Abo
  • Services:

Panama Papers: Die katastrophale IT-Sicherheitspraxis von Mossack Fonseca

Der Panama-Leaks-Firma Mossack Fonseca ist offenbar nicht nur das Steuerrecht herzlich egal - sondern auch die IT-Security. Kein TLS, Drown und uralte Versionen von Drupal und Outlook Web Access machen es Angreifern leicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Protestschild: Wir haben kein Konto in Panama. Viele Firmen hingegen schon.
Protestschild: Wir haben kein Konto in Panama. Viele Firmen hingegen schon. (Bild: Marcos Brindicci/Reuters)

Das Unternehmen Mossack Fonseca hat offenbar gewaltig bei der IT-Sicherheit geschlampt - und könnte so zum Abfluss der Dokumente beigetragen haben, wie Wired berichtet. Nach wie vor ist unklar, ob die Dokumente von einem Insider an Medien weitergegeben wurden oder ob es sich um einen Einbruch in die Computersysteme des Unternehmens handelt. Die IT des Unternehmens war aber offenbar so nachlässig konfiguriert, dass Angreifer leichtes Spiel gehabt hätten. Die Enthüllungen sorgen unterdessen für Unruhen in Island: Dort wird über Schrödingers Premierminister gerätselt.

Inhalt:
  1. Panama Papers: Die katastrophale IT-Sicherheitspraxis von Mossack Fonseca
  2. Es gibt Kritik an den Veröffentlichungen

So benutzte das Unternehmen zum Zugriff auf die internen E-Mails eine veraltete Version von Outlook Web Access aus dem Jahr 2009, die seit 2013 nicht mehr mit Updates versorgt wurde. Eine PGP-Verschlüsselung der E-Mails fand ebenso wenig statt wie eine Transportverschlüsselung mit TLS, wie Christopher Soghoian von der US-Bürgerrechtsorganisation ACLU schreibt.

Drown und SQL-Injektionen

Nicht viel besser sieht es bei der Webseite des Unternehmens und dem Kundenportal aus. Die Webseite selbst läuft auf einer drei Monate alten Version von Wordpress. Auch das auf Drupal basierende Kundenportal weist nach Einschätzungen von IT-Experten zahlreiche Sicherheitslücken auf, derzeit könnten 25 bekannte Schwachstellen attackiert werden. Über das Portal sollen Kunden "geschäftliche Informationen überall und allerorten" einsehen können. Unter den Drupal-Schwachstellen befindet sich auch eine Anfälligkeit für SQL-Injektionen.

Angreifer hätten außerdem die Dateistruktur des Servers einsehen können, sagen Sicherheitsforscher. Teile des Backends können offenbar einfach aufgerufen werden, indem die URLs der betreffenden Seiten geraten werden.

Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn, Nürnberg, München

Auch hier wurde das System im Jahr 2013 das letzte Mal aktualisiert. Außerdem ist das Portal für den Drown-Angriff verwundbar, auch wenn diese Schwachstelle für einen Hack der Server zu spät entdeckt wurde. Es zeigt aber, dass das Unternehmen offenbar keinen großen Wert auf eine aktive und funktionierende IT-Abteilung legt.

In einer Mail an die Kunden widerspricht Mossack Fonseca der Insider-Theorie. Vielmehr sei das Unternehmen Ziel eines Hackerangriffs gewesen. Die veröffentlichten Dokumente seien aus dem Kontext gerissen worden. Aus diesem Grund habe das Unternehmen auch Strafantrag gestellt.

Es gibt Kritik an den Veröffentlichungen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

User_x 13. Apr 2016

eben, kann. kann man aber auch mit einem stein... das abendland hat damit bestimmt...

Ebola 10. Apr 2016

Die haben einfach mal die Festplatten getauscht und die alten auf EBay verramscht...

quadronom 09. Apr 2016

Du solltest dir vielleicht erst einmal anschauen, wie das funktioniert. Und dann würdest...

quasides 09. Apr 2016

weniger geizu oft ist das einfach absolute überforderung und inkompetente beratung. und...

semperfidelis 08. Apr 2016

Ich finde ein 3 Monate altes WordPress gar nicht so veraltet und ok Outlook WebAccess von...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /