• IT-Karriere:
  • Services:

Parkverbot: Paris verbannt E-Scooter komplett vom Bürgersteig

Die Pariser Stadtverwaltung zieht Konsequenzen aus dem E-Scooter-Boom. Tausende zusätzliche Parkzonen sollen markiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Unkonventionell geparkte E-Scooter in Paris
Unkonventionell geparkte E-Scooter in Paris (Bild: Christian Hartmann/Reuters)

In Paris dürfen Nutzer von elektrischen Tretrollern die Fahrzeuge nicht mehr auf dem Gehweg parken. Ein entsprechendes Verbot veröffentlichte die Stadtverwaltung am Dienstag im Bulletin Officiel (PDF). Demnach ist das Parken der E-Scooter auf Bürgersteigen, in Fußgängerzonen und auf den Straßen verboten. Erlaubt sind nur noch bezahlte Parkplätze sowie spezielle Parkbereiche für motorisierte Zweiräder.

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. ITEOS, verschiedene Standorte

Die Stadtverwaltung begründet das Verbot in einer Mitteilung mit dem "anarchischen" Parken der E-Scooter, das beispielsweise die Bewegungen von Eltern mit Kinderwagen oder behinderten Menschen einschränke. Das Falschparken solle künftig 35 Euro kosten. Wer mit dem E-Scooter auf dem Bürgersteig fährt, muss sogar 135 Euro zahlen.

40.000 Fahrzeuge erwartet

Die Stadt will allerdings bis Ende des Jahres zusätzliche 2.500 Parkzonen speziell für die rund 15.000 E-Scooter auf den Straßen markieren. Die Nutzer werden zunächst nur darum gebeten, dort ihre Roller abzustellen. Später könnte das Parken dort verpflichtend werden. Die Stadt geht davon aus, dass es bis zum Jahresende 40.000 Roller werden könnten. Es wurde kritisiert, dass anders als vorgesehen die Regierung noch keine landesweit geltende gesetzliche Regelung durchs Parlament gebracht hat.

In deutschen Städten wie Berlin gibt es bislang noch keine entsprechenden Einschränkungen beim Abstellen der Roller. Es gibt für die Anbieter jedoch Vorgaben, nicht zu viele Fahrzeuge an derselben Stelle zu deponieren. Das Fahren auf Gehwegen ist allerdings auch in Deutschland nicht erlaubt. Entsprechende Pläne von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) waren von den Ländern abgelehnt worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

JackIsBack 05. Aug 2019

Deine Wahrnehmung ist nicht allgemeingültig für den Rest der Welt.

quineloe 03. Aug 2019

Warum hast du es dann gesagt? Du hast mir Rechts überholen vorgeworfen. Ohne Zeitstempel...

0xLeon 03. Aug 2019

Allein in Berlin sind es vier Anbieter: Lime, Tier, Voi, Circ. Und wenn du mal mit einem...

Orwell84 02. Aug 2019

Die Gebühren wurden genau deswegen ja auch angehoben. Die 5¤ vor 10 Jahren waren ja auch...

LinuxMcBook 02. Aug 2019

Oh, ein selbst ernannter Ordnungshüter bist du also auch? Solche Leute sind mir ja die...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /