Abo
  • Services:

Password Checkup: Google warnt in Chrome vor gehackten Login-Daten

Nach einem ähnlichen Dienst in Mozillas Firefox will nun auch Google in seinem Chrome-Browser über gehackte Zugangsdaten aus dem Internet informieren. Das Unternehmen will außerdem seinen Login-Dienst besser absichern.

Artikel veröffentlicht am ,
Wie das Vorhängeschloss für Verschlüsselung stehen Schilde für den Schutz vor Angriffen.
Wie das Vorhängeschloss für Verschlüsselung stehen Schilde für den Schutz vor Angriffen. (Bild: Siegbert Brey/Wikimedia.org/CC-BY-SA 4.0)

Google unternehme viel, um sicherzustellen, dass die Daten seiner Kunden und Nutzer geschützt seien, schreibt das Unternehmen in seinem Blog. Um dieses Versprechen weiter zu verfestigen, setzt Google nun ähnlich wie Mozillas Firefox einen Dienst für den Chrome-Browser um, der vor gehackten Logindaten schützen soll. Außerdem soll die Verwendung des eigenen Login-Dienstes mit einem Google-Account besser geschützt werden.

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Bekommt Google mit, dass ein Google-Account gehackt wurde oder die Daten zumindest für Angreifer zur Verfügung stehen, wird das Passwort des Zugangs automatisch zurückgesetzt. Einen ähnlichen Komfort in Sachen Sicherheit will das Unternehmen eigenen Angabe zufolge nun auch für andere Logins bereitstellen. Umsetzen soll das die Chrome-Erweiterung Password Checkup, die offiziell noch als Experiment bezeichnet wird, mittelfristig wohl aber auch in den Chrome-Browser wandern könnte.

Wie in Firefox oder auch bei dem Dienst Have I been pwned (HIBP) warnt die Chrome-Erweiterung vor dem Gebrauch von Zugangsdaten, die zum Beispiel Teil einer öffentlichen Datenpanne geworden sind. Google vergleicht die Daten mit einer eigenen Datenbank von rund 4 Milliarden kompromittierten Zugängen. Die Erweiterung wurde darüber hinaus so gestaltet, dass Google bei einer Nutzung des Dienstes keine Informationen über die Zugänge und Passwörter der Nutzer erfahren kann.

Für Nutzer, die einen Google-Account zum Anmelden bei anderen Diensten verwenden, setzt Google außerdem eine sogenannte Cross Account Protection um. Die Dienste, die die Anmeldefunktion von Google integrieren, können demnach nun über einen Hack des Google-Accounts informiert werden und diese nötigenfalls auch an die Nutzer weiterreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

gunterkoenigsmann 06. Feb 2019

Gilt ein rot13, das einen konstant sagen wir Mal 59 Bytes langen String ausgibt, als...

heikom36 06. Feb 2019

Das ganze wird in 3 Monaten wieder auf "Warnung" zurück gestuft und Passwort Wechsel zur...


Folgen Sie uns
       


Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /