Abo
  • Services:

Paranoid Android: Hover löst Halo ab

Mit Hover haben die Programmierer von Paranoid Android eine neue Benachrichtigungsfunktion für ihre alternative Android-Distribution eingeführt: Systemmeldungen werden kurz als Einblender gezeigt, mit denen der Nutzer auch interagieren kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Hover ist das neue Benachrichtigungssystem von Paranoid Android.
Hover ist das neue Benachrichtigungssystem von Paranoid Android. (Bild: Paranoid Android)

Das Programmierteam der alternativen Android-Distribution Paranoid Android (PA) hat seine neue Benachrichtigungsfunktion Hover als erste Betaversion präsentiert. Mit Hover erscheinen Systembenachrichtigungen nicht mehr wie gewohnt in der Statuszeile, sondern als Einblender am oberen Bildschirmrand. Die neue Funktion ist bereits in die aktuellen Betaversionen von PA 4.3 eingebaut.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Benachrichtigungen können erweitert werden

Die Hover-Benachrichtigungen verschwinden nach drei Sekunden von alleine, wenn der Nutzer nicht mit ihnen agiert. Eine Benachrichtigung kann mit einem Wisch nach unten erweitert werden; auf diese Weise ist es beispielsweise möglich, eine komplette Textnachricht zu lesen. Tippt der Nutzer die Hover-Benachrichtigung an, öffnet sich die dazugehörige App in einem über der aktuell genutzten App liegenden Fenster.

So ist es beispielsweise möglich, eine E-Mail einfach zu beantworten, ohne vom aktuell ausgeführten Programm in die E-Mail-App wechseln zu müssen. Die entsprechenden Apps werden vollwertig im schwebenden Fenster angezeigt. Dieses Multitaskingsystem hatten die Programmierer von PA mit ihrem vorigen Benachrichtigungssystem Halo eingeführt. Bei Halo erscheinen die Benachrichtigungen als kleine Blasen am Bildschirmrand, ähnlich wie die Chat Heads des Facebook-Messengers.

Hover ist das neue Halo

Mit dem Umstieg der Programmierbasis von Android 4.3 auf Android 4.4 wurde Halo zunächst nicht wieder eingeführt, jedoch auch nicht explizit verworfen. Hover soll laut den PA-Machern künftig Halo ersetzen. Wie Halo dürfte Hover sämtliche Benachrichtigungen anzeigen, die normalerweise in der Statuszeile erscheinen. Die Funktion muss erst im Benachrichtigungsmenü aktiviert werden.

Das PA-Team hatte Hover erstmals am 1. April 2014 angekündigt, die betreffende Nachricht bei Google+ später aber wieder entfernt. Die aktuelle Hover-Version ist noch in einer frühen Betaphase. In späteren Versionen soll noch die Funktion ergänzt werden, mit der der Nutzer die Benachrichtigung vor dem Ablauf der drei Sekunden einfach durch eine Wischgeste entfernen kann. Zudem ist eine Blacklist geplant, mit der bestimmte Anwendungen von den Hover-Benachrichtigungen ausgenommen werden können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Robhein 28. Jun 2014

Halo ist gewöhnungsbedürftig aber erleichtert einem die Arbeit ungemein. Pie Controls...

kaemmi 30. Apr 2014

'nabend alle zusammen, wie ich schon in einem anderen Kommentar festgehalten habe, mag...

Ford Prefect 30. Apr 2014

PA ist "beta". Allerdings ist es sehr stabil. Ich benutze es seit der allerersten Beta...

Bigfoo29 30. Apr 2014

Hi. Hat man bei PARANOID Android ggf. gleich die Routing-Settings, die mit 4.1.x in...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /