Abo
  • Services:
Anzeige
Die ROMs von Paranoid Android sind ab sofort auch für das Oneplus One und zwei Geräte von Oppo verfügbar.
Die ROMs von Paranoid Android sind ab sofort auch für das Oneplus One und zwei Geräte von Oppo verfügbar. (Bild: Paranoid Android)

Paranoid Android: Erstmals ROMs für Nicht-Nexus-Geräte veröffentlicht

Offiziell können nur Nutzer von Nexus-Geräten die ROMs von Paranoid Android verwenden - bis jetzt: Das Team hat erstmals ROMs für Smartphones anderer Hersteller veröffentlicht. Zudem gibt es neue Stable- und Alphaversionen.

Anzeige

Das Programmierteam von Paranoid Android (PA) hat erstmals ROMs für Android-Geräte veröffentlicht, die nicht aus Googles Nexus-Reihe stammen. Die alternative Android-Distribution steht ab sofort auch für das Oneplus One und die Oppo-Smartphones Find 5 und Find 7 zur Verfügung.

Für die neu unterstützten Geräte steht sowohl die aktuelle Stable-Build PA4.44 als auch die experimentelle Alphaversion PA4.5 als Download auf den Servern des Teams bereit. Die Macher von Paranoid Android haben die neue Alphaversion erstmals Mitte Juli 2014 vorgestellt.

Neue App-Übersicht weiter verbessert

Sie enthält neben optischen Verbesserungen eine verbesserte Übersicht der zuletzt genutzten Apps (Recents). Diese zeigt wie beim neuen Android L die offenen Apps als Karten an, ähnlich wie die Tabs-Übersicht des Chrome-Browsers.

Am 22. Juli 2014 hatten die PA-Programmierer bereits die zweite Version der Alpha-Build präsentiert. Hier wurde die Recents-Übersicht weiter verbessert: Die Animationen sind flüssiger, der Hintergrund ist jetzt transparent. Die Schatten um die Karten herum sind jetzt deutlicher sichtbar, wobei hier laut PA noch nachgearbeitet werden soll. Auch die Stable-Build von PA4.4 hat mit PA4.44 eine neue Version bekommen.

Paranoid Android soll bald Android-L-Design erhalten

Bezüglich des Designs von Paranoid Android soll nicht nur die App-Übersicht an das Aussehen von Android L angepasst werden, sondern auch der Rest des ROMs. Wie der Chefdesigner von PA, Arz Bhatia, auf Google+ erklärt, soll das ROM die Designsprache von Material Design übernehmen, alle PA-Funktionen werden dementsprechend überarbeitet. Einen Zeitplan, wann das Re-Design abgeschlossen sein wird, nennt er nicht.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 23. Jul 2014

Also Bugfixes von 4.3 auf 4.4 sind mir keine besonderen bekannt. Die Trim Unterstützung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  2. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. netzeffekt GmbH, München
  4. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Olivetti Tastaturfans hier mal reingucken

    Hamsterlina | 01:21

  2. Re: +++

    HelmutJohannes | 01:17

  3. Re: Frontantrieb...

    narfomat | 00:57

  4. Re: Reifenfrage

    Neuro-Chef | 00:51

  5. Re: Wow und....Ehm...

    burzum | 00:48


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel