Abo
  • Services:
Anzeige
Die Lumix GH5 von Panasonic hat uns mehrere Wochen überallhin begleitet.
Die Lumix GH5 von Panasonic hat uns mehrere Wochen überallhin begleitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Zielgruppe im Fokus

Panasonic richtet die GH5 konsequenter denn je eine Kamera zuvor auf Videofilmer aus. 4K mit einer Bildrate von 60 fps, Full-HD mit bis zu 180 fps, 150 bis 400 MBit/s Aufnahmebitrate, Fokuspeaking, Vectorscopes, Timecode, Farbbalken und unbegrenzte Videoaufnahmezeit - wem all das egal ist, der sollte sich vermutlich nach einer anderen Kamera umsehen.

Dem Rest dürfte es wie uns gehen: endlich eine Kamera, die alle Wunschfeatures in einem Gerät vereint! Dabei ermöglicht es beispielsweise der erweiterte 10-Bit-Farbraum, subtilere Farbnuancen aufnzunehmen und in der Postproduktion mehr aus den Bildern herauszuholen. Nicht ganz wie beim RAW-Workflow im Fotobereich - aber so ähnlich. Auch die Zahlenfolge 4:2:2 bedeutet für Videofilmer eine Qualitätssteigerung. Sie gibt an, wie oft Helligkeits- und Farbsignal abgetastet werden. In diesem Fall wird der Chromaanteil des Bildes halb so oft abgetastet wie der Luminanzanteil. Üblich ist bei Consumer-Kameras ein Abtastverhältnis von 4:2:0. Durch beide Verbesserungen erhöht sich natürlich die Datenrate des aufgenommenen Materials - eine große und schnelle SD-Karte ist also beim Kauf der Kamera Pflicht. Wir haben mit einer Sony SF-G1UZ gute Erfahrungen gemacht.

Anzeige

Die GH5 macht nicht nur in 4K hervorragende Videos. Der Vergleich mit unserer in die Jahre gekommenen Canon EOS 5D Mk III ist zwar ein wenig unfair, aber wenn wir zwei Videostandbilder gegeneinander stellen, ist der Unterschied bei Full-HD gravierend. Das liegt natürlich auch an den verwendeten Optiken (5D EF 24-105mm f/4L IS USM, GH5-Lumix-G-Vario-MFT-Objektiv F3,5-5,6/12-60 mm) und der Bitrate (5D ca. 40 MBit/s, GH5 150 MBit/s), aber speziell die Canon-Kitoptik macht sehr gute Fotos. Videos wirken hingegen unscharf und detailarm. Das Highlight sind bei der GH5 aber natürlich die 4K-Modi. Im Moment kann die Kamera Videos mit 10 Bit Farbtiefe und der erwähnten Bitrate aufnehmen. Ein kostenpflichtiges Firmwareupdate ermöglicht Aufnahmen mit bis zu 400 MBit/s und einen erweiterten Dynamikumfang.

  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Canon EOS 5D mk III bei ISO 200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 400 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 800 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 1600 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei ISO 3200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Canon EOS 5D mk III bei ISO 3200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Panasonic Lumix GH5 bei 0,5s Belichtungszeit (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)
Vergleich der Bildschärfe bei Full-HD (Standbild: Martin Wolf/Golem.de)

Wir haben in den vergangenen Wochen nahezu ausschließlich mit 100 MBit/s im 4K-8-Bit-Modus aufgenommen und fanden die Qualität für unsere Webvideos mehr als ausreichend. Wer wie wir Full-HD-Ausgabematerial anstrebt, profitiert enorm von der Möglichkeit, den Bildausschnitt später per Crop zu ändern. Dazu ein Beispiel aus dem täglichen Videoleben bei Golem.de:

Samsung stellte das Galaxy S8, Bixby, die neue Gear 360 und Dex bei einem Event ausgewählten Pressevertretern vor. Bei dem 90 Minuten langen Termin wurden drei viertelstündige Vorträge gehalten, bevor es die Möglichkeit gab, die Geräte in Augenschein zu nehmen. Es blieben also nur 45 Minuten, um erste Eindrücke zu sammeln und danach zu filmen. Wenn der Redakteur ein Feature besonders herausheben möchte, muss das Smartphone in mindestens zwei unterschiedlichen Einstellungsgrößen gefilmt werden: einer Totalen, auf der das gesamte Gerät zu sehen ist, und einer Nahen, die zum Beispiel den gewünschten Menüpunkt hervorhebt. Dank 4K halbiert sich die Aufnahmezeit, da im Schnitt für die Nahe einfach in das Video der Totalen hineingezoomt werden kann und kein Qualitätsverlust auftritt. Ein anderes Feature erleichterte uns die Arbeit ebenfalls enorm - führte aber auch zu Ärger.

 Jede Menge EinstellungenRuhige Bilder auch in 4K 

eye home zur Startseite
brutos 21. Jun 2017

Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Themenstart

Caturix 30. Mai 2017

Habe mir eine Pentax k-70 gekauft. Die ist da zum Fotografieren. Filmen kann sie, kann...

Themenstart

Gilles 23. Mai 2017

desto besser. Habe die Erfahrung gemacht das die wichtigen Einstellungen schneller mit...

Themenstart

happymeal 05. Mai 2017

Die Suchervergrößerung unterscheidet sich allerdings von Modell zu Modell. So hat z.B...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 18 EUR, TV-Serien reduziert, Box-Sets reduziert)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  2. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  3. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  4. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  5. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  6. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras

  7. Zenscreen MB16AC

    Asus bringt 15,6-Zoll-USB-Monitor für unterwegs

  8. Sonic the Hedgehog

    Sega veröffentlicht seine Spieleklassiker für Smartphones

  9. Monster Hunter World angespielt

    Dicke Dinosauriertränen in 4K

  10. Prime Reading

    Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  1. Re: Was das für die Meinungsfreiheit bedeutet...

    HowlingMadMurdock | 07:16

  2. Re: Zu klein, kein richtiges OS, zu teuer

    NuTSkuL | 07:13

  3. Re: Ist doch ganz einfach ...

    NaruHina | 06:59

  4. Re: Die Lösung des Problems:

    NaruHina | 06:51

  5. Re: Leider noch ein bisschen mit Vorsicht zu genießen

    Squirrelchen | 05:53


  1. 17:40

  2. 16:22

  3. 15:30

  4. 14:33

  5. 13:44

  6. 13:16

  7. 12:40

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel