Abo
  • Services:
Anzeige
Die Panono-Kamera macht 360-Grad-Aufnahmen.
Die Panono-Kamera macht 360-Grad-Aufnahmen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Panono: Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

Die Panono-Kamera macht 360-Grad-Aufnahmen.
Die Panono-Kamera macht 360-Grad-Aufnahmen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Nach der Pleite von Panono war unklar, ob Vorbesteller ihre Kamera noch bekommen. Jetzt hat der neue Besitzer einen Kompromiss vorgeschlagen: Bisher leer ausgegangene Crowdfunding-Unterstützer können die 360-Grad-Kamera zu Produktionskosten kaufen.

Crowdfunding-Unterstützer der 360-Grad-Kamera Panono, die aufgrund der Pleite des Unternehmens ihre Kamera nicht bekommen haben, können das Gerät ungefähr zum halben Preis kaufen. Das hat die Professional360 GmbH bekanntgegeben, die die Kameras seit der Insolvenz des Startups verkauft.

Anzeige

Produktionspreis liegt bei 50 Prozent des aktuellen Verkaufspreises

Die Hälfte des aktuellen Verkaufspreises, der bei 1.800 Euro liegt, die Produktionskosten der Panono-Kamera wiedergeben. Laut der Professional360 GmbH bekommen Indiegogo-Unterstützer einen Guteschein über 1.000 US-Dollar, umgerechnet sind das ungefähr 850 Euro - also etwas weniger als die Hälfte des Verkaufspreises.

Zusätzlich sollen die Crowdfunding-Unterstützer unbegrenzten Zugang zu den cloudbasierten Serviceleistungen erhalten. Diese haben dem Hersteller zufolge einen Wert von knapp über 500 Euro.

Nur ein Gerät pro Unterstützer

Das Angebot ist allerdings auf eine Kamera pro Unterstützer limitiert. Wer sich mehrere Kameras gesichert hat, kann dennoch nur eine zum Vorzugspreis erhalten. Außerdem werden monatlich höchstens 50 Kameras im Rahmen des Angebotes verschickt. Diese monatliche Bestellgrenze gilt allerdings nicht für den Dezember 2017.

Panono zufolge sollen sich bereits 50 Vorbesteller beim Hersteller gemeldet haben. Die finanzielle Situation sei mittlerweile soweit stabilisiert, dass der neue Besitzer des Unternehmens die Kameras ohne Gewinn veräußern kann.

Der Besitzer der Professional360 GmbH, die Bryanston Group, hat nach der Übernahme von Panonos Patenten, Vermögen und Warenzeichen sowie der Einrichtung der GmbH erklärt, dass rein rechtlich keine Verpflichtung bestünde, die Vorbesteller zu berücksichtigen. Gleichzeitig hat das Unternehmen aber von Anfang an bekräftigt, eine Lösung finden zu wollen.


eye home zur Startseite
Betatester 18. Dez 2017

Man hätte die ganzen Crowdfunder auch einfach leer ausgehen lassen können, zumindest rein...

Themenstart

devman 18. Dez 2017

Produktionskosten schön und gut, aber was ist mit der Cloud, welche die Bilder...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DuPont Sustainable Solutions (DSS), Neu-Isenburg
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 7,50€
  2. 3,99€
  3. (-33%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Auto-Entertainment

    Carplay im BMW nur als Abo zu bekommen

  2. Fehlende Infrastruktur

    Große Skepsis bei Elektroautos als Dienstwagen

  3. Tim Cook

    Apple macht die iPhone-Drosselung abschaltbar

  4. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  5. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  6. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  7. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  8. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  9. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  10. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Sieht interessant aus

    david_rieger | 08:21

  2. Problem: Laden Zuhause

    Oktavian | 08:20

  3. Re: SUV wie ein Ferrari aussehen und anfühlen muss

    ArcherV | 08:19

  4. Re: So viel Geld für das bisschen Auto?

    laolamia | 08:18

  5. Einziger Hersteller Moto Z hat exakt das selbe...

    techatdd | 08:17


  1. 08:11

  2. 07:55

  3. 07:30

  4. 00:02

  5. 19:25

  6. 19:18

  7. 18:34

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel