Abo
  • Services:
Anzeige
Das Panasonic FZ-G1
Das Panasonic FZ-G1 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Nach militärischem Standard geprüft

Das Tablet hat nicht nur IP-zertifizierten Schutz, sondern entspricht auch dem militärischen Schutzstandard MIL-STD-810G. Diese Norm wird hauptsächlich vom US-Verteidigungsministerium für die Klassifizierung von militärischem Material verwendet, kann jedoch auch auf zivile Produkte angewendet werden. Getestet wird unter anderem die Resistenz gegen Wasser, Sand, Sonneneinstrahlung, Stöße, Kälte, Hitze und Druck.

Anzeige
  • Das FZ-G1 von Panasonic ist ein Windows-8-Tablet mit besonders robustem Gehäuse. (Bilder: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Um einen Rahmen aus Magnesiumlegierung liegt ABS-Kunststoff, die Ecken sind zusätzlich ummantelt.
  • Das 10 Zoll große Display hat ein Cover aus gehärtetem Glas, das mit einer matten Schutzfolie überzogen ist.
  • Der Lüfter läuft ununterbrochen, was zu einer ständigen Geräuschkulisse führt.
  • In eine der Ecken kann ein Kensington-Schloss angebracht werden.
  • Die Anschlüsse sind gegen Wasserspritzer geschützt.
  • Die USB-, HDMI- und Kopfhöreranschlüsse befinden sich hinter einer massiven Klappe, die mit einer Gummimatte isoliert ist.
  • Der Steckplatz für Micro-SD-Karten ist ebenfalls wasserfest eingebaut.
  • Auch der Netzstecker wird von einer gummiisolierten Klappe geschützt.
  • Die Rückseite wird vom großen, aber flachen Akku dominiert.
  • Der Digitizer-Stift kann in eine Aussparung auf der Rückseite gesteckt werden.
  • Die Kamera liefert Bilder in Schnappschussqualität, hat aber ein großes Fotolicht mit fünf LEDs.
  • Der Akku hat eine Nennladung von 4.400 mAh und kann ausgewechselt werden.
  • Panasonic bietet auch Akkus mit größerer Nennladung an.
Die Anschlüsse sind gegen Wasserspritzer geschützt.

Getestet auf hohe Temperaturen und Stürze

Problematisch bei der Klassifizierung nach MIL-STD-810G ist, dass keine unabhängige Organisation über die Verleihung des Standards, den Testvorgang und die Zertifikatsvergabe wacht. Hersteller können daher theoretisch die Testmethoden auf ihr Produkt zuschneiden und auch selbst durchführen.

Panasonic hat das FZ-G1 allerdings von einem unabhängigen Prüfinstitut testen lassen. Die Resultate liegen Golem.de vor. Sie zeigen, dass das FZ-G1 nach sämtlichen vorgesehenen Einzeltests der MIL-STD-810G-Klassifizierung überprüft wurde und alle bestanden hat. Dazu zählen unter anderem Temperatursprünge von -51 Grad bis 93 Grad Celsius, Staubaussetzung bei einer Temperatur von 71 Grad Celsius, ein 30-minütiger Regenschauer sowie 26 Stürze aus einer Höhe von 183 cm auf einen Sperrholzboden.

Regen und Sand sind kein Problem

Wir haben das FZ-G1 in unserem Test bei laufendem Betrieb einem simulierten Regenschauer und Sand ausgesetzt. Die Vorderseite kann anschließend einfach abgewischt werden, allerdings bleiben im Übergang vom Bildschirm und Gehäuse zahlreiche Sandkörner hängen. Diese stören zwar den Betrieb nicht, eine Lösung ohne eine solche Ritze wäre aber schöner gewesen.

Der Test der Rückseite hat uns etwas mehr Überwindung gekostet, da sie aufgrund des Lüfters, des Akkus und des Lautsprechers zahlreiche Öffnungen aufweist. Aber auch hier kann das Gerät einfach abgewischt werden, selbst dem Lüfter machen Wasser und Sand nichts aus. Zwischen Lüfter und Lüfteröffnung ist eine kleine Wartungsklappe, unter der nach unseren Tests kein Sandkörnchen zu entdecken war.

 Panasonic FZ-G1 im Test: Massives Windows-8-Tablet im AußendienstGemischtes Ergebnis beim Falltest 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 13. Jul 2013

ich hab das Vid kurz mal angesehen, hui hui hui - die beiden Tablets haben etwas soviel...

pholem 08. Jul 2013

Hm, so richtig rauspusten kann der Lüfter dann ja nicht. Vllt ist das Gerät deswegen so...

derKlaus 08. Jul 2013

Genau das meinte ich. Anscheinend haben die an dem Display nicht mehr viel geändert, das...

PaytimeAT 08. Jul 2013

... beide Programme gibts ja auch für Windows ^^ btw. Blender = Videobearbeitung? oO

Moe479 06. Jul 2013

das vermisse ich bei den meisten geräten .... ein hersteller-übegreifendes dock bzw...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Mülheim an der Ruhr, Darmstadt, Berlin, Saarbrücken, München
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  4. Daimler AG, Stuttgart-Möhringen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Harmony Elite 174,99€, kabellose Mäuse ab 27,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Gegen Verlegerverbände

    El País warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht

  2. Verschlüsselung

    Schwachstellen in zahlreichen VoIP-Anwendungen entdeckt

  3. iPhone

    Die TSMC soll Apples A11-Chip im 10-nm-Verfahren produzieren

  4. New Pound Coin

    Neue Pfund-Münze nutzt angeblich geheime Sicherheitsfunktion

  5. HP Elite Slice im Kurztest

    So müsste ein Mac Mini aussehen!

  6. Neuralink

    Elon Musk will Gehirn-Computer-Schnittstellen entwickeln

  7. Neue Rotorblätter

    Hubschrauber könnten bald viel leiser fliegen

  8. Microsofts Project Torino

    Programmieren für sehbehinderte Kinder

  9. Activision

    Mehr als Hinweise auf Destiny 2 und neues Call of Duty 14

  10. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt scheitert im Praxistest



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

  1. Re: was mich wundert....

    pk_erchner | 13:51

  2. Re: Ich bin da schon viel weiter

    divStar | 13:49

  3. Re: Kleinstrechner Einmalundniemehrwieder

    User_x | 13:49

  4. Re: Wir brauchen mehr intelligente statt "smarte...

    countzero | 13:48

  5. Schrott. Nicht kaufen.

    Eyeballz | 13:47


  1. 13:35

  2. 13:20

  3. 13:00

  4. 12:40

  5. 12:02

  6. 11:51

  7. 11:46

  8. 11:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel