• IT-Karriere:
  • Services:

Panasonic: NFC und Glonass-Navigation in der Digitalkamera

Panasonic bringt mit der Lumix TZ41 seine erste Digitalkamera mit dem Nahbereichsfunk NFC auf den Markt. Damit soll die WLAN-Anbindung an ein Smartphone oder Tablet erleichtert werden. Die Geolokalisierung erfolgt über das russische Satellitennavigationssystem Glonass.

Artikel veröffentlicht am ,
Panasonic Lumix TZ41
Panasonic Lumix TZ41 (Bild: Panasonic)

Mit der Lumix TZ41 und TZ36 bringt Panasonic zwei neue Reisezoom-Kameras auf den Markt, die mit einer Kleinbildbrennweite von 24 bis 480 mm arbeiten. Bei der TZ41 kommen zudem WLAN und NFC hinzu.

Stellenmarkt
  1. Universität Osnabrück, Osnabrück-Westerberg
  2. Esslinger Wohnungsbau GmbH, Esslingen bei Stuttgart

Das Leica-Objektiv ist mit f/3,3 und f/6,4 allerdings nicht besonders lichtstark. Die CMOS-Sensoren erreichen mit einer Auflösung von 18,1 beziehungsweise 16,1 Megapixeln (TZ36) ein durchschnittliches Niveau. Die Serienbildgeschwindigkeit gibt Panasonic mit bis zu 10 Fotos bei voller Auflösung an. Das klappt aber nur mit 6 Bildern in Folge.

  • Panasonic Lumix TZ41 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix TZ36 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix TZ41 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix TZ41 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix TZ41 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix TZ41 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic Lumix TZ41 (Bild: Panasonic)
Panasonic Lumix TZ41 (Bild: Panasonic)

Filmen können beide Kameras mit 1.920 x 1.080 Pixeln, wobei die TZ41 mit  50p arbeitet, während die TZ36 nur mit Interlaced-Material aufwarten kann. Beide speichern im AVCHD-Format.

Lumix-TZ41-Benutzer können ihre Kamera per WLAN (IEEE 802.11 b/g/n) mit NFC-Technologie (Near Field Communication) einfach mit Smartphones und Tablets verbinden, indem sie die Kamera in deren Nähe bringen und den  Anleitungen auf dem Display der Kamera folgen. Dadurch soll die Verbindungsprozedur erleichtert werden. Steht die Verbindung, können die mobilen Endgeräte die Kamera auch fernbedienen. Neben Auslösen und Scharfstellen kann so auch der Zoom betätigt werden.

Wer will, kann die Fotos auch gleich übertragen. Es ist zudem möglich, die Bilder direkt aus der TZ41 auf HDTV-Geräten mit Wi-Fi-direkt-Funktion zu präsentieren.

Die Lumix TZ41 ist mit einem russischen Glonass-System zur Ortsbestimmung ausgerüstet. In der Kamera befindet sich eine geografische Datenbank, die den Koordinaten Orte zuweisen kann. Hinzu kommen eine Kompassfunktion und die Möglichkeit, nicht nur Aufnahmeorte, sondern auch zurückgelegte Wegstrecken zu speichern.

Bei beiden Kameras ist ein LC-Display der Ersatz für den fehlenden Sucher. Es ist jeweils 7,5 cm groß. Bei der Z41 ist das Display als Touchscreen ausgelegt und erreicht eine Auflösung von 920.000 Bildpunkten. Das Display der TZ36 kommt auf vergleichsweise wenige 460.000 Bildpunkte und ist nicht berührungsempfindlich.

Die Panasonic Lumix TZ41 wird es in den Farben Schwarz, Titan-Silber, Weiß und Bordeaux-Rot geben, die Lumix TZ36 in den Farben Schwarz und Silber. Beide Kameras sollen ab März 2013 in den Handel kommen. Die Preise liegen noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    •  /