Passenger Experience: Airbus plant transparente OLED-Monitore in Flugzeugen

Bei Airbus plant man, innerhalb der nächsten Jahre den Einsatz von großformatigen OLED-Monitoren in Flugzeugen zu ermöglichen. Diese sollen den Passagieren Informationen anzeigen. Die Technik eignet sich trotz Nachteilen besser für den Einsatz in Flugzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,
In Airbus-Maschinen sollen  bald OLED-Displays eingebaut werden (Symbolbild).
In Airbus-Maschinen sollen bald OLED-Displays eingebaut werden (Symbolbild). (Bild: PASCAL PAVANI/AFP)

Auf der Flugzeuginnenausstattungsmesse Aircraft Interiors Expo in Hamburg hat Airbus Pläne genannt, um OLED-Monitore in großen Formaten einzusetzen. Für die OLED-Displays sprechen vor allem die Besonderheiten der Technik. Zum einen ist das geringe Gewicht für Airbus von Vorteil, da es den Kerosinverbrauch minimiert.

Stellenmarkt
  1. Bereichsleiter (m/w/d) SAP Competence Center
    Rödl & Partner, Nürnberg
  2. Systementwickler (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Für Airbus sind zudem die Biegbarkeit und die geringe Bautiefe interessant. So lassen sich die Monitore leicht im Flugzeugrumpf integrieren. Die Blickwinkelstabilität sei ebenfalls von Vorteil, so Airbus. Derzeit stellt sich Airbus vor, dass die Panel im Einstiegsbereich Informationen anzeigen könnten, etwa zu Umsteigeverbindungen und Verspätungen.

In Zukunft will man sogar transparente Panels verbauen, denn die bei Inaktivität riesige schwarze Fläche sei für ein Flugzeug kein schönes Design-Element, so Airbus. Sollten sich Luftfahrtgesellschaften für den Einbau von großformatigen OLED-Panels in Flugzeugen interessieren, könnte das ab 2020 geschehen. Für transparente Displays rechnet Airbus noch einmal mit etwas mehr Entwicklungszeit. Zu beachten ist, dass die Betriebsdauer von OLED-Panels noch nicht ideal ist. Airbus wartet hier noch auf Verbesserungen. Allerdings ist OLED zumindest für den Digital-Signage-Bereich schon nutzbar. LG hat kürzlich etwa Informationsanzeigen vorgestellt, die auf beiden Seiten ein Panel haben und trotzdem dünner als ein einzelnes LCD-basiertes Digital-Signage-Panel sein können.

Nachtrag vom 10. April 2018, 15:02 Uhr

Auch Lufthansa Technik arbeitet an der Umsetzung von OLED-Displays in Flugzeugen. Derzeit versucht das Unternehmen über Druckkammern die Langzeitauswirkungen in großer Höhe auszutesten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 11. Apr 2018

Hab sofort bei Airbus angerufen, die setzen sich wohl die nächsten paar Minuten mit dir...

photoliner 11. Apr 2018

Einmal mit Ryanair mit deren gelben Interieur fliegen und man weiß die Design-Kunst zu...

computerversteher 10. Apr 2018

kei Tekscht net

Geistesgegenwart 10. Apr 2018

Eben, ganz deiner Meinung. Bis die Flugzeuge in Einsatz sind (>5Jahre) hat auch der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /