Paramount Pictures: Streaming zwei Wochen nach den Kinos verfügbar

Damit zwei der größten Kinoketten der Änderung der traditionellen Verwertungskette der Filmindustrie zustimmen, werden sie an den Umsätzen aus Streaming beteiligt. Wenn es gut läuft, werden alle Paramount-Produktionen auf schnelles Erscheinen im Streaming umgestellt - Netflix fordert das seit langem.

Artikel veröffentlicht am ,
Startbildschirm
Startbildschirm (Bild: Paramount Pictures)

Paramount Pictures hat mit zwei großen Kinoketten die Vereinbarung getroffen, dass Filme zwei Wochen nach der Kinovorführung bereits für Streaming und Downloads verfügbar sein können. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf das Management des Filmstudios. AMC Entertainment Holdings und Cineplex erhalten dafür einen Anteil des Umsatzes, den Paramount Pictures mit Downloads und Video-on-Demand erzielt.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Senior Software Developer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Die traditionelle Verwertungskette der Filmindustrie lautet: Kino, DVD/Blu-ray und dann erst Streaming. Die Zeitspanne, nach der Filme, die in den Kinos auslaufen, für das Wohnzimmer freigegeben werden, liegt traditionell bei 90 Tagen. Nach Expertenansicht ist das der Grund für die Attraktivität illegaler Filmkopien und Verluste der Filmstudios in Milliarden US-Dollar Höhe.

Paramount Pictures Vize-Aufsichtsratschef Rob Moore sagte, dieselben Vertragsbedingungen seien für andere Kinoketten möglich. Bisher gebe es aber nur die Verträge mit AMC und Cineplex, die sich offener für Veränderungen gezeigt hätten als andere.

Alle Film-Produktionen betroffen

Der Vertrag schließt die zwei Horrorproduktionen Paranormal Activity: The Ghost Dimension und Scout's Guide to the Zombie Apocalypse ein, die im Oktober anlaufen und die ohne ein hohes Budget produziert wurden. Wenn sich der frühe Veröffentlichungstermin finanziell lohne, würden die neuen Bedingungen für alle Produktionen des Studios gelten, darunter auch teure wie Transformers, Mission: Impossible und Star Trek. "Unsere Erwartung ist, dass der Gesamtumsatz steigen wird, und die Umsätze der Kinoketten relativ unbeeinflusst sein werden", sagte Moore.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Einer musste den Anfang machen", sagte dazu ein Topmanager eines anderen großen Filmstudios dem Wall Street Journal.

Netflix fordert seit langen ein Ende der traditionellen Verwertungskette und setzt das mit vielen eigenen Produktionen um.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Neuro-Chef 13. Jul 2015

Mein letzter Kenntnisstand ist, dass auch die Hardware-Player ab und an Updates für neue...

Neuro-Chef 13. Jul 2015

So ist es. Erlebe ich im Bekanntenkreis auch immer wieder, aber die Banausen sind damit...

UrielVentris 10. Jul 2015

Die 2-3h wird man schon nicht verdursten oder verhungern. Mein letztes Kinoerlebnis war...

AlphaStatus 10. Jul 2015

Wieso glaubst du, dass er kein Abitur hat? Das kriegt doch heute fast jeder, ohne...

robinx999 10. Jul 2015

Stimmt die 3D Blu-ray ist extrem teuer und hat sich vermutlich auch Deshalb nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /