Abo
  • Services:
Anzeige
Parrot Disco: Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h
Parrot Disco: Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h (Bild: Parrot)

Parrot Disco: Der Papagei bekommt starre Flügel

Parrot Disco: Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h
Parrot Disco: Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h (Bild: Parrot)

Copter war gestern: Parrots neue Drohne Disco hat Flügel. Zum Starten wird sie geschüttelt und dann geworfen.

Flügel statt Rotoren: Das französische Unternehmen Parrot hat auf der CES in Las Vegas ein neues unbemanntes Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) vorgestellt. Disco unterscheidet sich von den üblichen Drohnen für Endkunden: Es ist kein Copter.

Anzeige

Parrot Disco hat Tragflächen, als Antrieb dient ein Propeller am Heck des Nurflüglers. Vorteil dieses Designs ist eine längere Flugzeit: Mit einer Akkuladung soll Disco etwa 45 Minuten in der Luft bleiben - und das bei einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Die Drohne hat eine Spannweite von etwa 1 Meter. Dennoch ist sie sehr leicht: Da sie aus Schaumstoff besteht, wiegt sie nur rund 700 Gramm.

Disco wird geschüttelt und geworfen

Der Rumpf ähnelt dem der Bebop2 - auch die 14-Megapixel-Kamera ist die gleiche - nur dass die Disco eben keine Rotoren hat. Die Vorbereitung für den Flug geht schnell: Die beiden Tragflächen, die für den Transport abgebaut werden, werden an den Rumpf gesteckt. Dann wird die Drohne geschüttelt, um den Motor zu starten, und in die Luft geworfen.

Nach dem Start steuert zunächst eine neu entwickelte Software das UAV, das Kreise zieht und auf Befehle wartet. Die werden über Parrots Skycontroller per First-Person-View-Headset (FPV) gegeben, wobei das Bild von der Kamera mittels WLAN übertragen wird, oder mit einer herkömmlichen Fernsteuerung. Disco beherrscht aber auch die GPS-Wegpunktnavigation, kann also einen vorab in der dazugehörigen App festgelegten Kurs abfliegen.

E-Bee kartografierte das Matterhorn

Die Drohne verfügt über eine Reihe von Sensoren - Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Magnetometer, Staudrucksonde -, deren Daten für die Flugsteuerung verwendet werden. So soll der Autopilot etwa verhindern, dass die Drohne durch einen falschen Steuerbefehl abstürzt. Zur Landung gleitet die Drohne sanft zu Boden.

Bei Disco dürfte es sich um eine Endkundenversion der E-Bee des Schweizer Unternehmens Sensefly handeln - Sensefly ist eine Ausgründung der École Polytechnique Fédérale in Lausanne (EPFL) und gehört inzwischen zu Parrot. Die E-Bee ist eine Drohne, die für die Kartierung eingesetzt wird. So hat Sensefly mit mehreren dieser UAVs 2013 das Matterhorn vermessen und eine hochaufgelöste 3D-Karte des Berges erstellt.

Parrot will Disco im Laufe dieses Jahres auf den Markt bringen. Der Preis ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
m9898 07. Jan 2016

Warum sollte damit jemand über den Haufen geflogen werden?

serra.avatar 05. Jan 2016

naja ein paar mal über den Asphalt geschrappt und du brauchst nen Neues. ist bei den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. regio iT aachen gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen
  4. Ratbacher GmbH, Coburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 19,99€ - Release 19.10.
  3. 19,49€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  2. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  4. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel