Abo
  • Services:

Panasonic Toughpad FZ-M1: 7-Zoll-Tablet mit Windows 8.1 für die Baustelle

Panasonic hat auf der CES 2014 ein 7-Zoll-Tablet der Toughpad-Reihe mit Windows 8.1 vorgestellt. Das für Außeneinsätze konzipierte Gerät ist mit seinem robusten Gehäuse gegen Staub, Wasser und Stöße geschützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das FZ-M1 ist ein Windows-8-Tablet, das auch den rauen Alltag auf einer Baustelle schadlos überstehen soll.
Das FZ-M1 ist ein Windows-8-Tablet, das auch den rauen Alltag auf einer Baustelle schadlos überstehen soll. (Bild: Panasonic)

Panasonic hat auf der Unterhaltungselektronikmesse CES 2014 mit dem Toughpad FZ-M1 ein besonders robustes Tablet für den Unternehmenseinsatz gezeigt. Das Windows-Gerät besitzt einen 7 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln und einer Helligkeit von 500 cd/m². Eine reflexmindernde Folie soll das Lesen von Inhalten bei einfallendem Sonnenlicht erleichtern. Diese kam auch schon bei den von uns getesteten Panasonic-Toughpads JT-B1 und FZ-G1 zum Einsatz und minderte die Reflexionen deutlich. Der Touchscreen soll auch mit Handschuhen und bei Regen gut bedienbar sein. Ein Digitizer wird optional erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg

Für genügend Leistung sorgt ein passiv gekühlter Intel Core i5-4302Y. Später soll eine Variante mit einem schwächeren Intel-Celeron-Prozessor folgen. Der Arbeitsspeicher ist wahlweise 4 oder 8 GByte groß, die SSD hat eine Kapazität von 128 oder 256 GByte. WLAN unterstützt das Toughpad nach 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth in der Version 4.0 wird ebenfalls unterstützt. Eine Version mit LTE-Modul soll es auch geben. Ein Schacht für Micro-SD-Karten, ein USB-3.0-Port und Anschlüsse für eine Dockingstation sind vorhanden. Die 5-Megapixel-Rückkamera des Windows-Tablets wird von einem LED-Blitz unterstützt. Die Frontkamera nimmt Videos in 720p auf.

  • Panasonic FZ-M1 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic FZ-M1 (Bild: Panasonic)
  • Das Panasonic FZ-M1 besitzt einen Dock-Anschluss. (Bild: Panasonic)
  • Die Anschlüsse sind unter einer Klappe vor Staub und Spritzwasser geschützt. (Bild: Panasonic)
  • Panasonic FZ-M1 (Bild: Panasonic)
  • Das Panasonic FZ-M1 ist mit 17 mm für ein Ruggedized-Tablet ziemlich dünn. (Bild: Panasonic)
  • Auch die Knöpfe des Panasonic FZ-M1 sind sehr robust. (Bild: Panasonic)
Das Panasonic FZ-M1 besitzt einen Dock-Anschluss. (Bild: Panasonic)

Der herausnehmbare Akku ist nicht näher spezifiziert, soll aber eine Laufzeit von 8 Stunden ermöglichen. Auch im laufenden Betrieb kann dieser gewechselt werden, ein kleiner integrierter Akku macht dies möglich. Ein größerer Akku, der eine Laufzeit von 18 Stunden liefern soll, wird optional erhältlich sein. Ein Ethernet-Port, GPS-Modul, Strichcode-Leser oder serieller Anschluss und ein NFC-Modul, Smartcard-, RFID- oder Magnetkartenleser können über die zwei Erweiterungsschnittstellen nachgerüstet werden.

Geschützt vor Wind und Wetter

Panasonics neues Tablet ist IP65-zertifiziert und entspricht dem Militärstandard MIL-STD-810G. Damit ist es gegen eindringenden Staub und Strahlwasser geschützt. Auch Stürze aus einer Höhe von 1,5 Metern und starke Vibrationen sollen dem Tablet nichts ausmachen. Trotz dieser robusten Bauweise ist es nur 17 mm dick und damit eines der dünnsten Full-Ruggedized-Tablets. Mit einem Gewicht von 544 Gramm ist es aber nicht gerade leicht.

Das Tablet mit Windows 8.1 in der 64-Bit-Version als Betriebssystem soll im Frühjahr 2014 zu einem Preis ab 2.099 US-Dollar verfügbar sein. Die Variante mit dem Intel-Celeron-Prozessor soll im Sommer folgen. Ein Downgrade des Betriebssystems auf Windows 7 Professional wird möglich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

azeu 07. Jan 2014

passt


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /