Abo
  • Services:

Parkpocket: App hilft bei der Parkplatzsuche

Freie Parkplätze zu finden ist oft mühsam und zeitraubend - mit der App Parkpocket sollen bequem die günstigsten freien Stellplätze in der Nähe angezeigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Parkpocket für Android und iOS
Parkpocket für Android und iOS (Bild: Parkpocket)

Vor allem im Innenstadtbereich ist ein freier Parkplatz oft schwer zu finden, wenn er auch noch günstig sein soll. Hier will die App Parkpocket Hilfe leisten: Der Nutzer erhält einen Überblick über die Belegung der in der Nähe befindlichen Parkplätze oder Parkhäuser.

Stellenmarkt
  1. Notion Systems GmbH, Schwetzingen
  2. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin

Die App gibt es für Android-Smartphones und iPhone. Parkpocket ist ein Projekt aus dem Startup-Programm Wayra von Telefónica Deutschland. Die Daten werden dabei in Echtzeit geliefert, verspricht der Anbieter. Dafür greift die App auf die Datenbanken der führenden deutschen Parkhaus-Anbieter zurück. Die Funktion ist derzeit in vielen größeren deutschen Städten wie Köln, München und Hamburg verfügbar. In den nächsten Monaten soll die Abdeckung verbessert werden, damit die App in möglichst vielen Städten funktioniert.

  • Parkpocket für Android (Bild: Parkpocket)
  • Parkpocket für Android (Bild: Parkpocket)
  • Parkpocket für Android (Bild: Parkpocket)
  • Parkpocket für Android (Bild: Parkpocket)
  • Parkpocket für Android (Bild: Parkpocket)
Parkpocket für Android (Bild: Parkpocket)

So soll verhindert werden, dass der Fahrer zu einem Parkhaus fährt und dort keinen freien Platz mehr vorfindet: Das spart nicht nur Zeit, sondern schont auch die Umwelt durch verringerte Verkehrsbelastung. Denn viel innerstädtisches Verkehrsaufkommen entsteht nur durch die Parkplatzsuche und führt damit zu einer entsprechenden Schadstoff- und Lärmbelästigung.

Navigation zum freien Parkplatz

Die Stellplätze werden auf Wunsch in der Karte eingeblendet oder in einer Listenansicht angezeigt. Berücksichtigt werden größere Parkplatzflächen und keine einzelnen Stellplätze am Straßenrand. Neben kostenpflichtigen Parkplätzen weist die App auch auf kostenlose Alternativen hin.

In der App kann der Nutzer festlegen, wie lange er parken möchte, und er kann sich die verfügbaren Parkplätze nach dem Preis sortieren lassen. Damit kann der Nutzer bequem den günstigsten Stellplatz in der Nähe finden. Aber auch die Öffnungszeiten von Parkhäusern und Parkplätzen zeigt die App an. Aus der Parkpocket-App heraus kann sich der Nutzer mittels Google Maps respektive Apple-Karten zum betreffenden Parkplatz navigieren lassen.

Parkpocket ist kostenlos für Android im Play Store erhältlich und soll noch heute für iOS im App Store erscheinen. Die Macher von Parkpocket werden im März 2015 auf der Computermesse Cebit in Hannover präsent sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 2,49€
  3. 19,95€

RebeccaZieler 20. Feb 2015

@THoMM Auch bei Android wollen die doch nur den Zugriff auf Standort und mobile Daten...

RebeccaZieler 20. Feb 2015

Daumen hoch aus Stuttgart, jetzt hat man endlich mal einen Überblick ;)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /