Abo
  • Services:
Anzeige
Paranoid Android hat eine neue Version von PA 4.0 veröffentlicht.
Paranoid Android hat eine neue Version von PA 4.0 veröffentlicht. (Bild: Paranoid Android)

Paranoid Android Neue Schnelleinstellungsleiste mit dualen Schaltflächen

Mit der dritten Betaversion des auf Android 4.4.2 basierenden Paranoid Android 4.0 bringen die PA-Macher eine neue Schnelleinstellungsleiste: Sie bietet duale Schaltflächen, mit denen der Nutzer Einstellungen wie WLAN und den Netzmodus direkt vornehmen kann. Auch der Vollbildmodus wurde erweitert.

Anzeige

Die Programmierer von Paranoid Android (PA) haben eine dritte Betaversion des auf Android 4.4.2 basierenden PA 4.0 veröffentlicht. Einige Fehler der Vorversion wurden behoben und weitere Funktionen ergänzt - allen voran die neue Schnelleinstellungsleiste mit mehrfach belegten Schaltflächen.

Duale Schaltflächen mit Mehrfachfunktion

Diese sind durch ein kleines Symbol in der rechten oberen Ecke gekennzeichnet. Die dualen Tiles ermöglichen dem Nutzer nicht nur, bestimmte Funktionen wie WLAN, die mobile Netzwerkverbindung oder den Standortzugriff ein- und auszuschalten, sondern auch weitere Einstellungen daran vorzunehmen.

So kann der Nutzer bei der mobilen Netzwerkverbindung zwischen 3G und 2G umschalten, ohne in die eigentlichen Einstellungen wechseln zu müssen. Die WLAN-Schaltfläche ermöglicht es den Nutzer, direkt einen mobilen Access-Point einzuschalten. Auch für die Sleep-Funktion und Bluetooth gibt es duale Schaltflächen. Die neue Schnelleinstellungsleiste kann zudem jetzt auch mit einem Ein-Finger-Wisch am rechten Rand aufgerufen werden.

Verschiedene Vollbildmodi

Die PA-Macher haben auch den Vollbildmodus erweitert: Der Nutzer wählt jetzt zwischen einem vollständigen Vollbild, also versteckter Statuszeile und Navigationsleiste, und einem teilweisen Vollbild. Hier wird entweder die Statuszeile oder die Navigationsleiste ausgeblendet. Die verschiedenen Modi sind auch über die Schnelleinstellungsleiste auswählbar.

PA 4.0 ist momentan für sechs Smartphones und Tablets verfügbar, allesamt Nexus-Geräte: die beiden Nexus 7, das Nexus 10, das Nexus 4, das Nexus 5 und das Galaxy Nexus. Die Nightly Builds sind auf der Download-Seite von Paranoid Android verfügbar. Um sie zu aufzuspielen, muss der Nutzer ein alternatives Recovery-System wie Clockworkmod oder TWRP installieren. Die erste Version von PA 4.0 wurde Ende Dezember 2013 vorgestellt.


eye home zur Startseite
g0r3 21. Jan 2014

Da lebt man lieber damit, dass es gar nicht geht. An deinem Wesen soll die Welt...

nf1n1ty 21. Jan 2014

Schieb das doch nicht auf das Betriebssystem. Was läuft denn auf deinem Galaxy S falsch...

EpicLPer 21. Jan 2014

Dann hast du noch nie viele Ausprobiert und bist einfach einer der zu wenig offen für...

EpicLPer 21. Jan 2014

Ich hab derzeit eine Omni ROM Nightly 4.4 auf meinem Note 2 und nach NICHT MAL 2 WOCHEN...

EpicLPer 21. Jan 2014

Ich weiß leider nicht auf was genau es basiert aber ja, es vereint so ziemlich ALLE...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. isento GmbH, Nürnberg
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 486,80€
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    christi1992 | 18:58

  2. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    amagol | 18:57

  3. Re: Riesenerfolg von GTA 5 Online

    TC | 18:56

  4. Dann soll man doch bitte o2 free abschaffen

    TodesBrote | 18:56

  5. Re: Noch ein Argument

    forenuser | 18:55


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel