• IT-Karriere:
  • Services:

Die Bildqualität ist für die Kameraklasse überragend

Die LX100 überzeugt durch ausgewogene Farben und einen hohen Detailgrad der Bilder, der ab ISO 3.200 gut erkennbar abnimmt. Besonders bei schlechtem Licht spielt die LX100 dennoch ihre Stärken aus.

Stellenmarkt
  1. h.a.l.m. elektronik gmbh, Frankfurt am Main
  2. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)

Bei ISO 12.800 ist der Punkt erreicht, bei dem zwar noch verkleinerte Bildversionen etwa für die Publikation im Web genutzt werden können, ein Ausdruck in einem größeren Format jedoch denkbar schlecht gelingt. Besonders die hohe Qualität des Objektivs kann begeistern: Die Randverzerrungen sind nur gering ausgeprägt, was vermutlich auch ein Verdienst der Bildbearbeitung in der Kamera ist. Bei großer Blendenöffnung ist der Effekt jedoch deutlicher.

  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)

Chromatische Aberrationen sind bei hohen Kontrasten erkennbar, jedoch so schwach, dass sie nicht ins Gewicht fallen und die Randabschattung hält sich in Grenzen. Ein wenig abzublenden hilft, die Schärfeabbildung zu optimieren. Leider fehlt der Kamera ein Neutraldichtefilter, der gerade beim Filmen nützlich sein könnte, um ausgerissene Lichter zu verhindern, ohne abblenden zu müssen. Da die LX100 jedoch ein Filtergewinde hat, lässt sich das Manko einfach ausgleichen.

Videos mit enormer Auflösung

Die LX 100 nimmt 4K-Videos auf, bietet aber weniger Einstellungsmöglichkeiten als die deutlich teurere Systemkamera Panasonic GH4. Die Filmaufnahme wird mit dem roten Knopf gestartet und beendet, was unweigerlich einen leichten Verwackler zur Folge hat, der herausgeschnitten werden muss.

Beim Filmen kann die Belichtung und Blendenöffnung manuell kontrolliert oder der Automatik überlassen werden. Autofokus oder manuelle Schärfeeinstellung - beides ist möglich. Die Videoqualität überrascht durch ihre hohe Detailliertheit. Aus dem Filmmaterial können zudem durchaus akzeptable Standbilder mit etwa 8 Megapixeln Auflösung gezogen werden. Drei Videos in 4K-Auflösung stellen wir zum Download bereit (206 MByte, 173 MByte, 35 MByte)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wo ist der Touchscreen?Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Nitro VG270Ubmiipx 27-Zoll-IPS WQHD 75Hz für 199€, Acer Predator Cestus 330 Gaming...
  2. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  3. 333€ (Vergleichspreis 388€)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 27. Nov 2014

Ok, hab zuhause Camera RAW 8.7.309 Aber ich beschreibe das Problem lieber nochmal: Wenn...

Horsty 26. Nov 2014

Die verschiedenen Formate 16:9/4:3/2:3 sind ja unterschiedliche Formate, die auch eine...

Horsty 26. Nov 2014

allein die Tatsache, dass Panasonic 4k in dieser Preisklasse anbietet und dabei INTERN...

Anonymer Nutzer 24. Nov 2014

Die Preise sind identisch und so etwas denk ja nicht ich mir aus: "Loving it is easy...

ROFLMAO 24. Nov 2014

"Er ist leicht versenkt, damit er nicht absichtlich betätigt wird. " - Das sollte...


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /