Abo
  • IT-Karriere:

Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit 14-nm-Octacores
Wafer mit 14-nm-Octacores (Bild: Intel)

Mindestens zwei Jahre noch wird Intel keine 10-nm-Desktop-Chips veröffentlichen. Das geht aus Roadmaps von Dell hervor, die von der großen niederländlichen Hardware-Seite Tweakers publiziert wurden. Die Daten decken sich weitestgehend mit den Intel-eigenen, wobei Partner teils ihre Produkte ein bisschen später anbieten - verglichen zum Zeitpunkt ab dem Prozessoren im Einzelhandel verfügbar sind. Die Roadmaps belegen, dass Intel bei 10 nm und dessen Vorteilen den Fokus klar auf Low-Power-Mobile setzt.

Stellenmarkt
  1. Stadt Heidelberg, Heidelberg
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Im Desktop-Segment ist der Coffee Lake Refresh S aktuell, konkret also Chips wie der Core i9-9900K (Test) mit acht Kernen als Topmodell. Im zweiten Quartal 2020 - andere Roadmaps nennen das erste Quartal - soll Comet Lake S folgen. Diese Prozessoren werden weiterhin in 14 nm gefertigt, haben aber zehn Kerne. Für den Frühling 2021 ist ein Nachfolger geplant, die CPUs werden intern als Rocket Lake bezeichnet und sind bis ins vierte Quartal eingezeichnet. Das impliziert, dass es vor 2022 keine Desktop-Chips im 10-nm-Verfahren geben wird.

Ähnlich sieht es bei den Notebook-Modellen mit 45 Watt aus, hier sind die Coffee Lake Refresh H mit acht Kernen der Stand der Dinge. Wenig überraschend will Intel diese im zweiten Quartal 2020 durch die Comet Lake H ablösen, also 45-Watt-Modelle mit zehn Kernen. Auch hier sind bis Ende 2021 keine 10-nm-Prozessoren in der Roadmap aufgeführt.

Selbst im U-Segment mit 28 Watt hilft sich Intel vorerst mit 14 nm aus und plant die Comet Lake U mit vier Kernen und LPDDR4-Speicher-Unterstützung ab Frühsommer 2019 als Nachfolger der Whiskey Lake U. Besonders obskur wirkt Rocket Lake U mit sechs Kernen in 14 nm und einer Grafikeinheit in 10 nm ab Frühsommer 2020 - denn das spricht für zwei Chips in einem Package. Noch im Sommer 2019 hingegen soll Ice Lake U mit 15 Watt als Quadcore in 10 nm starten, wenngleich mit begrenzter Verfügbarkeit. Auch eine Dualcore-Variante als Ice Lake Y folgend auf Amber Lake Y ist geplant, ebenfalls mit limitierten Stückzahlen.

Der Nachfolger von Ice Lake U/Y wird Tiger Lake Y/U, die Roadmaps führen das 10-nm-Design ab Frühling 2020. Zudem soll überraschend Lakefield noch dieses Frühjahr erhältlich sein - so heißt ein Chip in 10 nm, der Core- und Atom-Architektur verbindet. Apropos: Elkhard Lake mit Tremont-Atom-Kernen in 10 nm ist für Frühjahr 2020 geplant.

AMD derweil plant für Sommer 2019 die Ryzen 3000 alias Matisse mit 8 Kernen und 16 Kernen im 7-nm-Verfahren. Die Ryzen 4000 alias Vermeer sind für 2020 angesetzt und dürfen im N7+ genannten Prozess von TSMC entstehen.

Wer sich nun von all den Codenamen erschlagen fühlt: Wir haben die Informationen für die U- und S-Modelle von Intel zur besseren Übersicht in zwei Tabellen gepackt.

Beispiel-ChipFertigungCPU-Kerne + GrafikiGPU-µArchLaunch
ArrandaleCore i5-520UM32 nm 2 + GT2Gen5.752010
Sandy BridgeCore i5-2537M32 nm 2 + GT2Gen62011
Ivy BridgeCore i5-3427U22 nm 2 + GT2Gen72012
Haswell ULTCore i5-4300U22 nm 2 + GT2, 2 + GT3 Gen7.52013
Broadwell UCore i5-5300U14 nm2 + GT2, 2 + GT3 Gen82014
Skylake UCore i5-6300U14 nm2 + GT2, 2 + GT3e Gen92015
Kaby Lake UCore i5-7300U14+ nm2 + GT2, 2 + GT3eGen9.52016
Kaby Lake Refresh Core i5-8350U14++ nm4 + GT2, 4 + GT3eGen9.52017
Cannon Lake UCore i3-8121U10 nm2 + GT2 (deaktiviert)Gen102018
Whiskey Lake UCore i5-8265U14++ nm4 + GT2 Gen9.52018
Ice Lake UCore i5-1035 G710+ nm2 + GT2, 4 + GT2Gen112019
Comet Lake UCore i5-10210U14++ nm 2 + GT2, 4 + GT2, 6 + GT2Gen9.52019
Rocket Lake UCore i5-11xx Gx (?)14++ nm, 10+ nm4 + ?, 6 + ?Gen12 (Xe)2020
Tiger Lake UCore i5-12xx Gx (?)10+ nm 4 + GT2 Gen12 (Xe)2020
Core-Generationen (Client Mobile) von Intel im Überblick
Beispiel-ChipFertigungCPU-KerneSockelLaunch
LynnfieldCore i7-87045 nm 2LGA 11562009
Sandy BridgeCore i7-2600K32 nm 4LGA 11552011
Ivy BridgeCore i7-3770K22 nm 4LGA 11552012
HaswellCore i7-4770K22 nm 4LGA 11502013
Devil's CanyonCore i7-4790K22 nm 4LGA 11502014
BroadwellCore i7-5775C14 nm 4 + eDRAMLGA 11512014
SkylakeCore i7-6700K14 nm 4LGA 11512015
Kaby LakeCore i7-7700K14+ nm 4LGA 11512017
Coffee LakeCore i7-8700K14+ nm 6LGA 1151 v22018
Coffee Lake RefreshCore i9-9900K14++ nm 8LGA 1151 v22019
Comet LakeCore i9-10xxxK (?)14++ nm 10LGA 1151 v2 (?)2020
Core-Generationen (Midrange Desktop) von Intel im Überblick


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

norbertgriese 27. Apr 2019

Da wird es reichlich Prozessoren etwa gleicher Leistungsfähigkeit geben, die den direkten...

Bem0815 26. Apr 2019

Er hat doch lediglich "In Zeiten von Ryzen 1600 für 120¤" geschrieben. Das klang für...

derdiedas 26. Apr 2019

Na ja aktuell hat AMD die Nase vorne und hat mit den AMD Threadripper aber vor allen mit...

ms (Golem.de) 26. Apr 2019

jez ist das 10C-Octacore-Angebot vorbei! ^^

Jolla 26. Apr 2019

Musste halt mal von 640x480 weg wenn du ständig im CPU Limit hängst ;-)


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /