserer Kontodatenbank wie Benutzernamen, E-Mail-Adressen sowie Passwörter betroffen sind", schreibt die Firma. Nach ihren Angaben sind keine Zahlungsinformationen betroffen. Trotzdem wird die Kundschaft gebeten, möglichst schnell über einen in der E-Mail mitgelieferten Link das Passwort zu ändern.

Wie immer bei solchen Hacks ist es empfehlenswert, auch die - eventuell mehrfach genutzten - Kennwörter anderer Accounts zu erneuern. Zuletzt hatte Ubisoft im April 2013 über einen Hack seines Onlineportals Uplay berichtet und Teile des Dienstes vorübergehend deaktiviert. Diesmal soll der Angriff direkt auf die Server erfolgt sein. Kleine Ironie bei der Sache: Eines der am meisten erwarteten Spiele von Ubisoft ist Watch Dogs - bei dem der Spieler als Hacker antritt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Egon E. 03. Jul 2013

Nachdem ich per Mail benachrichtigt wurde, habe ich versucht mein Konto zu löschen. Ganz...

Garius 03. Jul 2013

Steht bereits oben: Auch das steht oben: Die Überschrift war natürlich auch ein wenig...

Paykz0r 03. Jul 2013

zumal so was in php innerhalb von 15min geschrieben ist

EqPO 03. Jul 2013

ubisofthack1 ubisofthack2 ubisofthack3 ubisofthack4 ubisofthack5 ...

Technohunter199... 03. Jul 2013

Also wenn ihr mich fragt wäre es schon cool wenn man auf den Link drückt und dann zu der...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /