Abo
  • Services:

Ruhige Bilder auch in 4K

Die integrierte optische Bildstabilisierung (OIS) lernten wir schnell zu schätzen. In Kombination mit der gleichfalls stabilisierten Kitoptik sind auch im Zoombereich ruhige Bilder aus der Hand möglich. Man sollte es aber nicht übertreiben - wie wir bei erwähntem Samsung-Event feststellen mussten. Um den Bildstabilisator zu testen, haben wir entgegen unserer sonstigen Arbeitsweise während des gesamten Drehs auf ein Stativ verzichtet. Das führte prompt zu einer verärgerten Lesermail, in der die ungewohnt unruhige Bildführung beklagt wurde.

Stabil auf Sensorebene

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, München

Grundsätzlich ist der fünffach stabilisierte Sensor aber ein echter Gewinn. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass der für Videoaufnahmen zusätzlich aktivierbare elektronische Bildstabilisator (EIS) im 4K-Modus den Bildausschnitt um zehn Prozent verringert. Trotzdem: Kamerafahrten aus der Hand sehen wesentlich besser aus und auch im Fotomodus lassen sich erstaunliche Resultate erzielen. Im Extremfall konnten wir ein wackelfreies Foto mit einer halben Sekunde Belichtungszeit aus der Hand schießen.

  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Canon EOS 5D mk III bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 400 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 800 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 1600 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 3200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Canon EOS 5D mk III bei ISO 3200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei 0,5s Belichtungszeit (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)
Panasonic Lumix GH5 bei 0,5s Belichtungszeit (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Aber auch sonst schlug sich die GH5 im Fotomodus wacker. Mit 20 Megapixeln ist die Kamera recht auflösungsstark, aber bei kleinen Sensoren ist eine höhere Pixeldichte nicht unbedingt erstrebenswert, da sonst das Bildrauschen erfahrungsgemäß ansteigt. Micro-Four-Thirds-Kameras haben diesbezüglich nicht den besten Ruf. Tatsächlich hatte die GH5 gegenüber unserer 5D Mk III in puncto Fotoqualität das Nachsehen. Trotzdem sind die Resultate unserer Meinung nach sehr gut.

Scharf und rauscharm

Auch hier wäre ein direkter Vergleich etwas ungerecht, da der Vollformatsensor der Canon DSLR nicht nur beim Rauschverhalten einige Vorteile bietet. In der Praxis fanden wir aber beispielsweise den geringeren Tiefenschärfeeffekt eher hilfreich, da auch bei offener Blende noch ein größerer Bereich im Fokus liegt, was in der Produktfotografie die Arbeit erleichtert. So muss man weniger abblenden, um kleine Geräte wie etwa eine Smartwatch komplett scharf abzubilden. Wer auf viel Bokeh und unscharfe Hintergründe aus ist, muss bei der GH5 wie bei allen MFT-Kameras auf entsprechend lichtstarke Optiken ausweichen.

Insgesamt sind die Bilder aber auch noch bei ISO 1600 recht rauscharm, wer im RAW-Format fotografiert, kann in der Entwicklung mit geringem Aufwand auch ohne größere Detailverluste noch vorzeigbare Ergebnisse erzielen. Ab der ISO 3200 nimmt das Farbrauschen stark zu - aber selbst dann sind wir noch positiv überrascht vom Sensor. In der Bildergalerie finden sich einige Detailbilder ohne nachträgliche Rauschentfernung.

Ist die Panasonic GH5 also das Rundum-sorglos-Paket für Video- und Fotoeinsätze? Ein paar kleinen Haken hat die Sache dann doch.

 Die Zielgruppe im FokusRundum sorglos? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  3. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  4. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...

mwo (Golem.de) 28. Jul 2017

Vollformat-Optiken sind meiner Meinung nach nicht sinnvoll an einer MFT-Kamera... außer...

thepiman 07. Jul 2017

Wichtiger finde ich lichtstarke Objektive um die kleinen Sensoren auszugleichen. 1:5,6...

DieSchlange 04. Jul 2017

50mm/1.4G ist ist einfach super und das für ganz wenig Geld.

DieSchlange 04. Jul 2017

Ich finde immer noch immer wer hinter der Kamera steht macht das eigentliche Bild hübsch...

HabeHandy 24. Jun 2017

eine Hasselblad wird idr. Stationär im Studio und sehr selten mobil verwendet. Eine...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /