Abo
  • Services:
Anzeige
Startbildschirm
Startbildschirm (Bild: Paramount Pictures)

Paramount Pictures: Streaming zwei Wochen nach den Kinos verfügbar

Startbildschirm
Startbildschirm (Bild: Paramount Pictures)

Damit zwei der größten Kinoketten der Änderung der traditionellen Verwertungskette der Filmindustrie zustimmen, werden sie an den Umsätzen aus Streaming beteiligt. Wenn es gut läuft, werden alle Paramount-Produktionen auf schnelles Erscheinen im Streaming umgestellt - Netflix fordert das seit langem.

Anzeige

Paramount Pictures hat mit zwei großen Kinoketten die Vereinbarung getroffen, dass Filme zwei Wochen nach der Kinovorführung bereits für Streaming und Downloads verfügbar sein können. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf das Management des Filmstudios. AMC Entertainment Holdings und Cineplex erhalten dafür einen Anteil des Umsatzes, den Paramount Pictures mit Downloads und Video-on-Demand erzielt.

Die traditionelle Verwertungskette der Filmindustrie lautet: Kino, DVD/Blu-ray und dann erst Streaming. Die Zeitspanne, nach der Filme, die in den Kinos auslaufen, für das Wohnzimmer freigegeben werden, liegt traditionell bei 90 Tagen. Nach Expertenansicht ist das der Grund für die Attraktivität illegaler Filmkopien und Verluste der Filmstudios in Milliarden US-Dollar Höhe.

Paramount Pictures Vize-Aufsichtsratschef Rob Moore sagte, dieselben Vertragsbedingungen seien für andere Kinoketten möglich. Bisher gebe es aber nur die Verträge mit AMC und Cineplex, die sich offener für Veränderungen gezeigt hätten als andere.

Alle Film-Produktionen betroffen

Der Vertrag schließt die zwei Horrorproduktionen Paranormal Activity: The Ghost Dimension und Scout's Guide to the Zombie Apocalypse ein, die im Oktober anlaufen und die ohne ein hohes Budget produziert wurden. Wenn sich der frühe Veröffentlichungstermin finanziell lohne, würden die neuen Bedingungen für alle Produktionen des Studios gelten, darunter auch teure wie Transformers, Mission: Impossible und Star Trek. "Unsere Erwartung ist, dass der Gesamtumsatz steigen wird, und die Umsätze der Kinoketten relativ unbeeinflusst sein werden", sagte Moore.

"Einer musste den Anfang machen", sagte dazu ein Topmanager eines anderen großen Filmstudios dem Wall Street Journal.

Netflix fordert seit langen ein Ende der traditionellen Verwertungskette und setzt das mit vielen eigenen Produktionen um.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 13. Jul 2015

Mein letzter Kenntnisstand ist, dass auch die Hardware-Player ab und an Updates für neue...

Neuro-Chef 13. Jul 2015

So ist es. Erlebe ich im Bekanntenkreis auch immer wieder, aber die Banausen sind damit...

UrielVentris 10. Jul 2015

Die 2-3h wird man schon nicht verdursten oder verhungern. Mein letztes Kinoerlebnis war...

AlphaStatus 10. Jul 2015

Wieso glaubst du, dass er kein Abitur hat? Das kriegt doch heute fast jeder, ohne...

robinx999 10. Jul 2015

Stimmt die 3D Blu-ray ist extrem teuer und hat sich vermutlich auch Deshalb nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Berlin
  2. Medion AG, Essen
  3. Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 12,99€
  3. 0,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ausprobiert

    JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent

  2. Aufstecksucher für TL2

    Leica warnt vor Leica

  3. Autonomes Fahren

    Continental will beim Kartendienst Here einsteigen

  4. Arduino 101

    Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein

  5. Quartalsbericht

    Microsoft kann Gewinn durch Cloud mehr als verdoppeln

  6. Mobilfunk

    Leistungsfähigkeit der 5G-Luftschnittstelle wird überschätzt

  7. Drogenhandel

    Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben

  8. Xcom-2-Erweiterung angespielt

    Untote und unbegrenzte Schussfreigabe

  9. Niantic

    Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go

  10. Bundestrojaner

    BKA will bald Messengerdienste hacken können



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Nicht nur für Mittelformatkameras interessant

    Original Standard | 08:38

  2. Re: Der Telekom ist das egal

    Bashguy | 08:38

  3. Re: Mag ja sein!

    chefin | 08:37

  4. Re: Wer?

    der_wahre_hannes | 08:35

  5. Re: Wie wird er Trojaner ausgeführt?

    Voutare | 08:35


  1. 08:03

  2. 07:38

  3. 07:29

  4. 07:20

  5. 23:50

  6. 19:00

  7. 18:52

  8. 18:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel