Papst-Auto: Papamobil wird elektrisch und kommt von Fisker

Der Autohersteller Fisker wird ein neues Papamobil für den Papst bauen. Es handelt sich um den Fisker Ocean mit Spezialaufbau.

Artikel veröffentlicht am ,
Papamobil mit Elektroantrieb
Papamobil mit Elektroantrieb (Bild: Fisker)

Der Fisker Ocean wird das neue Papamobil. Das teilte das Startup mit (PDF). Das Elektroauto wird in einer modifizierten Version für den Heiligen Stuhl gebaut und Ende 2022 ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Experte* - Hochautomatisiertes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim, München, Weissach
Detailsuche

Firmengründer Henrik Fisker und Geeta Gupta-Fisker hatten bei einer Privataudienz mit Papst Franziskus die Designvision eines vollelektrischen Papamobils vorgestellt. "Ich wurde inspiriert, als ich las, dass Papst Franziskus sehr auf die Umwelt und die Auswirkungen des Klimawandels auf zukünftige Generationen bedacht ist", so Henrik Fisker. "Der Innenraum des Fisker Ocean Papsttransports wird eine Vielzahl von nachhaltigen Materialien enthalten, darunter Teppiche aus recycelten Plastikflaschen aus dem Meer."

Im Auto wird eine Ganzglaskuppel eingebaut, wie sie auch bei früheren Fahrzeugen verwendet wurde. So können die Menschen den Papst sehen, zugleich handelt es sich um eine Sicherheitsvorrichtung, die bei Papstfahrzeugen nach dem Anschlag auf den vorherigen Papst verwendet wird. Das Kabinendach des von Fisker vorgestellten Fahrzeugs ist mit Solarzellen bedeckt.

Der Fisker Ocean hat einen Akku mit einer Speicherkapazität von rund 80 Kilowattstunden, was für circa 480 Kilometer reichen soll. Der Akku wird aber nicht nur an der Ladesäule oder der Steckdose geladen: Das Dach des Ocean ist mit Solarzellen ausgelegt, die Strom in den Akku speisen. Die Zellen sollen pro Jahr Strom für eine Reichweite von bis zu 1.600 Kilometern generieren. Der Fisker Ocean soll in Deutschland nach Subventionen 32.000 Euro kosten. Der Produktionsstart ist für den 17. November 2022 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

  2. Fernseher zum Bestpreis beim Amazon Prime Day
     
    Fernseher zum Bestpreis beim Amazon Prime Day

    Neben vielen anderen interessanten Produkten gibt es viele hochqualitative Fernseher zu niedrigen Preisen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Massenspeicher: Call of Duty wird schon wieder größer
    Massenspeicher
    Call of Duty wird schon wieder größer

    Mit Season 4 von Black Ops Cold War wächst der Platzbedarf von Call of Duty wieder. Zusammen mit Warzone sind über 400 GByte belegt.

Dwalinn 25. Mai 2021 / Themenstart

Also ich bin auf dem Gebiet kein Fachmann aber das entspricht jedenfalls nicht das Bild...

Dwalinn 25. Mai 2021 / Themenstart

Wahrscheinlich ist vieles an dem Auto nutzlos, aber warum hält man sich ausgerechnet an...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Samsung 980 Pro 1TB PCIe 4.0 140,19€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /