Pariser Klimaabkommen: Joe Biden verkündet Elektroauto-Initiative

2030 soll jeder zweite Neuwagen in den USA elektrifiziert sein. Die großen Hersteller schließen sich der Initiative Bidens an.

Artikel veröffentlicht am ,
Joe Biden mit Elektroauto auf dem Rasen des Weißen Hauses: "Es gibt kein Zurück."
Joe Biden mit Elektroauto auf dem Rasen des Weißen Hauses: "Es gibt kein Zurück." (Bild: Win McNamee/Getty Images)

Die US-Bürger sollen sauber Auto fahren: US-Präsident Joe Biden will, dass 2030 jeder zweite Neuwagen einen elektrifizierten Antrieb hat. Die drei großen US-Automobilkonzerne wollen mitziehen.

Stellenmarkt
  1. Digital Operation Specialist (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. IT Infrastructure Architect (m/f/d)
    Corden Pharma International GmbH, Plankstadt
Detailsuche

Für Biden gibt es keine Alternative zur Verkehrswende: "Wenn ich sage, Elektroautos sind die Zukunft, ist das kein Witz", twitterte der Präsident. Er will das Ziel in einer präsidialen Verordnung festschreiben. Zum Vergleich: Die Europäische Kommission schlug kürzlich vor, ab 2035 keine Verbrennerautos mehr zuzulassen.

Die sogenannten Detroit Big Three - die Konzerne Ford, General Motors (GM) und Stellantis, also Chrysler - unterstützen Bidens Vorhaben: Sie gaben eine gemeinsame Erklärung heraus, dass 40 bis 50 Prozent der verkauften Neuwagen im Jahr 2030 Elektroautos, Plug-in-Hybride oder Brennstoffzellenfahrzeuge sein sollten, "um die Nation einer emissionsfreien Zukunft näher zu bringen, die im Einklang mit den Pariser Klimazielen ist".

Biden will erste elektrische Corvette fahren

Biden verkündete seine Initiative für saubere Autos auf dem Rasen vor dem Weißen Haus. Dazu hatte er fünf große Elektroautos auffahren lassen: "Seht Ihr das Ding da drüben? Von Null auf Sechzig [Meilen pro Stunde] in 4,1 Sekunden. Er ist rein elektrisch. Ich sag's Euch." Er habe sich von GM-Chefin Mary Barra zusichern lassen, dass er die erste elektrische Corvette fahren werde, sagte Biden

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)
Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese Fahrzeuge seien "eine Vision der Zukunft" der Automobilindustrie: "Die ist elektrisch, und es gibt kein Zurück mehr." Die Frage sei jedoch, ob diese Fahrzeuge und ihre Akkus in den USA gefertigt würden oder ob die Akkus importiert werden müssten.

"Im Moment führt China das Rennen an und ist einer der größten und am schnellsten wachsenden Märkte für Elektrofahrzeuge auf der Welt", sagte Biden. Aber noch vor wenigen Jahren seien Forschungseinrichtungen, Universitäten und Automobilhersteller aus den USA führend auf diesem Gebiet gewesen. ""Es gibt keinen Grund, warum wir die Führung nicht zurückgewinnen und wieder führend sein können. Aber wir müssen uns bewegen, und wir müssen uns schnell bewegen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


interlingueX 06. Sep 2021

Da sa ich mal ganz besserwisserisch, dass wenn der Hurrikan am Ort A pfeift, man seinen...

bofhl 02. Sep 2021

Als ob das Netz in Europa so super wäre!

bofhl 02. Sep 2021

Gehört nicht zu den "Großen Drei"! Betrachtet man alle in den USA verkauften Fahrzeuge...

schoenix 08. Aug 2021

Das ein E-Auto umweltfreundlicher als ein Verbrenner ist wurde ja jetzt schon mehrfach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Gboard Stick Version: Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur
    Gboard Stick Version
    Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur

    Die Gboard Stick Version ist eine 1,65 Meter lange, einzeilige Tastatur, für die Google die Baupläne veröffentlicht hat. Ganz ernst gemeint ist das Projekt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /