Abo
  • Services:
Anzeige
Panasonic LX 100
Panasonic LX 100 (Bild: Andreas Donath)

Komplexe Bedienung oder knipsen - beides ist möglich

Anzeige

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Panasonic LX100 manuell einzustellen. Das zeigt sich auch an den vielen Schaltern und Drehrädchen, mit denen der Fotograf ins Geschehen eingreifen kann. Bei der manuellen Bedienung hat sich Panasonic ein Herz gefasst und verzichtet auf einen separaten Wahlschalter, der die Kamera in Programm-, Zeit- und Blendenautomatik oder den rein händischen Parameterbetrieb versetzt. Stattdessen gibt es am Objektiv einen Blendenring und oben auf der Kamera ein Rad für die Verschlusszeit. Bei beiden Bedienungselementen existiert eine A-Stellung (für Automatik). So wird die Kamera in den vollautomatischen Betrieb versetzt. Verstellt man den Blendenring, wird die passende Zeit automatisch errechnet. Genauso verhält es sich mit der Einstellung der Verschlusszeit.

Fotografieren wie bei Leica

Diese Bedienungsphilosophie ist damit näher an der klassischen Fotografie als bei anderen Digitalkameras. Und wieder einmal zeigt sich: Nicht alles, was alt ist, ist überholt. Auch ein Rad zur Belichtungskorrektur ist vorhanden.

Die Kamera verfügt nicht nur über ein Display (3 Zoll, 921.000 Bildpunkte), sondern auch über einen elektronischen Sucher mit 1.024 x 768 Pixeln. Das Display lässt sich nicht abklappen. Leider hat Panasonic auch auf einen Touchscreen verzichtet. Der Anwender wird durch Menüs geschickt, von denen die Kamera trotz der zahlreichen direkten Eingriffsmöglichkeiten dennoch reichlich hat.

  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
  • Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)
Testbild Panasonic Lumix LX 100 (Bild: Andreas Donath)

Das Zoomen übernimmt entweder ein kleiner Hebel am Auslöser oder der Kamera-Multifunktionsring. Der besitzt keine spürbaren Rastpunkte, sondern dreht frei, was beim Filmen keine Geräusche erzeugt. Alternativ kann der Ring auch mit anderen Funktionen belegt werden, um etwa Bildeffekte auszuwählen oder manuell scharf zu stellen. Hier stört die leichte Verstellbarkeit mangels mechanischen Widerstands je nach ausgewählter Funktion natürlich schon eher. Die Lösung könnte eine auf Wunsch zuschaltbare Rasterung sein, doch die bieten die Hersteller noch nicht an.

Zahlreiche Hilfen für manuelle und automatische Scharfstellung

Das manuelle Scharfstellen kann durch Peaking und eine Vergrößerung des Bildbereichs unterstützt werden. Das funktioniert recht zuverlässig und ist aufgrund der Detailgenauigkeit auch mit dem elektronischen Sucher unproblematisch zu bewerkstelligen. Der Autofokus arbeitet mit 49 Messfeldern und kann auch zur Objektverfolgung eingesetzt werden. Dabei kann der Fotograf einen Bildbereich festlegen, der im Fokus gehalten werden soll, auch wenn er sich bewegt. Das funktioniert recht zuverlässig.

 Sinnvolle manuelle BedienungselementeWo ist der Touchscreen? 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 27. Nov 2014

Ok, hab zuhause Camera RAW 8.7.309 Aber ich beschreibe das Problem lieber nochmal: Wenn...

Horsty 26. Nov 2014

Die verschiedenen Formate 16:9/4:3/2:3 sind ja unterschiedliche Formate, die auch eine...

Horsty 26. Nov 2014

allein die Tatsache, dass Panasonic 4k in dieser Preisklasse anbietet und dabei INTERN...

Anonymer Nutzer 24. Nov 2014

Die Preise sind identisch und so etwas denk ja nicht ich mir aus: "Loving it is easy...

ROFLMAO 24. Nov 2014

"Er ist leicht versenkt, damit er nicht absichtlich betätigt wird. " - Das sollte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  3. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    Apfelbrot | 16:43

  2. Re: Was verbaut man da drin?

    Sharra | 16:41

  3. Re: Für das gleiche Geld kriege ich einen ganzen...

    WonderGoal | 16:37

  4. Re: Grafikbox so gross wie PC?

    WonderGoal | 16:31

  5. Not a single fuck was given about wasted storage...

    __destruct() | 16:31


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel