Abo
  • Services:

Panasonic Toughpad FZ-G1 Atex: Ein Tablet für Bergarbeiter und Industriechemiker

Panasonics neues Rugged-Tablet ist in harschen Umgebungen getestet worden. Es kann in brennstoffhaltiger Luft und staubigem Umfeld verwendet werden. Es ist für Temperaturen gebaut, wie sie beispielsweise auf dem Planeten Merkur vorherrschen - allerdings mit altem Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Toughpad kommt mit Lederhülle.
Das Toughpad kommt mit Lederhülle. (Bild: Panasonic)

Panasonic hat eine neue Version seines Rugged-Tablets vorgestellt, das in explosionsgefährdeten Umgebungen und bei hohen Temperaturen eingesetzt werden kann. Das Windows-Gerät Toughpad FZ-G1 Atex der vierten Generation verfügt über WLAN. Es soll auch eine Version mit WWAN-Modul geben. Allerdings ist der Core i5-6300U als Prozessoreinheit verbaut - ein mehr als zwei Jahre altes Modell. Das 10,1-Zoll-Display ist mit 800 cd/m² Leuchtdichte sehr hell. Die Auflösung beträgt 1.920 x 1.200 Pixel.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Das Toughpad FZ-G1 Atex ist nach dem gleichnamigen EU-Standard Atex nach Zone 2 und Kategorie 3 in einer hochentzündlichen und brennstoffhaltigen Atmosphäre zertifiziert. Zone 2 bedeutet in diesem Fall allerdings, dass das Gerät nur für kurze Zeit diesen Bedingungen ausgesetzt werden kann. Außerdem ist das Tablet für die Temperaturklasse T3 ausgelegt. Es darf also maximal bis zu 200 Grad Celsius an der Oberfläche warm werden.

Ein paar Sekunden auf dem Merkur oder ein paar Stunden in der Ölraffinerie

Theoretisch könnten Nutzer das Gerät zumindest für kurze Zeit auf dem Planeten Merkur verwenden. Tatsächlich vermarktet Panasonic das Tablet aber für den Außeneinsatz auf Baustellen, in Tagebauen oder in der Ölindustrie. Zusätzlich wurde das Gerät nach dem Militärstandard MIL-STD-810G und IP65 getestet. Es ist also gegen Strahlwasser aus allen Richtungen und gegen das Eindringen von Staub geschützt.

  • Panasonic Toughpad FZ-G1 Atex (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Toughpad FZ-G1 Atex (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Toughpad FZ-G1 Atex (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Toughpad FZ-G1 Atex (Bild: Panasonic)
Panasonic Toughpad FZ-G1 Atex (Bild: Panasonic)

Das Tablet verfügt über recht große Eingabebuttons an der Vorderseite, die sich mit Arbeitshandschuhen bedienen lassen. Am Gehäuse befindet sich auch eine Buchse, in die ein Modul für USB 2.0, RJ45, Micro SD oder eine serielle Schnittstelle passt. Ein USB-2.0-Port ist bereits vorinstalliert.

Der Akku des Tablets soll bis zu 14 Stunden Laufzeit bringen. Wie bei vielen anderen Geräten dieser Gattung kann der Energiespeicher im laufenden Betrieb gewechselt werden.

Das Toughpad wiegt samt Lederhülle 1,55 Kilogramm und ist damit nicht gerade leicht. Auch durch den Kaufpreis von 3.028 Euro ohne Mehrwertsteuer richtet sich das FZ-G1 Atex klar an den professionellen Bereich. Panasonic will es ab Februar 2018 verkaufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Android 8.1 im Test: Ein Besuch auf der Oreo-Baustelle
Android 8.1 im Test
Ein Besuch auf der Oreo-Baustelle

Vor einem halben Jahr erwies sich Android 8.0 alias Oreo als noch nicht ganz fertig. Doch wie sieht es jetzt aus? Trotz eines Versionsupdates und zahlreicher Sicherheits-Patches gilt diese Aussage weiterhin. Ein Rundgang auf der Baustelle.
Ein Test von Christopher Gabbert

  1. Android 8.1 Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung
  2. Oreo Google veröffentlicht Android 8.1
  3. Google Zweite Developer Preview von Android 8.1 ist da

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /