Abo
  • Services:
Anzeige
Im Vordersitz eingebautes In-Flight-Entertainment-System mit Android
Im Vordersitz eingebautes In-Flight-Entertainment-System mit Android (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Jeder Fluggast wird individuell unterhalten

Panasonic erlaubt zudem auch eine Personalisierung des Entertainment-Systems per App. Vor dem Flug kann der Anwender beispielsweise Inhalte auswählen und synchronisiert seine Einstellungen mit dem Entertainment-System im Vordersitz. Welche Art der Personalisierung stattfindet, hängt allerdings, wie vieles bei diesem System, von der Implementierung der Fluggesellschaft ab. Zudem ist die Plattform offen. Die Fluggesellschaft, aber auch andere Drittentwickler können für das In-Flight-Entertainment-System Anwendungen programmieren und auf den Systemen installieren. Das sollte den Fluggesellschaften mehr Flexibilität geben, schneller auf Entwicklungen zu reagieren.

Anzeige

Bei dem Ergänzen der Hardware dauert es jedoch länger. Bis zum ersten Einsatz des Entertaiment-Systems mit NFC wird es noch eine Weile dauern. In den nächsten ein bis eineinhalb Jahren soll der erste Kunde neue Entertainmentsysteme einsetzen. Der erste Kunde kommt laut Panasonic Aviation aus China. Wer das genau ist, wollte Panasonic jedoch nicht verraten.

Hohe Anforderungen an die Sicherheit verhindern schnellen Einsatz

Flugzeuge bleiben meist 20 Jahre im Einsatz. Im Rahmen von Retrofit-Projekten entscheiden sich zwar einzelne Fluggesellschaften dafür, die Ausrüstung in ihren Flugzeugen auszutauschen. Doch noch immer finden sich selbst in technisierten Ländern wie den USA alte Flugzeuge, die mit schweren Röhrenmonitoren unterwegs sind - die Neuausrüstungszyklen sind zum Teil sehr lang.

Ein weiteres Problem ist die Zertifizierung, wie uns Panasonic auf der CES erzählte. Allein sie kann zwischen 12 und 24 Monate beanspruchen. Dabei wird beispielsweise sichergestellt, dass im Fall eines Absturzes ein auf den Bildschirm aufschlagender Kopf nicht Tausende kleine Glassplitter durch die Kabine fliegen lässt, die Passagiere zusätzlich verletzen.

Zusammen mit den allgemeinen Zyklen und Kosten für den Austausch von Kabinentechnik vergeht viel Zeit. Bis wirklich alle Flugzeuge mit einem guten Entertainment-System ausgestattet werden können, kann durchaus ein Jahrzehnt vergehen.

 Panasonic Aviation: Entertainment-Systeme in Flugzeugen können auch schick sein

eye home zur Startseite
Argon Requiem 10. Jan 2015

Das stimmt so nur teilweise, der einzige Langstreckenflieger bei dem das zutrifft war...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Consors Finanz, München, Duisburg
  3. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 9,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    logged_in | 21:01

  2. Re: na dann ist es nur noch ne frage der zeit bis...

    Sander Cohen | 21:01

  3. RAID6? Auf dem einen Bild erkennt man, ...

    philosophos | 21:00

  4. Re: Seit Monaten bekannt.

    coass | 20:58

  5. Performance

    flow77 | 20:53


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel