Abo
  • Services:
Anzeige
Das Galaxy Note 7 bekommt eine zweite Chance.
Das Galaxy Note 7 bekommt eine zweite Chance. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Pannen-Smartphone: Samsung will Galaxy Note 7 zurückbringen

Das Galaxy Note 7 bekommt eine zweite Chance.
Das Galaxy Note 7 bekommt eine zweite Chance. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Galaxy Note 7 wird doch nicht ganz verschwinden. Samsung will das für selbst entzündliche Akkus bekannte Smartphone-Modell wieder verkaufen - in einer generalüberholten Version. Die eingesammelten Geräte sollen umweltfreundlich entsorgt werden.

Phoenix aus der Asche: Das Galaxy Note 7 soll wieder auf den Markt kommen - Samsung will das Pannen-Smartphone in einer generalüberholten Fassung verkaufen. Damit bestätigt sich ein Bericht vom Februar 2017. Samsung selbst hält sich noch mit Details zum Ablauf zurück, der Hersteller nennt keinen Termin und teilt auch nicht mit, in welchen Ländern das Smartphone wieder in den Verkauf gehen wird. Bisher war vermutet worden, dass die aufbereiteten Geräte ab Juni 2017 hauptsächlich in aufstrebenden Märkten wie Vietnam und Indien verkauft würden.

Anzeige

Kein Verkauf in den USA geplant

Samsung wolle zusammen mit Regulierungsbehörden und Mobilfunknetzbetreibern entscheiden, in welchen Ländern das Galaxy Note 7 wieder in den Handel gelange. Entsprechende Informationen sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden. In den USA wird das Galaxy Note 7 aber in keinem Fall wieder erscheinen, wie Samsung von The Verge und Cnet zitiert wird.

Beim generalüberholten Galaxy Note 7 handelt es sich um sogenannte Refurbished-Modelle. Damit werden gebrauchte Geräte bezeichnet, die überarbeitet wieder verkauft werden - das ist bei etlichen Herstellern üblich. Der Geräteaufbau bleibt dabei unverändert. Dies soll beim Samsung-Smartphone allerdings laut Bericht vom Februar anders werden: Die aufbereiteten Modelle sollen demnach Modifikationen am Gehäuse erhalten und einen veränderten Akku bekommen.

Kleinerer Akku

Der 3.500-mAh-Akku im Galaxy Note 7 soll gegen ein kleineres Modell mit geringerer Nennladung ausgetauscht werden. Der Akku war der offiziellen Untersuchung Samsungs zufolge der Grund dafür, dass das Smartphone Feuer fing - dies führte dann zu der zweifachen Rückrufaktion. Wie die Modifikationen am Gehäuse gestaltet werden, ist noch nicht bekannt.

Samsung wolle alle nicht wiederverkauften Geräte fachgerecht entsorgen. Einige Komponenten sollen für die Erprobung der Produktion künftiger Geräte verwendet werden. Dazu sollen das Kameramodul und der Prozessor gehören. Rohstoffe wie Nickel, Kupfer, Gold und Silber sollen extrahiert und von entsprechenden Firmen für eine weitere Verwendung aufbereitet werden.

Die meisten Geräte sind wieder bei Samsung

Mit dem Verkauf der wiederaufbereiteten Smartphones könnte Samsung versuchen, die durch das Scheitern des Galaxy Note 7 verursachten Verluste zumindest in Teilen wieder aufzufangen. 98 Prozent der 3,16 Millionen produzierten Galaxy Note 7 sollen sich wieder beim Hersteller befinden. Insgesamt sollen sich 2,5 Millionen Einheiten für eine Wiederaufbereitung eignen. Durch den Rückruf soll Samsung ein finanzieller Schaden von umgerechnet rund fünf Milliarden Euro entstanden sein. Wie sich das Debakel langfristig auf das Image des Unternehmens auswirkt, ist noch nicht absehbar.


eye home zur Startseite
Sicaine 28. Mär 2017

Das macht keinen Sinn. Der Lack ist ja genau dafuer da und der Lack ist nun mal besser...

Themenstart

Sicaine 28. Mär 2017

Du meinst sicherlich Bloedsinn. Desweiteren warum? Soll man die Geraete einfach zerlegen...

Themenstart

/usr/ 28. Mär 2017

Danke dafür, Redaktion! :D

Themenstart

Carlo Escobar 28. Mär 2017

Das Recycling wird nicht der Umwelt zuliebe gemacht, sondern weil es sich Wirtschaftlich...

Themenstart

TrollNo1 28. Mär 2017

Ich dachte Furby von refurbished. Können ja ne laufende Nummer einführen. Samsung Furby 7

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Sil System Integration Laboratory GmbH, Paderborn
  3. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Köln
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. Luftfahrt

    Fliegendes Motorrad Kitty Hawk Flyer hebt ab

  2. Seagate

    Rugged-Festplatte enthält SD-Kartenleser für Drohnen

  3. Grafikkarte

    Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen

  4. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  5. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  6. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  7. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  8. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  9. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  10. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Windows 10 Mobile Da waren es nur noch 13
  2. Creators Update Die meisten Linux-Entwickler-Tools laufen auf Windows
  3. Windows 10 Microsoft verrät, welche Daten gesammelt werden

Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

  1. Re: Eine gute Entscheidung, nun bitte weiterhin...

    Eheran | 00:46

  2. Re: Bei Ei OS wäre das ...

    Potrimpo | 00:43

  3. Re: Hurra!

    Reddead | 00:43

  4. Re: Als DSL-Anbieter würde ich dann DSL-Light...

    Reddead | 00:39

  5. Re: OT: Was bringt DRM eigentlich effektiv?

    turbomettwurst | 00:27


  1. 19:00

  2. 17:59

  3. 17:30

  4. 17:10

  5. 16:49

  6. 16:26

  7. 16:11

  8. 15:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel