Abo
  • Services:
Anzeige
Das Panasonic FZ-G1
Das Panasonic FZ-G1 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Display auch bei Sonnenlicht lesbar

Aufgrund der hohen Auflösung gibt das Display Bildschirminhalte scharf wieder, auch feine Details wie kleine Schrift sind gut erkennbar. Eine leichte Treppenbildung ist jedoch vorhanden, die sich verstärkt, wenn Windows' Clear-Type-Unterstützung deaktiviert wird. Einzelne Pixel sind mit bloßem Auge ansonsten kaum erkennbar.

Anzeige
  • Das FZ-G1 von Panasonic ist ein Windows-8-Tablet mit besonders robustem Gehäuse. (Bilder: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Um einen Rahmen aus Magnesiumlegierung liegt ABS-Kunststoff, die Ecken sind zusätzlich ummantelt.
  • Das 10 Zoll große Display hat ein Cover aus gehärtetem Glas, das mit einer matten Schutzfolie überzogen ist.
  • Der Lüfter läuft ununterbrochen, was zu einer ständigen Geräuschkulisse führt.
  • In eine der Ecken kann ein Kensington-Schloss angebracht werden.
  • Die Anschlüsse sind gegen Wasserspritzer geschützt.
  • Die USB-, HDMI- und Kopfhöreranschlüsse befinden sich hinter einer massiven Klappe, die mit einer Gummimatte isoliert ist.
  • Der Steckplatz für Micro-SD-Karten ist ebenfalls wasserfest eingebaut.
  • Auch der Netzstecker wird von einer gummiisolierten Klappe geschützt.
  • Die Rückseite wird vom großen, aber flachen Akku dominiert.
  • Der Digitizer-Stift kann in eine Aussparung auf der Rückseite gesteckt werden.
  • Die Kamera liefert Bilder in Schnappschussqualität, hat aber ein großes Fotolicht mit fünf LEDs.
  • Der Akku hat eine Nennladung von 4.400 mAh und kann ausgewechselt werden.
  • Panasonic bietet auch Akkus mit größerer Nennladung an.
Das 10 Zoll große Display hat ein Cover aus gehärtetem Glas, das mit einer matten Schutzfolie überzogen ist.

Der Bildschirm hat eine sehr hohe Lichtstärke von 800 Candela pro Quadratmeter. Dadurch sind Display-Inhalte auch bei starkem Umgebungslicht und direkter Sonneneinstrahlung sehr gut lesbar. Spiegelungen werden durch die matte Folie minimiert.

Das Display des FZ-G1 gibt Farben kräftig und lebhaft wieder, der Kontrast ist gut. Durch die hohe Helligkeitsreserve verliert der Bildschirm diese Eigenschaften auch bei starkem Umgebungslicht nicht. Der Helligkeitssensor reagiert zügig auf Änderungen der Umgebungsbeleuchtung. Der Lagesensor reagiert ohne nennenswerte Verzögerung und kann praktischerweise über eine Hardwaretaste direkt an der Vorderseite des Tablets deaktiviert werden.

Digitizer-Stift erleichtert die Eingabe

Statt mit dem Finger kann der Nutzer die Windows-Oberfläche auch mit dem mitgelieferten Digitizer-Stift bedienen. Damit erfüllt das Tablet auch die Ansprüche an professionelle Tablet-PCs mit Windows. Deutlich besser als mit dem Finger trifft der Nutzer dann einzelne Bedienungselemente in der Desktopansicht. Für den professionellen Gebrauch ist der Desktopmodus unabdingbar, da mit der Modern-UI-Oberfläche nur bedingt gearbeitet werden kann. Es hilft zusätzlich, in der Systemsteuerung die Größe der Bedienungselemente auf "Groß" zu stellen. Panasonic hat praktischerweise eine der beiden programmierbaren Hardwaretasten mit einem Dashboard belegt, worüber der Nutzer zahlreiche Einstellungen übersichtlich angeordnet vorfindet. Hier kann unter anderem die Größe der Bedienungselemente oder die Auflösung eingestellt werden, ohne dass der Nutzer in der Systemsteuerung danach suchen muss.

Der Digitizer-Stift kann an der linken Seite des Toughpads in eine Halterung gesteckt werden, wo er von zwei stramm zupackenden Klammern gehalten wird. Laut der Bedienungsanleitung liegt dem FZ-G1 eine Spiralschnur bei, mit der der Stift am Gehäuse befestigt werden kann - bei unserem Testmodell fehlte diese.

 Gemischtes Ergebnis beim FalltestHardwareausstattung wählbar 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 13. Jul 2013

ich hab das Vid kurz mal angesehen, hui hui hui - die beiden Tablets haben etwas soviel...

pholem 08. Jul 2013

Hm, so richtig rauspusten kann der Lüfter dann ja nicht. Vllt ist das Gerät deswegen so...

derKlaus 08. Jul 2013

Genau das meinte ich. Anscheinend haben die an dem Display nicht mehr viel geändert, das...

PaytimeAT 08. Jul 2013

... beide Programme gibts ja auch für Windows ^^ btw. Blender = Videobearbeitung? oO

Moe479 06. Jul 2013

das vermisse ich bei den meisten geräten .... ein hersteller-übegreifendes dock bzw...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg
  2. Deutsche Post DHL Group, Staufenberg
  3. WINGS - Wismar International Graduation Services GmbH, Wismar
  4. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. 12,99€
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  2. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  3. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  4. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  5. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  6. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  7. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  8. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  9. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  10. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Belarus

    Niaxa | 18:09

  2. Re: Plausibilitätscheck

    kilrathi | 18:09

  3. Re: Grafik nicht vernünftig nutzbar

    anonym | 18:05

  4. Von Wissenschaftlern ... entwickelt

    SelfEsteem | 18:04

  5. Re: Zielgruppe?

    bombinho | 18:03


  1. 17:48

  2. 16:29

  3. 16:01

  4. 15:30

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:02

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel