Abo
  • Services:
Anzeige
"Paparazzi over IP": Sicherheitslücken in Kameras mit Netzwerkfunktionen
(Bild: Canon)

Pwned per PTP/IP

Für das Übertragen von Bildern zum Rechner nutzt die Canon EOS-1D X auch PTP/IP (Picture Transfer Protokoll over IP), das der Kamerahersteller um eigene Funktionen für die Kamerasteuerung erweitert hat. Die Erweiterungen geben dem Anwender einen fast vollständigen Zugriff auf sämtliche Kamerafunktionen, sie lässt sich damit weitgehend über die Canon-Software EOS-Utility von einem Rechner aus fernsteuern.

Über den in PTP/IP verwendeten Befehl PTPIP_INIT_COMMAND_REQUEST wird zur Authentifizierung eine GUID von 16 Byte und die Zeichenkette mit dem Hostname zwischen Rechner und Kamera ausgetauscht. Der Hostname spiele dabei keine Rolle, er werde bei der Verbindung nicht überprüft, berichten Mende und Turbing. Der Zugriff über PTP/IP muss auf der Kamera zuvor aktiviert werden. Das dabei ausgelöste Pairing erfolgt über MDNS (Multicast DNS) und das Simple Service Discovery Protocol (SSDP).

Anzeige

Fast Root

Die benötigte GUID besteht aus der ID-Nummer der Kamera, der Client Software ist sie unbekannt. Es genügt also, MDNS abzugreifen und den entsprechenden String auszulesen. Anschließend kann eine bestehende Verbindung zur Kamera mit einem TCP-Reset-Angriff gekappt und eine eigene aufgebaut werden. Damit habe ein Angreifer fast einen Root-Zugriff auf die Kamera, so Mende und Turbing, auch ohne gleich die Firmware zu ersetzen.

Es ist unverständlich, warum Canon in seine neuen Kameras viele neue Funktionen eingebaut, aber dabei auf aktuelle Sicherheitsstandards verzichtet hat. Fotografen, die vergessen, eine der Funktionen auszuschalten, geben den gesamten Inhalt ihrer Kamera preis. Letztendlich befinden sich professionelle Fotografen oft in einem Umfeld mit unsicheren Netzwerkverbindungen, sei es auf einer Pressekonferenz oder im Hotelzimmer.

Mehr Funktionen, mehr Sicherheit

Als Rat für Fotografen geben Mende und Turbing mit, die Netzwerkfunktionen möglichst nur in sicheren Netzwerkumgebungen zu verwenden, WLAN-Verbindungen mit WPA abzusichern und möglichst sichere Passwörter zu verwenden. Hersteller sollten hingegen erwägen, mehr auf die Sicherheit für ihre Geräte zu achten.

Sie freuten sich sicher schon auf die EOS 6D mit integriertem Accesspoint und zusätzlichen Protokollen für iOS und Android. Da gebe es bestimmt noch mehr zu hacken.

 "Paparazzi over IP": Sicherheitslücken in Kameras mit Netzwerkfunktionen

eye home zur Startseite
ursfoum14 17. Mär 2013

Es ist mir neu, dass das inzwischen doch geht. Habe ich einen Trend zu einem sicheren...

motzerator 17. Mär 2013

Die Frage ist ja, ob der WLAN DDOS auch funktioniert wenn das deaktiviert ist :)

posix 17. Mär 2013

Cloud is an sich nichtmal problematisch, doch aus Sicherheitsgründen würde ich alles was...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. mobileX AG, München
  4. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. 219,00€
  3. 59,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  2. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  3. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  4. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  5. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  6. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  7. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  8. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  9. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  10. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Performance ist mies

    Haxx | 10:37

  2. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    Tet | 10:35

  3. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 10:24

  4. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    Apfelbrot | 10:13

  5. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    sundown73 | 10:11


  1. 10:35

  2. 12:54

  3. 12:41

  4. 11:44

  5. 11:10

  6. 09:01

  7. 17:40

  8. 16:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel