Abo
  • Services:

Paketzustellung: Ford plant Drohnenflug vom Lieferwagen aus

Ford hat das Konzept Autolivery vorgestellt. Dabei wird eine Drohne vom Dach eines autonom fahrenden Elektrolieferwagens aus gestartet, um die letzten Meter bis zum Empfänger zu überbrücken.

Artikel veröffentlicht am ,
Autolivery
Autolivery (Bild: Ford)

Ford-Angestellte haben das autonome Lieferkonzept Autolivery erdacht, das Ford auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt hat. Dabei wird eine Drohne vom Dach eines elektrischen Lieferwagens gestartet, der selbst autonom fährt. Euishik Bang, James Kuo und Chelsia Lau, alle Mitarbeiter des Ford Designstudios in Shanghai, hatten an der von Ford initiierten Last Mile Mobility Challenge teilgenommen. Dabei sollten Lösungen für den Warentransport auf der sogenannten letzten Meile in Städten entwickelt werden. Ford rechnet wegen der Zunahme von Onlinebestellungen mit einem starken Anstieg von Transportdienstleistungen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Die Idee eines Lieferwagens mit Drohne ist jedoch nicht neu. UPS stellte Ende Februar 2017 einen Lieferwagen mit einem beweglichen Dach als Prototyp vor, unter dem sich der Hangar für eine Drohne befindet. Diese liefert Pakete aus und kehrt dann zum Truck zurück. Allerdings sitzt dabei noch ein menschlicher Fahrer an Bord des UPS-Lieferwagens.

Derzeit entwickelt Ford ein voll autonomes Fahrzeug, das ab 2021 in Serie produziert werden soll. Es soll dem Autonomie-Level 4 auf der fünfstufigen Skala der Society of Automotive Engineers (SAE) entsprechen und weder Lenkrad noch Pedale besitzen. Das Fahrzeug wurde für Dienste wie Ride Sharing und ein Robotertaxi entwickelt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Niaxa 01. Mär 2017

Dann ein kleiner Windstoß und Copter + Paket kleben an der Wand, weil ersterer nicht...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /