Abo
  • Services:
Anzeige
Das Team von Paranoid Android beseitigt mit der Beta 4 von PA 4.5 eine Reihe von Fehlern.
Das Team von Paranoid Android beseitigt mit der Beta 4 von PA 4.5 eine Reihe von Fehlern. (Bild: Paranoid Android/Screenshot: Golem.de)

Paranoid Android: Beta 4 von PA 4.5 beseitigt kritische Bugs

Mit der dritten Betaversion von PA 4.5 bauten die Macher von Paranoid Android unwissentlich einige Fehler in ihr Betriebssystem ein. Die aktuelle Beta 4 dürfte bei manchen Nutzern wieder zu stabilen Systemen führen.

Anzeige

Das Programmierteam von Paranoid Android (PA) hat die vierte Betaversion seiner alternativen Android-Distribution PA 4.5 veröffentlicht. Das neue ROM enthält verglichen mit der Beta 3 keine inhaltlichen Änderungen, wurde aber aufgrund einiger Fehler in dieser nötig.

Beta 3 von PA 4.5 war fehlerhaft

So konnte die Beta-3-Version für das Nexus 4 offenbar aufgrund eines falschen Kernels kein WLAN-Netzwerk aufbauen. Der Fehler scheint tatsächlich nur beim falschen Kernel zu liegen, dessen Implementierung offenbar aufgrund einer Fehlfunktion im Tracking Repository erfolgte. Nutzer eines Custom Kernels sollten laut PA von dem Problem nichts mitbekommen haben.

Einige Nutzer haben mit der Beta 3 geräteübergreifend Abstürze und Neustarts bestimmter Apps erlebt. Dies liegt an einem Problem mit der Theme Engine, das in der Beta 4 ebenfalls behoben sein soll.

Keine Taschenlampe, häufige App-Abstürze

Nutzer von Googles aktuellem Smartphone Nexus 5 konnten zudem seit der Installation der dritten Beta von PA 4.5 die Taschenlampenfunktion nicht mehr verwenden - es sei denn, sie verwenden einen Custom-Kernel. Auch dieser Bug ist in der vierten Beta behoben worden.

Zu den ursprünglichen Änderungen der Beta 3 gehören unterschiedliche Bugfixes bei der Theme Engine sowie die Beseitigung von Fehlern bezüglich leerer Seiten und der transparenten Statusleiste in der Recents-Übersicht. Diese Änderungen wurden in die Beta 4 übernommen.

Die vierte Betaversion von PA 4.5 steht auf den Servern von Paranoid Android zum Download bereit. Das ROM gibt es für Googles aktuelle Nexus-Geräte sowie das Oppo N1, Find 5 und Find 7 sowie das Oneplus One.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. innogy SE, Berlin
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart
  4. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand
  2. ab 799,90€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Ubiquiti Amplifi und Unifi

    Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht

  2. Samyang

    Schnelles Weitwinkelobjektiv für Sonys FE-Kameras

  3. USB-C

    DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones

  4. SSD

    Samsungs 860 Evo und 970/980 gesichtet

  5. Elektroauto

    Schweißprobleme beim Tesla Model 3 möglich

  6. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  7. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  8. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  9. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  10. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: schnell gelangweilt

    Sea | 09:55

  2. Microsoft hat bereits am 10. Oktober geptacht...

    ikkerus | 09:54

  3. Re: "Schnell"?

    Snooze1702 | 09:53

  4. Re: Gerade so, wie mans braucht...

    dabbes | 09:53

  5. Re: muss nicht zwangsweise bei Steam aktiviert werden

    non_existent | 09:52


  1. 10:08

  2. 09:11

  3. 08:55

  4. 07:37

  5. 07:27

  6. 23:03

  7. 19:01

  8. 18:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel