Abo
  • Services:

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,
Mojito (Symbolbild): Pulver für vier Alkoholsorten und vier Cocktails
Mojito (Symbolbild): Pulver für vier Alkoholsorten und vier Cocktails (Bild: Pablo Blazquez Dominguez/Getty Images)

Das US-Unternehmen Lipsmark hat Alkohol pulverisiert. Vor gut 20 Jahren rettete der Zeichner Rötger Feldmann, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Brösel, seine Comic-Figur Werner vor dem Verdursten mit Bier in Pulverform: Einfach in Wasser auflösen, fertig war der Bölkstoff. Auf Bier in Pulverform müssen wir zwar immer noch warten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen

Palcohol heißt der Pulveralkohol, den es in zwei Geschmacksrichtungen gibt: Rum (R) und Wodka (V). R sei pulverisierter, hochwertiger Rum aus Puerto Rico, V sei aus vierfach destilliertem Wodka gewonnen, erklärt der Hersteller. Über das Herstellungsverfahren schweigt sich das Unternehmen aus, solange das Patentverfahren noch nicht abgeschlossen ist.

Gelöst, nicht geschüttelt

Das Alkoholpulver soll in Beuteln von 1 Unze, etwa 28 Gramm, abgepackt und mit 5 Unzen, etwa 140 Gramm Wasser, aufgegossen werden. Zusätzlich zu dem Alkoholpulver will Lipsmark auch noch Aromapulver anbieten, um aus dem wasserlöslichen Schnaps einen Cocktail zu rühren. Zur Auswahl stehen Cosmopolitan, Mojito, Powderita und Lemon Drop.

Gedacht ist Palcohol in erster Linie für Wanderer oder Camper, also für jene, die auf das Gewicht des Gepäcks achten und deshalb keine Glasflaschen transportieren wollen, abends aber trotzdem gern einen Drink zum Sonnenuntergang nehmen. Palcohol wurde in den USA von der Aufsichtsbehörde Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau (TTB) bereits zugelassen und soll im Herbst auf den Markt kommen.

Nicht schnupfen

Der Alkoholgehalt eines Päckchens liegt bei 10 bis 12 Volumenprozent. Lipsmark rät davon ab, das Pulver zu schnupfen, um eine schnellere Wirkung zu erzielen. Das sei "nicht die verantwortungsbewusste oder kluge Art, das Produkt zu nutzen", schreibt Lipsmark auf der Website.

Weil solche Warnungen aber nicht unbedingt fruchten, hat das Unternehmen nach eigenen Angaben Maßnahmen gegen das Schnupfen getroffen: Der Alkohol ist so konzentriert, dass für das Äquivalent eines Drinks eine halbe Tasse des Pulvers geschnupft werden müsste.

Nachtrag vom 23. April 2014, 10:25 Uhr

Das TTB hat Lipsmark die Zulassung entzogen. Es scheine eine Abweichung zwischen der auf dem Etikett angegebenen und der tatsächlichen Füllmenge zu geben, erklärt Lipsmark. Das Unternehmen und TTB seien deshalb übereingekommen, diese Etiketten nicht zu nutzen. Das bedeute nicht, dass Palcohol selbst nicht zugelassen sei. Es gehe nur um die Etiketten, betont Lipsmark.

Das habe mutmaßlich steuerliche Gründe, erklärt das US-Techniknachrichten-Angebot Pando Daily: Die US-Behörden verbieten, dass in Lebensmittelverpackungen weniger enthalten ist als angegeben. Mehr Inhalt hingegen ist erlaubt. Beim Alkohol, der nach Menge besteuert werde, sei es umgekehrt: Das TTB verbiete mehr Inhalt als angegeben, weil dadurch Steuereinnahmen verloren gingen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

dollar 24. Apr 2014

dass auf meine beiträge so ernste kommentare kommen, obwohl ich immer mit dem...

kendon 24. Apr 2014

das zeug war vor jahren mal hier auf dem markt, war aber nicht ganz trocken. meine...

0xDEADC0DE 24. Apr 2014

Und das Resultat ist dann, wenn man es trocknet kein Pulver oder was? Und BTW: Neu ist...

Kein Kostverächter 24. Apr 2014

Trockenwasser fuer die Wueste. Leicht zu transportieren und koestlich. Den Beutelinhalt...

Anonymer Nutzer 23. Apr 2014

Das ist als Reaktion bzw. evtl. ein (schlechter Eigen-)Therapieversuch, wenn man wieder...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
    Deutsche Darknet-Größe
    Wie "Lucky" demaskiert wurde

    Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
    Von Hakan Tanriverdi

    1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
    2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
    3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

      •  /