• IT-Karriere:
  • Services:

Password-Leak-Checker: Have I Been Pwned? wird doch nicht verkauft

Troy Hunt wollte seinen Passwort-Leak-Checker Have I been Pwned? verkaufen. Doch nach einem für Hunt frustrierenden Prozess entschied er sich letztendlich, das Projekt nun doch unabhängig selbst weiterzubetreiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Troy Hunt will Have I Been Pwned? nun doch selbst weiterbetreiben.
Troy Hunt will Have I Been Pwned? nun doch selbst weiterbetreiben. (Bild: Have I Been Pwned?/Screenshot: Golem.de)

Der Password-Checkservice Have I Been Pwned? wird nicht wie geplant verkauft. Der IT-Sicherheitsexperte Troy Hunt, der den Service betreibt, hatte im vergangenen Jahr angekündigt, dass er eine Übernahme durch einen Käufer anstrebt. Doch nach einem nervenaufreibenden Prozess will Hunt nun die Kontrolle behalten.

Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, verschiedene Standorte in Deutschland und China
  2. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg

Have I Been Pwned? ist eine Webseite, auf der Nutzer prüfen können, ob ihre Zugangsdaten Teil eines Datenlecks sind, von denen es in den vergangenen Jahren immer mehr gab. Nach den Ereignissen um die sogenannte Collection #1, der bis dahin größten im Netz aufgetauchten Sammlung an gehackten Zugangsdaten, hatte Hunt sich nach eigenen Angaben ausgebrannt gefühlt und überlegt, wie es mit dem Service weitergeht.

Szenen wie aus der Serie Silicon Valley

In Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen KPMG suchte Hunt nach einem Käufer. Die Verkaufsgespräche vergleicht Hunt dabei mit denen aus der Comedy-Serie Silicon Valley, an vielen Stellen stellte er sich offenbar die Frage, ob dieser Weg der richtige sei.

Entscheidend war demnach wohl auch, dass es vielfach nicht nur um die Webseite und den dahinterstehenden Service ging, sondern auch um die Frage, wie es für Hunt selbst weitergeht. Denn viele der interessierten Käufer wollten nicht nur den Service kaufen, sondern auch Hunt langfristig verpflichten, und er hätte nur unter großen finanziellen Verlusten einer solchen Verpflichtung wieder entgehen können.

Am Ende bleib ein Käufer übrig, dem Hunt in einem längeren Prozess detaillierte Informationen über das Projekt liefern sollte. Hunt nennt den potenziellen Käufer nicht. Die Übernahme kam aber aufgrund einer strategischen Änderung in der Strategie des Unternehmens nicht zustande.

Troy Hunt entschied sich letztendlich, Have I Been Pwned? selbstständig weiterzubetreiben. Hunt will in Zukunft aber weitere Personen in das Projekt einbinden, das er bisher komplett selbst betreibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,99€ (Release 10. Juni)
  2. 19,49€
  3. 26,99€

Kein Kostverächter 22. Jul 2020

Dann musst du noch dafür sorgen, dass du nicht plötzlich selber einen "Datenreichtum...


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

    •  /