Password-Leak-Checker: Have I Been Pwned? wird doch nicht verkauft

Troy Hunt wollte seinen Passwort-Leak-Checker Have I been Pwned? verkaufen. Doch nach einem für Hunt frustrierenden Prozess entschied er sich letztendlich, das Projekt nun doch unabhängig selbst weiterzubetreiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Troy Hunt will Have I Been Pwned? nun doch selbst weiterbetreiben.
Troy Hunt will Have I Been Pwned? nun doch selbst weiterbetreiben. (Bild: Have I Been Pwned?/Screenshot: Golem.de)

Der Password-Checkservice Have I Been Pwned? wird nicht wie geplant verkauft. Der IT-Sicherheitsexperte Troy Hunt, der den Service betreibt, hatte im vergangenen Jahr angekündigt, dass er eine Übernahme durch einen Käufer anstrebt. Doch nach einem nervenaufreibenden Prozess will Hunt nun die Kontrolle behalten.

Stellenmarkt
  1. Information Security Officer (m/w/d) Planung, Steuerung von Cyber Security-Aktivitäten
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Koordinator / Spezialist für Geoinformationssysteme (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte, Bayreuth
Detailsuche

Have I Been Pwned? ist eine Webseite, auf der Nutzer prüfen können, ob ihre Zugangsdaten Teil eines Datenlecks sind, von denen es in den vergangenen Jahren immer mehr gab. Nach den Ereignissen um die sogenannte Collection #1, der bis dahin größten im Netz aufgetauchten Sammlung an gehackten Zugangsdaten, hatte Hunt sich nach eigenen Angaben ausgebrannt gefühlt und überlegt, wie es mit dem Service weitergeht.

Szenen wie aus der Serie Silicon Valley

In Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen KPMG suchte Hunt nach einem Käufer. Die Verkaufsgespräche vergleicht Hunt dabei mit denen aus der Comedy-Serie Silicon Valley, an vielen Stellen stellte er sich offenbar die Frage, ob dieser Weg der richtige sei.

Entscheidend war demnach wohl auch, dass es vielfach nicht nur um die Webseite und den dahinterstehenden Service ging, sondern auch um die Frage, wie es für Hunt selbst weitergeht. Denn viele der interessierten Käufer wollten nicht nur den Service kaufen, sondern auch Hunt langfristig verpflichten, und er hätte nur unter großen finanziellen Verlusten einer solchen Verpflichtung wieder entgehen können.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Am Ende bleib ein Käufer übrig, dem Hunt in einem längeren Prozess detaillierte Informationen über das Projekt liefern sollte. Hunt nennt den potenziellen Käufer nicht. Die Übernahme kam aber aufgrund einer strategischen Änderung in der Strategie des Unternehmens nicht zustande.

Troy Hunt entschied sich letztendlich, Have I Been Pwned? selbstständig weiterzubetreiben. Hunt will in Zukunft aber weitere Personen in das Projekt einbinden, das er bisher komplett selbst betreibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroauto
Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren

Beim Ioniq 6 zeigt sich wieder einmal, dass ein niedriger Luftwiderstandsbeiwert essentiell ist.

Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren
Artikel
  1. Retro: Programmierer entwickelt Betriebssystem für den NES
    Retro
    Programmierer entwickelt Betriebssystem für den NES

    NESOS ist 48 KByte groß und bietet Nutzern die Möglichkeit, auf Nintendos NES Textdateien zu schreiben und speichern zu können.

  2. Schachstreit: Carlsen-Gegner Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
    Schachstreit
    Carlsen-Gegner Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

    Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

  3. Space X: USA bezahlten teilweise die Starlink-Terminals der Ukraine
    Space X
    USA bezahlten teilweise die Starlink-Terminals der Ukraine

    Die Starlink-Terminals für die Ukraine wurden nicht vollständig von SpaceX gespendet. Die US-Regierung hat mehrere Millionen US-Dollar dazugegeben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /