Abo
  • Services:
Anzeige
Die Lumix GH5 von Panasonic hat uns mehrere Wochen überallhin begleitet.
Die Lumix GH5 von Panasonic hat uns mehrere Wochen überallhin begleitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Rundum sorglos?

4K Video, 6K-Serienbilder mit 30 fps, interner Bildstabilisator - all das geht natürlich zulasten des Akkus. Panasonic gibt circa 400 Auslösungen als Richtwert an, das deckt sich mit unseren Beobachtungen. Zwar überstand die GH5 einen Drehtag auf der Hannover Messe problemlos, wir mussten dafür aber die Kamera zwischen den Einsätzen immer ausschalten. Das Display wird zwar nach einer Weile automatisch deaktiviert - aber das schont den Akku natürlich trotzdem weit weniger als der gelegentliche Wechsel in den Videomodus bei einer Spiegelreflexkamera. Hinzu kommt, dass eine Akkuladung gute drei Stunden benötigt - zwischendurch nachtanken ist also nicht drin. So bleibt also nur der Kauf von Wechselakkus und gegebenenfalls des Batteriegriffs, der die Laufzeit verdoppelt.

Anzeige

Fokussieren leichtgemacht?

Schwierig war für uns beim Filmen die Motorsteuerung der uns zur Verfügung gestellten Objektive. Im Gegensatz zur Optik unserer 5D bewegt nämlich ein Drehen am Fokusring nicht die Linsen direkt, sondern aktiviert nur einen Motor, der die Elemente dann verschiebt. Dadurch ist je nach Geschwindigkeit der Fokusweg jedes Mal verschieden - und unter anderem wegen des geringeren Durchmessers der Optiken auch wesentlich länger als gewohnt. Da wir grundsätzlich bei Schärfeverlagerungen während der Videoaufnahme manuell fokussieren, stellte uns das vor einige Herausforderungen. Abhilfe schaffen in diesem Fall nur andere Objektive - denn der Autofokus ist zwar blitzschnell und pumpt beim Refokussieren nur unmerklich, aber eine manuelle Schärfeverlagerung wirkt wesentlich weniger abrupt.

  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Canon EOS 5D mk III bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 400 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 800 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 1600 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 3200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Canon EOS 5D mk III bei ISO 3200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei 0,5s Belichtungszeit (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)
Panasonic Lumix GH5 bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Das ist wohl auch den Entwicklern bei Panasonic aufgefallen. Deshalb haben sie einen eigenen Modus für solche Fokusänderungen integriert (Focus Transition). Er ermöglicht es, vorher festgelegte Schärfenebenen automatisch und sanft abzufahren. Eigentlich eine gute Idee, aber für uns zu kompliziert. Nicht nur müssten wir diese Punkte jedes Mal definieren, bei einem Schwenk wäre auch das exakte Timing der Kamera zu beachten. Auf der Plusseite ist das Fokus-Peaking zu erwähnen, das solche manuellen Schärfeeinstellungen enorm vereinfacht. Die Bildschirmlupe ist ebenfalls hilfreich, kann aber während des Drehens nicht aktiviert werden.

In Stereo - und leise

Die GH5 hat zwei Mikrofone für Stereoton auf der Oberseite und ermöglicht den Anschluss weiterer Audioquellen per Miniklinke. Die verbauten Mikros sind für Atmo-Ton, also Umgebungsgeräusch, absolut ausreichend. Aufgefallen ist uns, dass die Kamera im Normalfall mucksmäuschenstill arbeitet. Denn auch unsere EOS 5D hat natürlich ein Mikrofon an Bord - dessen Ton ist aber durch den lauten Bildstabilisator der Kitoptik nahezu unbrauchbar.

Auch beim Audiozubehör ist zu erkennen, dass sich Panasonic mit der GH5 an Videomacher richtet. Ein externer Adapter mit XLR-Anschlüssen und Pegelreglern ist direkt vom Hersteller erhältlich und findet auf dem Blitzschuh Platz. Die Audioaussteuerung kann im Livedisplay angezeigt werden, das ist inzwischen aber auch bei Konkurrenzmodellen möglich. Was es hingegen nur bei der GH5 gibt, sind Vectorscope, die eine genaue Analyse der Videopegel ermöglichen. Unsere Zeit mit der GH5 ist mit dem Erscheinen dieses Artikels vorerst zu Ende, der Abschied fällt schwer.

 Ruhige Bilder auch in 4KVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Gilles 23. Mai 2017

desto besser. Habe die Erfahrung gemacht das die wichtigen Einstellungen schneller mit...

Themenstart

RienSte 23. Mai 2017

Ein Schnappschuss bleibt ein Schnappschuss, wurscht ob mit dem Smartphone oder mit der...

Themenstart

mambokurt 07. Mai 2017

. Genau das selbe haben die Leute zur Einführung von HD gesagt. Und da war auch...

Themenstart

happymeal 05. Mai 2017

Die Suchervergrößerung unterscheidet sich allerdings von Modell zu Modell. So hat z.B...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  4. Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 389,99€
  2. 6,99€
  3. 64,97€/69,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Bessere Variante, da mit Android: Onyx Boox...

    cyberdynesystems | 05:43

  2. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    cyberdynesystems | 05:39

  3. Re: Die cryengine ist nichts besonderes mehr.

    R3VO | 04:33

  4. Re: Alternativen?

    Gandalf2210 | 04:31

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel