Abo
  • Services:

Ruhige Bilder auch in 4K

Die integrierte optische Bildstabilisierung (OIS) lernten wir schnell zu schätzen. In Kombination mit der gleichfalls stabilisierten Kitoptik sind auch im Zoombereich ruhige Bilder aus der Hand möglich. Man sollte es aber nicht übertreiben - wie wir bei erwähntem Samsung-Event feststellen mussten. Um den Bildstabilisator zu testen, haben wir entgegen unserer sonstigen Arbeitsweise während des gesamten Drehs auf ein Stativ verzichtet. Das führte prompt zu einer verärgerten Lesermail, in der die ungewohnt unruhige Bildführung beklagt wurde.

Stabil auf Sensorebene

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Grundsätzlich ist der fünffach stabilisierte Sensor aber ein echter Gewinn. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass der für Videoaufnahmen zusätzlich aktivierbare elektronische Bildstabilisator (EIS) im 4K-Modus den Bildausschnitt um zehn Prozent verringert. Trotzdem: Kamerafahrten aus der Hand sehen wesentlich besser aus und auch im Fotomodus lassen sich erstaunliche Resultate erzielen. Im Extremfall konnten wir ein wackelfreies Foto mit einer halben Sekunde Belichtungszeit aus der Hand schießen.

  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Canon EOS 5D mk III bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 400 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 800 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 1600 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 3200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Canon EOS 5D mk III bei ISO 3200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei 0,5s Belichtungszeit (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)
Panasonic Lumix GH5 bei 0,5s Belichtungszeit (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Aber auch sonst schlug sich die GH5 im Fotomodus wacker. Mit 20 Megapixeln ist die Kamera recht auflösungsstark, aber bei kleinen Sensoren ist eine höhere Pixeldichte nicht unbedingt erstrebenswert, da sonst das Bildrauschen erfahrungsgemäß ansteigt. Micro-Four-Thirds-Kameras haben diesbezüglich nicht den besten Ruf. Tatsächlich hatte die GH5 gegenüber unserer 5D Mk III in puncto Fotoqualität das Nachsehen. Trotzdem sind die Resultate unserer Meinung nach sehr gut.

Scharf und rauscharm

Auch hier wäre ein direkter Vergleich etwas ungerecht, da der Vollformatsensor der Canon DSLR nicht nur beim Rauschverhalten einige Vorteile bietet. In der Praxis fanden wir aber beispielsweise den geringeren Tiefenschärfeeffekt eher hilfreich, da auch bei offener Blende noch ein größerer Bereich im Fokus liegt, was in der Produktfotografie die Arbeit erleichtert. So muss man weniger abblenden, um kleine Geräte wie etwa eine Smartwatch komplett scharf abzubilden. Wer auf viel Bokeh und unscharfe Hintergründe aus ist, muss bei der GH5 wie bei allen MFT-Kameras auf entsprechend lichtstarke Optiken ausweichen.

Insgesamt sind die Bilder aber auch noch bei ISO 1600 recht rauscharm, wer im RAW-Format fotografiert, kann in der Entwicklung mit geringem Aufwand auch ohne größere Detailverluste noch vorzeigbare Ergebnisse erzielen. Ab der ISO 3200 nimmt das Farbrauschen stark zu - aber selbst dann sind wir noch positiv überrascht vom Sensor. In der Bildergalerie finden sich einige Detailbilder ohne nachträgliche Rauschentfernung.

Ist die Panasonic GH5 also das Rundum-sorglos-Paket für Video- und Fotoeinsätze? Ein paar kleinen Haken hat die Sache dann doch.

 Die Zielgruppe im FokusRundum sorglos? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

mwo (Golem.de) 28. Jul 2017

Vollformat-Optiken sind meiner Meinung nach nicht sinnvoll an einer MFT-Kamera... außer...

thepiman 07. Jul 2017

Wichtiger finde ich lichtstarke Objektive um die kleinen Sensoren auszugleichen. 1:5,6...

DieSchlange 04. Jul 2017

50mm/1.4G ist ist einfach super und das für ganz wenig Geld.

DieSchlange 04. Jul 2017

Ich finde immer noch immer wer hinter der Kamera steht macht das eigentliche Bild hübsch...

HabeHandy 24. Jun 2017

eine Hasselblad wird idr. Stationär im Studio und sehr selten mobil verwendet. Eine...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /