Pascal-Grafikkarte: Nvidia gräbt noch ein paar Geforce GTX 1050 Ti aus

In Zeiten knapper Grafikkarten wird ein vier Jahre altes Modell wieder häufiger verkauft: Die Geforce GTX 1050 Ti reicht für 1080p.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce GTX 1050 Ti von MSI
Geforce GTX 1050 Ti von MSI (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nachdem Nvidia schon die Geforce RTX 2060 neu aufleben lassen hat, wird auch die Geforce GTX 1050 Ti (Test) zumindest mit GPU-Restbeständen noch einmal verstärkt produziert. Nvidia sagte dazu schlicht, man bediene die Nachfrage.

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d) im Referat ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Tatsächlich war die Geforce GTX 1050 Ti nie weg vom Markt, die Grafikkarte gehört im Gegenteil sogar zu den vergleichsweise wenigen Modellen, die in den vergangenen Monaten noch in passabler Stückzahl verfügbar waren. Ursprünglich im November 2016 veröffentlicht, kostete der Pixelbeschleuniger einst unter 150 Euro - derzeit sind meist knapp 200 Euro fällig.

Unseren Informationen zufolge lässt Nvidia die notwendigen GPUs nicht frisch produzieren, sondern nutzt Restbestände. Der GP107-Chip wurde bei Samsung im 14LPP-Verfahren gefertigt, welches zwar noch im Einsatz ist, aber offenbar nicht für diesen Grafikprozessor. Abseits des GP107 kommt der Geforce GTX 1050 Ti zugute, dass GDDR5-Videospeicher und günstige Bauteile verwendet werden können.

Die auf der Pascal-Architektur basierende Grafikkarte kommt überdies ohne zusätzlichen Stromanschluss aus, einzig der PEG-Slot deckt die Energieversorgung. Die Performance der Geforce GTX 1050 Ti ist nach heutigen Maßstäben niedrig, mit mittleren Details laufen aber aktuelle Titel in 1080p mit spielbaren Bildraten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Selbst ein Cyperpunk 2077 kann mit einer Geforce GTX 1050 Ti durchaus Spaß machen, da die Optik und Performance besser ausfallen als mit einer Playstation 4 oder Xbox One. Wer einen neuen PC bauen und die derzeitige Grafikkartenknappheit überdauern möchte, kann somit bei diesem Pixelbeschleuniger durchaus zugreifen.

Flottere Grafikkarten sind derzeit kaum bis gar nicht lieferbar und wenn, dann zu teils massiv überzogenen Preisen. Weder AMD noch Nvidia werden in den nächsten Monaten genügend Stückzahlen liefern, daher soll die Verfügbarkeit bis mindestens weit in das zweite Quartal 2021 hinein schlecht ausfallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


yumiko 15. Feb 2021

Das berifft ja nur Leute, die keine GPU haben. All anderen können idR abwarten.

thecrew 15. Feb 2021

Yep.. ist besser als ne 1050.. leider sind diese im Moment auch überteuert... Letztes...

x2k 13. Feb 2021

Leider ersetzten 128gb anstelle von 32 gb keine schnellere grafikkarte das ist eher...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Festnetz: Telekom baut mehr FTTH als Vectoring
    Festnetz
    Telekom baut mehr FTTH als Vectoring

    Die Zahl der Haushalte, die Fiber To The Home von der Telekom erhalten können, stieg im September um 187.000.

  2. Truth Social: Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store
    Truth Social
    Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store

    Die Schwierigkeiten für Trumps soziales Netzwerk halten offenbar weiter an. Eine Trump-Aktie hat aber massiv an Wert zugelegt.

  3. Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
    Age of Empires 4 im Test
    Im Galopp durch die Geschichte

    Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 965€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90€ & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /