Abo
  • Services:

Pantelligent: Die funkende Bratpfanne

Das Kickstarter-Projekt Pantelligent sucht nach Käufern für seine Bratpfanne mit eingebautem Temperatursensor und Bluetooth - und hat trotz des hohen Preises bereits mehr als genug gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Pantelligent-Pfanne lässt sich per App überwachen.
Die Pantelligent-Pfanne lässt sich per App überwachen. (Bild: Pantelligent)

Nachdem die Themen Smarthome und Heimautomatisierung langsam populärer werden, geht ein Startup bereits einen Schritt weiter und hat mit der Pantelligent eine "intelligente" Bratpfanne vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Die Bratpfanne besitzt einen Temperatursensor in der Bratfläche. Die Daten können über ein Bluetooth-Low-Energy-Modul im Griff der Pfanne zum Beispiel an ein Smartphone übermittelt werden. Die Stromversorgung der Elektronik erfolgt über zwei AAA-Batterien, die bis zu neun Monate reichen sollen. Die Reichweite des Bluetooth-Moduls soll einen Umkreis von mindestens 10 bis 15 m abdecken können. Die Pfanne ist mit Teflon beschichtet und hat einen Durchmesser von 30 cm. Sie funktioniert nicht mit Induktionsherden und ist auch nicht spülmaschinenfest.

Zur Pfanne gibt es bereits eine zugehörige App, die den Anwender über die aktuelle Temperatur informiert. In der App kann er einstellen, wann ihm das Smartphone auf das Über- oder Unterschreiten einer Temperatur hinweisen soll. Alternativ kann der Anwender auch aus einer Liste von Rezepten auswählen, um zum Beispiel für eine bestimmte Fleisch- und Zubereitungsart die korrekte Temperatur und Zeit einzuhalten. Es ist auch möglich, selbst entsprechende Temperatur- und Zeitprofile für eigene Zubereitungen aufzuzeichnen und mit anderen Pantelligent-Nutzern auszutauschen.

  • Die Bratpfanne mit zugehöriger App (Foto: Pantelligent)
  • Die App gibt Auskunft über die Temperatur. (Foto: Pantelligent)
  • Damit sollte dann auch das perfekte Spiegelei klappen. (Foto: Pantelligent)
Die Bratpfanne mit zugehöriger App (Foto: Pantelligent)

Die App gibt es derzeit nur für iOS, eine Version für Android ist erst nach der Auslieferung der ersten Pfannen geplant.

Preis und Verfügbarkeit

Das Kickstarter-Projekt hat das Ziel von 30.000 US-Dollar innerhalb von drei Tagen eingespielt. Aufgrund des geforderten Preises pro Pfanne verlangte dies allerdings auch nicht viele Unterstützer. Die Sonderpreise für Kickstarter-Unterstützer liegen bei 169 beziehungsweise 199 US-Dollar, der reguläre Kaufpreis soll 249 US-Dollar betragen. Die Auslieferung soll im August 2015 erfolgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,00€ (Preis wird erst an der Kasse angezeigt!)
  2. beim Kauf teilnehmender Produkte
  3. 14,99€

__destruct() 29. Nov 2014

Zu viel Braking Bad gesehen?

furanku1 29. Nov 2014

Gibts bereits In Japan. AFAIK gibt es da Toiletten, die Deinen Blutruck, Dein Gewicht...

ahoihoi 28. Nov 2014

Die würde dann "Alltagsgegenstände mit App-Unterstützung heißen".

Horsty 28. Nov 2014

die passende Herdplatte, die dann entsprechend auch die Temperatur herunterschaltet, wenn...

AllDayPiano 28. Nov 2014

Also man muss hier mal ein wenig Aufklärungsarbeit leisten: 1) Normale gusseiserne...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /