Abo
  • Services:

Panoramabilder: Mit Google Street View durch die Antarktis

Nutzer von Google Street View können Teile der Antarktis erkunden. Zu den virtuell begehbaren Orten gehört auch die Hütte des Polarforschers Sir Ernest Shackleton.

Artikel veröffentlicht am ,
Shackletons Hütte am McMurdo Sound in der Antarktis
Shackletons Hütte am McMurdo Sound in der Antarktis (Bild: Google Street View)

Mit Google Street View lassen sich immer mehr Orte entdecken, die auf normalem Wege nicht so einfach zu erreichen sind. Nachdem Google seine Street-View-Kameras durch den Amazonas geschickt hat, sind jetzt auch Bereiche der Antarktis virtuell begehbar.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Dazu gehören das South Pole Telescope (SPT) und der zeremonielle Südpol, der von den Flaggen der Unterzeichnerstaaten des Antarktischen Vertragssystems umrundet ist.

Das veröffentlichte Bildmaterial ist aber vor allem aus historischer Sicht interessant. Nutzer können nämlich die Geschichte der Entdeckung des Südpols nachverfolgen. Dabei dürfte die Hütte am interessantesten sein, die der britische Polarforscher Ernest Shackleton als Ausgangspunkt seiner Nimrod-Expedition zur Erforschung der Antarktis im Jahre 1908 errichten ließ. Shackleton war maßgeblich an der Erkundung des Südpols beteiligt.

  • Das South Pole Telescope (SPT) an der Amundsen-Scott-Südpolstation (Quelle: Google Street View / Screenshot: Golem.de)
  • Pinguinkolonie in der Antarktis (Quelle: Google Street View / Screenshot: Golem.de)
  • Hütte Sir Ernest Shackletons, die während der Nimrod-Expedition errichtet wurde (Quelle: Google Street View / Screenshot: Golem.de)
  • Der zeremonielle Südpol, der von den Flaggen der Unterzeichnerstaaten des Antarktischen Vertragssystems umrundet ist (Quelle: Google Street View / Screenshot: Golem.de)
  • Expeditionshütte von Robert Scott (Quelle: Google Street View / Screenshot: Golem.de)
Das South Pole Telescope (SPT) an der Amundsen-Scott-Südpolstation (Quelle: Google Street View / Screenshot: Golem.de)

Auch die Hütte seines Rivalen Robert Scott wurde von den Street-View-Kameras fotografiert. Scott hatte während seiner Terra-Nova-Expedition eine vorgefertigte Hütte in der Antarktis errichten lassen, die ihm als Schutz und Lagerplatz diente.

Bereits im September wurden erste Street-View-Bilder der Antarktis veröffentlicht. Dabei beschränkte sich das Bildmaterial allerdings auf einen Ort, an dem sich eine Pinguinkolonie niedergelassen hatte.

Einen Überblick über die Google Street View Collections, in denen Sehenswürdigkeiten als 360-Grad-Aufnahmen abgebildet sind, gibt es hier. Dazu gehören auch Aufnahmen der Unesco Weltkulturerbestätten wie Stonehenge und die Schloss- und Parkanlage von Versailles.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Himmerlarschund... 19. Jul 2012

Einfache Eselsbrücke: Pinguin = süß -> Südpol Eisbär = nich süß -> Nordpol :-D EDIT...

Hengzt 19. Jul 2012

Hehe, hab ihn! ^^

DASPRiD 19. Jul 2012

Ne, dafür gibt's doch Curiositiy, um "Google Mars 'Street' View" voranzutreiben ;)


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /