Abo
  • Services:
Anzeige
Die Lumix GH5 von Panasonic hat uns mehrere Wochen überallhin begleitet.
Die Lumix GH5 von Panasonic hat uns mehrere Wochen überallhin begleitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Zielgruppe im Fokus

Panasonic richtet die GH5 konsequenter denn je eine Kamera zuvor auf Videofilmer aus. 4K mit einer Bildrate von 60 fps, Full-HD mit bis zu 180 fps, 150 bis 400 MBit/s Aufnahmebitrate, Fokuspeaking, Vectorscopes, Timecode, Farbbalken und unbegrenzte Videoaufnahmezeit - wem all das egal ist, der sollte sich vermutlich nach einer anderen Kamera umsehen.

Dem Rest dürfte es wie uns gehen: endlich eine Kamera, die alle Wunschfeatures in einem Gerät vereint! Dabei ermöglicht es beispielsweise der erweiterte 10-Bit-Farbraum, subtilere Farbnuancen aufnzunehmen und in der Postproduktion mehr aus den Bildern herauszuholen. Nicht ganz wie beim RAW-Workflow im Fotobereich - aber so ähnlich. Auch die Zahlenfolge 4:2:2 bedeutet für Videofilmer eine Qualitätssteigerung. Sie gibt an, wie oft Helligkeits- und Farbsignal abgetastet werden. In diesem Fall wird der Chromaanteil des Bildes halb so oft abgetastet wie der Luminanzanteil. Üblich ist bei Consumer-Kameras ein Abtastverhältnis von 4:2:0. Durch beide Verbesserungen erhöht sich natürlich die Datenrate des aufgenommenen Materials - eine große und schnelle SD-Karte ist also beim Kauf der Kamera Pflicht. Wir haben mit einer Sony SF-G1UZ gute Erfahrungen gemacht.

Anzeige

Die GH5 macht nicht nur in 4K hervorragende Videos. Der Vergleich mit unserer in die Jahre gekommenen Canon EOS 5D Mk III ist zwar ein wenig unfair, aber wenn wir zwei Videostandbilder gegeneinander stellen, ist der Unterschied bei Full-HD gravierend. Das liegt natürlich auch an den verwendeten Optiken (5D EF 24-105mm f/4L IS USM, GH5-Lumix-G-Vario-MFT-Objektiv F3,5-5,6/12-60 mm) und der Bitrate (5D ca. 40 MBit/s, GH5 150 MBit/s), aber speziell die Canon-Kitoptik macht sehr gute Fotos. Videos wirken hingegen unscharf und detailarm. Das Highlight sind bei der GH5 aber natürlich die 4K-Modi. Im Moment kann die Kamera Videos mit 10 Bit Farbtiefe und der erwähnten Bitrate aufnehmen. Ein kostenpflichtiges Firmwareupdate ermöglicht Aufnahmen mit bis zu 400 MBit/s und einen erweiterten Dynamikumfang.

  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Canon EOS 5D mk III bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 400 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 800 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 1600 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 3200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Canon EOS 5D mk III bei ISO 3200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei 0,5s Belichtungszeit (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)
Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)

Wir haben in den vergangenen Wochen nahezu ausschließlich mit 100 MBit/s im 4K-8-Bit-Modus aufgenommen und fanden die Qualität für unsere Webvideos mehr als ausreichend. Wer wie wir Full-HD-Ausgabematerial anstrebt, profitiert enorm von der Möglichkeit, den Bildausschnitt später per Crop zu ändern. Dazu ein Beispiel aus dem täglichen Videoleben bei Golem.de:

Samsung stellte das Galaxy S8, Bixby, die neue Gear 360 und Dex bei einem Event ausgewählten Pressevertretern vor. Bei dem 90 Minuten langen Termin wurden drei viertelstündige Vorträge gehalten, bevor es die Möglichkeit gab, die Geräte in Augenschein zu nehmen. Es blieben also nur 45 Minuten, um erste Eindrücke zu sammeln und danach zu filmen. Wenn der Redakteur ein Feature besonders herausheben möchte, muss das Smartphone in mindestens zwei unterschiedlichen Einstellungsgrößen gefilmt werden: einer Totalen, auf der das gesamte Gerät zu sehen ist, und einer Nahen, die zum Beispiel den gewünschten Menüpunkt hervorhebt. Dank 4K halbiert sich die Aufnahmezeit, da im Schnitt für die Nahe einfach in das Video der Totalen hineingezoomt werden kann und kein Qualitätsverlust auftritt. Ein anderes Feature erleichterte uns die Arbeit ebenfalls enorm - führte aber auch zu Ärger.

 Jede Menge EinstellungenRuhige Bilder auch in 4K 

eye home zur Startseite
Gilles 23. Mai 2017

desto besser. Habe die Erfahrung gemacht das die wichtigen Einstellungen schneller mit...

Themenstart

RienSte 23. Mai 2017

Ein Schnappschuss bleibt ein Schnappschuss, wurscht ob mit dem Smartphone oder mit der...

Themenstart

mambokurt 07. Mai 2017

. Genau das selbe haben die Leute zur Einführung von HD gesagt. Und da war auch...

Themenstart

happymeal 05. Mai 2017

Die Suchervergrößerung unterscheidet sich allerdings von Modell zu Modell. So hat z.B...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  4. OSRAM GmbH, Garching bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Bessere Variante, da mit Android: Onyx Boox...

    cyberdynesystems | 05:43

  2. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    cyberdynesystems | 05:39

  3. Re: Die cryengine ist nichts besonderes mehr.

    R3VO | 04:33

  4. Re: Alternativen?

    Gandalf2210 | 04:31

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel