Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Versionen von Intels Entwicklerwerkzeugen.
Neue Versionen von Intels Entwicklerwerkzeugen. (Bild: Intel)

Parallel Code: Neue Intel-Compiler unterstützen Xeon Phi und Haswell

Neue Versionen von Intels Entwicklerwerkzeugen.
Neue Versionen von Intels Entwicklerwerkzeugen. (Bild: Intel)

Intel hat neue Versionen seiner Entwicklerwerkzeuge angekündigt. Sie sollen besser Aufgaben parallelisieren. Neben der bestehenden Ivy-Bridge-Architektur werden auch schon Änderungen in der Haswell-Architektur von der Version 13 berücksichtigt.

Die neuen Entwicklerwerkzeuge Parallel Studio und Cluster Studio 2013 sind von Intel angekündigt worden. Dafür wurden die Compiler für C++ und Fortran auf die Version 13 angehoben. Die neuen Compiler sollen vor allem paralleles Programmieren besser unterstützen. Neben Optimierungen für Ivy-Bridge-Prozessoren gibt es auch Unterstützung für neue Architekturen. So sollen die kommenden Prozessoren unter dem Codenamen Haswell beim Kompilieren bereits berücksichtigt werden. Haswell wird Mitte 2013 erwartet und ist der nächste größere Sprung in der Prozessorarchitektur.

Anzeige

Unterstützt wird zudem der neue Xeon Phi, zuvor bekannt als Knights Corner; eine Many-Core-Karte, die ursprünglich als Larrabee-Grafikkarte AMD und Nvidia Konkurrenz machen sollte.

Zu den unterstützten Befehlssatzerweiterungen gehört neben AVX auch AVX2, die erst mit Haswell kommt. Intel verspricht zudem, mit den neuen Compilern die Prozessorkerne nicht unnötig aufzuwecken und damit die Energiesparmechanismen moderner Intel-Prozessoren besser zu nutzen. Für die bessere Analyse kann sich ein Entwickler anzeigen lassen, welche Frequenz ein Prozessor gerade nutzt und welche Teil im Quellcode dafür verantwortlich ist, dass ein Prozessorkern aus einem der Schlafmodi aufwacht. Außerdem sollen Speicherlecks leichter zu finden sein und Buffer Overflows können auch besser vermieden werden.

Intels Parallel Studio XE 2013 soll bereits verfügbar sein und kostet rund 2.300 US-Dollar. Die Cluster-Studio-Variante wird 2.949 US-Dollar kosten und im vierten Quartal des Jahres 2013 verfügbar sein. Intel hofft, Cluster Studio noch im November 2012 freigeben zu können.

Intel unterstützt mit seinen Werkzeugen Windows, Linux und zum Teil auch Mac OS X.


eye home zur Startseite
Thaodan 05. Sep 2012

Das mag sein doch wenn man C11 unterstützt macht C99 auch Sinn.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    mambokurt | 03:30

  2. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  3. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19

  4. Re: Nur die Überschrift gelesen...

    Baertiger1980 | 03:14

  5. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    FreierLukas | 02:48


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel