Pariser Klimaabkommen: Joe Biden verkündet Elektroauto-Initiative

2030 soll jeder zweite Neuwagen in den USA elektrifiziert sein. Die großen Hersteller schließen sich der Initiative Bidens an.

Artikel veröffentlicht am ,
Joe Biden mit Elektroauto auf dem Rasen des Weißen Hauses: "Es gibt kein Zurück."
Joe Biden mit Elektroauto auf dem Rasen des Weißen Hauses: "Es gibt kein Zurück." (Bild: Win McNamee/Getty Images)

Die US-Bürger sollen sauber Auto fahren: US-Präsident Joe Biden will, dass 2030 jeder zweite Neuwagen einen elektrifizierten Antrieb hat. Die drei großen US-Automobilkonzerne wollen mitziehen.

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
  2. IT-Projektleitung (m/w/d) Programmplanungssysteme
    Zweites Deutsches Fernsehen Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
Detailsuche

Für Biden gibt es keine Alternative zur Verkehrswende: "Wenn ich sage, Elektroautos sind die Zukunft, ist das kein Witz", twitterte der Präsident. Er will das Ziel in einer präsidialen Verordnung festschreiben. Zum Vergleich: Die Europäische Kommission schlug kürzlich vor, ab 2035 keine Verbrennerautos mehr zuzulassen.

Die sogenannten Detroit Big Three - die Konzerne Ford, General Motors (GM) und Stellantis, also Chrysler - unterstützen Bidens Vorhaben: Sie gaben eine gemeinsame Erklärung heraus, dass 40 bis 50 Prozent der verkauften Neuwagen im Jahr 2030 Elektroautos, Plug-in-Hybride oder Brennstoffzellenfahrzeuge sein sollten, "um die Nation einer emissionsfreien Zukunft näher zu bringen, die im Einklang mit den Pariser Klimazielen ist".

Biden will erste elektrische Corvette fahren

Biden verkündete seine Initiative für saubere Autos auf dem Rasen vor dem Weißen Haus. Dazu hatte er fünf große Elektroautos auffahren lassen: "Seht Ihr das Ding da drüben? Von Null auf Sechzig [Meilen pro Stunde] in 4,1 Sekunden. Er ist rein elektrisch. Ich sag's Euch." Er habe sich von GM-Chefin Mary Barra zusichern lassen, dass er die erste elektrische Corvette fahren werde, sagte Biden

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)
Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese Fahrzeuge seien "eine Vision der Zukunft" der Automobilindustrie: "Die ist elektrisch, und es gibt kein Zurück mehr." Die Frage sei jedoch, ob diese Fahrzeuge und ihre Akkus in den USA gefertigt würden oder ob die Akkus importiert werden müssten.

"Im Moment führt China das Rennen an und ist einer der größten und am schnellsten wachsenden Märkte für Elektrofahrzeuge auf der Welt", sagte Biden. Aber noch vor wenigen Jahren seien Forschungseinrichtungen, Universitäten und Automobilhersteller aus den USA führend auf diesem Gebiet gewesen. ""Es gibt keinen Grund, warum wir die Führung nicht zurückgewinnen und wieder führend sein können. Aber wir müssen uns bewegen, und wir müssen uns schnell bewegen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


interlingueX 06. Sep 2021

Da sa ich mal ganz besserwisserisch, dass wenn der Hurrikan am Ort A pfeift, man seinen...

bofhl 02. Sep 2021

Als ob das Netz in Europa so super wäre!

bofhl 02. Sep 2021

Gehört nicht zu den "Großen Drei"! Betrachtet man alle in den USA verkauften Fahrzeuge...

schoenix 08. Aug 2021

Das ein E-Auto umweltfreundlicher als ein Verbrenner ist wurde ja jetzt schon mehrfach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /