Abo
  • Services:

Pantheon: Das Anti-Einzelspieler-MMORPG

Unter der Leitung von Brad McQuaid (Everquest) arbeitet das Entwicklerstudio Visionary Realms an Pantheon - einem MMORPG, das sich durch seine Konzentration auf Gruppen und Soziales von vergleichbaren Titeln unterscheiden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Pantheon: Rise of the Fallen
Artwork von Pantheon: Rise of the Fallen (Bild: Visionary Realms)

Wer schon seit Jahren mit seiner Gilde durch die Dungeons von World of Warcraft zieht, gehört zum Kernzielpublikum von Pantheon: Rise of the Fallen. Das MMORPG setzt bewusst auf herausfordernde Spielmechaniken und Kämpfe sowie auf Abenteuer in der Gruppe. Auf Kickstarter versucht das US-Entwicklerstudio Visionary Realms, mindestens 800.000 US-Dollar für die Produktion des Windows- und Mac-Programms zu sammeln. Wenn mehr als 6,7 Millionen US-Dollar zusammenkommen, soll es auch Kämpfe auf hoher See geben.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Gründer von Visionary Realms ist Brad McQuaid, der schon lange in der Branche ist. Der war bereits an der Entwicklung des ersten Everquest beteiligt. Später hat er dann auch an weiteren Titeln von Sony Online Entertainment (SOE) gearbeitet, darunter Planetside und Star Wars Galaxies. 2001 hatte er sein eigenes Studio Sigil Games gegründet und das später an SOE verkaufte MMORPG Vanguard: Saga of Heroes entwickelt.

Der Fokus auf Gruppen zeigt sich laut den Entwicklern unter anderem daran, dass die meisten Spieler vor größeren Gefechten etwa mit Boss-Gegnern eine Pause brauchen dürften, um mit ihrem Team die wichtigsten Strategien zu besprechen und ihre Fähigkeiten vorzubereiten.

Pantheon ist klassenbasiert, Details wollen die Entwickler erst in den kommenden Wochen nach und nach bekanntgeben. Fähigkeiten schalten die Charaktere zum einen mit Erfahrungspunkten frei, zum anderen durch das Töten spezieller Feinde.

Über das Geschäftsmodell von Pantheon äußert sich das Studio noch nicht. Das Spiel soll zuerst für Windows-PC und Mac OS erscheinen, später dann auch für andere Plattformen. Als Erscheinungstermin nennen die Macher den Januar 2017.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  2. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)

Nolan ra Sinjaria 16. Jan 2014

und da kriegt dann son LFG-Tool wieder positive Seiten, wir brauchen keine vollen 5...

Hotohori 15. Jan 2014

Mainsteam in MMORPGs ist schlecht, brauchst es nicht verteidigen, die Wahrheit darf gerne...

Hotohori 15. Jan 2014

Ist da Jemand beleidigt weil er nicht zur Zielgruppe gehört? ;)

Hotohori 15. Jan 2014

Ähm, ordentliche Spielerbasis? Nur mal so... in den gängigen MMORPGs sind etwa 10000...

Hotohori 15. Jan 2014

Was wären wir nur ohne Vorurteile. ;) Früher liefen MMORPGs nur so und trotzdem sind...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /