• IT-Karriere:
  • Services:

Panama Papers: IT-Experte von Mossack Fonseca verhaftet

Ist er John Doe? Ein IT-Mitarbeiter der Kanzlei Mossack Fonseca wurde in der Schweiz verhaftet. Ihm wird die massenhafte Weitergabe geheimer Informationen vorgeworfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Panama Papers haben weltweit für Aufregung gesorgt.
Die Panama Papers haben weltweit für Aufregung gesorgt. (Bild: Christoph Stache/Getty Images)

Ein Mitarbeiter der umstrittenen Kanzlei Mossack Fonseca ist in der Schweiz verhaftet worden. Ihm wird vorgeworfen, zahlreiche vertrauliche Daten weitergegeben zu haben. Die Schweizer Zeitung Le Temps hatte zuerst über die Verhaftung berichtet.

Stellenmarkt
  1. HERMA GmbH, Filderstadt
  2. net services GmbH & Co. KG, Flensburg

Der beschuldigte Mitarbeiter weist die Vorwürfe von sich, er sei nicht der gesuchte Informant, der sich der Süddeutschen Zeitung mit dem Namen "Jon Doe" anvertraut habe. Der Verhaftete soll für die Wartung der Rechnernetze von Mossack Fonseca zuständig sein. Der Journalist Bastian Obermayer, der die Papiere für die Süddeutsche Zeitung ausgewertete hatte, schrieb auf Twitter, dass er nicht davon ausgehe, dass es sich bei dem Mann um die Quelle handelt.

Die aus Panama stammende und international operierende Kanzlei Mossack Fonseca vermittelt gegen Gebühr Briefkastenfirmen, die von den Kunden zur Steuerhinterziehung oder zur Verschleierung von Vermögenswerten genutzt werden können. Medienberichten zufolge sind unter den Kunden der Kanzlei zahlreiche prominente Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft zu finden.

Innentätertheorie ist fragwürdig

Ob die Daten aber tatsächlich, wie von der Staatsanwaltschaft offenbar vermutet, von einem Insider an die Medien weitergegeben wurden, ist fragwürdig. Kurz nach den Veröffentlichungen gab es Berichte, denen zufolge die IT-Sicherheit bei der Kanzlei recht nachrangig behandelt wurde.

So benutzte das Unternehmen zum Zugriff auf die internen E-Mails eine veraltete Version von Outlook Web Access aus dem Jahr 2009, die seit 2013 nicht mehr mit Updates versorgt wurde. Eine PGP-Verschlüsselung der E-Mails fand ebenso wenig statt wie eine Transportverschlüsselung mit TLS, wie Christopher Soghoian von der US-Bürgerrechtsorganisation ACLU schreibt. Auch das auf Drupal basierende Kundenportal hatte zahlreiche Sicherheitslücken.

Die Veröffentlichungen hatten unter anderem zum Rücktritt des isländischen Premierministers geführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. täglich Hardware zu gewinnen
  3. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...
  4. (u. a. Laptop-Ständer für 13,99€, 4K-HDMI-Kabel für 5,21€, Mechanische Gaming-Tastatur für...

SCORRPiO 17. Jun 2016

ne, die Medien haben dank der EM und den Kravalen keine zeit mehr, noch über die Panama...

slead 16. Jun 2016

Guter Punkt.

Kleine Schildkröte 16. Jun 2016

Viele Firmen haben katastrophale Sicherheit. Selbst der gut gepflegte Standard lässt...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen
Chang'e 5
Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen

Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
  2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
  3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat

    •  /