Abo
  • Services:

ParcelLock: DPD, GLS und Hermes bringen offene Paketbox doch noch

Im kommenden Jahr soll die Paketbox für private Haushalte von DPD, GLS und Hermes, die auch für die DHL und Kuriere offen sein soll, endlich kommen. Hersteller ist Burg-Wächter.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Box mit Parcellock-Technik
Die Box mit Parcellock-Technik (Bild: ParcelLock)

Die Paketdienste DPD, GLS und Hermes wollen über ihr Gemeinschaftsunternehmen Parcellock ein offenes Paketkastensystem für Haushalte auf den Markt bringen. Hersteller der Paketbox ist Burg-Wächter, wie die Partner am 6. Oktober 2015 bekanntgaben. Burg-Wächter werde im Sommer 2016 einen Paketkasten und eine Pakettasche mit dem Parcellock-System auf den Markt bringen. Weitere Hersteller sollen folgen.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Neben den drei Parcellock-Gesellschaftern DPD, GLS und Hermes stehe das System auch allen weiteren Paketdiensten zur gleichberechtigten Nutzung offen, betonten die Unternehmen.

Die Logistikunternehmen können den Paketkasten auf Basis eines individuellen und zeitlich begrenzt gültigen Codes nutzen. Paketkästen und Pakettaschen mit Parcellock-System könnten von ihren Besitzern für weitere Lieferdienste wie Kuriere, Biokisten-Bringdienste oder Apotheken freigeschaltet werden. Zudem ließen sich Paketkästen und Pakettaschen auch für den privaten Versand von Paketen sowie für den Retourenversand nutzen.

Tasche oder Box

Das Modell von Burg-Wächter eigne sich vor allem für Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser. Zeitgleich bringt Burg-Wächter auch ein Pakettaschen-Modell mit Parcellock-System auf den Markt, das sich auch für Bewohner von Mietshäusern eignet. Das Modell basiert auf Entwicklungen des Pakettaschen-Startups Locumi. Im September 2015 hat der Hersteller die Pakettaschen-Sparte von Locumi Labs vollständig übernommen.

Ursprünglich wollten die vier größten Post-Konkurrenten GLS, DPD, Hermes und auch UPS eine gemeinsame Paketbox schon im Jahr 2014 präsentieren. Die DHL, die Paketsparte der Deutschen Post, hatte ihren Paketkasten im Mai 2014 angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 449€ + 5,99€ Versand
  3. ab 349€
  4. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

chefin 07. Okt 2015

Ich denke mal, das der key im Handterminal des Boten hinterlegt ist. Das Terminal weis...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /