Abo
  • Services:

Panfrost: Weston läuft auf freiem Mali-GPU-Treiber

Dank einiger Anpassungen läuft der Mali-GPU-Treiber Panfrost nun standardkonform wie die anderen freien Linux-3D-Treiber. Das ermöglicht die Ausführung von Programmen wie etwa Weston oder auch Kodi.

Artikel veröffentlicht am ,
Der freie Linux-Treiber für die Mali-GPUs kann nun viele Anwendungen darstellen.
Der freie Linux-Treiber für die Mali-GPUs kann nun viele Anwendungen darstellen. (Bild: Gregory/CC-BY-SA 2.0)

Ein Team aus Community-Entwicklern um Alyssa Rosenzweig und Lyude Paul erstellt mit Panfrost einen freien Linux-Userspace-Treiber für die Midgard genannte Architekturgeneration von ARMs Mali-GPUs. Bisher nutzte das Projekt einen "ausgeklügelten Hack", wie der Entwickler und Collabora-Angestellte Tomeu Vizoso in seinem Blog schreibt. Dieser Hack ist demnach nun nicht mehr nötig, was eine weitreichende Anwendungsunterstützung durch Panfrost ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee

Bisher nutzte Panfrost die Shared Memory Extension des X11-Fenstersystems, wobei jedoch jeder einzelne Frame in einen Buffer kopiert werden musste, um diesen weiterverwenden zu können. Vizoso hat dem Blogeintrag zufolge jedoch die in der Userspace-Bibliothek Mesa genutzte Winsys-Schnittstelle für den von ARM bereitgestellten freien Kernel-Treiber adaptiert. So lasse sich durch das Team künftig viel einfacher an dem Rendering-Code arbeiten.

Dank dieser Arbeiten lassen sich die genutzten Buffer nun ordnungsgemäß erstellen sowie exportieren und importieren. Das wiederum ermöglicht es, Anwendungen auszuführen, die den Generic Buffer Manager (GBM) aus Mesa für eben diese Zwecke benutzen. Dabei handelt es sich um die für Linux-Distributionen typischen Demos wie Kmscube und Glmark2, aber auch Anwendungen wie den Wayland-Compositor Weston oder große grafische Programme wie Kodi. In Weston können darüber hinaus auf der GPU gerenderte Anwendungen ohne eine Kopie (Zero-Copy) dargestellt werden.

Wie erwähnt nutzt dieser Aufbau nun den freien Kernel-Treiber von Hersteller ARM. Das Unternehmen bietet jedoch nur einen proprietären Userspace-Treiber für seine Grafikchips und die Technik ist darüber hinaus auch nicht in den sogenannten Mainline-Zweig des Linux-Kernels integriert. Mit dem neuen Code lässt sich künftig jedoch besser und möglicherweise sogar schneller an den freien Userspace-Komponenten des Panfrost-Treibers arbeiten. Parallel dazu soll ein Kernel-Treiber durch die Community entstehen, der die DRM-Schnittstelle des Linux-Kernels verwendet und so auch in diesen integriert werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 49,86€
  3. (-80%) 5,55€

Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /